Nachtisch

Café & Bistro, Frühstücksbuffet/Brunch am WE

Kultiges Dessert-Café im Bauhausstil

 
vielfältige, fantasievolle Dessertkreationen,
 
tägl. 9.30 bis 12.30 h (3,50 bis 12,90 €), "Nachtisch-Frühstück-für 2" für 19,90 €,
 
Hausgemacht,
 
roestbar-Kaffee, hausgemachte Liköre,
 
ca. 18,
 
rollstuhlgeeignet,
Trendcafés

Münsters erstes und einziges Dessertcafé

Nachtisch

Ein Café, in dem sich alles um Desserts dreht? Und in dem man die zarten Versuchungen auch als Drei-Gang- Menü erleben kann, ganz ohne vorher Suppe und Hauptgericht essen zu müssen? Für alle, die immer schon fanden, dass der Nachtisch das Beste am Essen ist, eine geniale Idee! Und eine, die so phantasievoll und innovativ ist, dass man meinen könnte, sie wäre aus einer Metropole importiert worden. Ist sie aber nicht! „Nachtisch“ ist „made in Münster“. Und überaus erfolgreich: Die feinen Kompositionen von Beate Kreilkamp und Alexander Gieseler haben längst auch Freunde außerhalb der Stadtgrenzen gefunden. Frühstücken kann man hier übrigens auch und den Nachmittag z. B. bei einer Crème Brûlée von Vanille und Kaffee verbringen, die von Schokoladenschaum und salzigem Karamelleis begleitet wird. Hausgemachte Konfitüren und Liköre gibt es zum Mitnehmen für zu Hause. Und wer selbst aktiv werden möchte, kann bei Alex Gieseler seine Kochkünste perfektionieren. Die Kochkurse, in deren Mittelpunkt (herzhafte) Drei- bis Vier-Gang Menüs stehen, sind begehrt!

Wo? Kanalstr. 30, Kreuzviertel

Zum Lokal...

Créateur des Tartes

Beate Kreilkamp

Nachtisch

Bevor Beate Kreilkamp ihre Leidenschaft für die Pâtisserie entdeckte, machte sie eine Ausbildung zur Köchin. Ihre „Wanderjahre“ führten sie in die Schweiz, später in die berühmte „Traube Tonbach“ in Baiersbronn und in das 3-Sterne-Restaurant von Bernhard Loiseau im Burgund. 2010 kehrte sie nach Münster zurück und eröffnete hier gemeinsam mit Alexander Gieseler das erste und bis heute einzige Dessertcafé der Stadt.

 

Nach seiner Ausbildung zum Konditor führte der Berufsweg von Jan Huneke auf die Nordseeinsel Norderney. Im Feinschmeckerrestaurant des In-Hotels „Weisse Düne“ gestaltete er drei Jahre als Pâtissier die Torten und Desserts. Anschließend ging er von der Küste an den Rhein und wirkte in der Pâtisserie/ Chocolaterie „Törtchen Törtchen“, laut „Feinschmecker“ eines der 450 besten Cafés in Deutschland. Hier entdeckte er seine Liebe zur französischen Pâtisserie. Huneke sagt: „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht, denn ich hatte schon immer Freude am Kochen und Backen.“ Seine Lieblingsspezialität ist übrigens eine französische Apfeltarte, verrät er. Seit 2016 sorgt Huneke in Münsters Eismanufaktur Raphaels am Bült für süße Genüsse. Wo? Bült 1, City

Zum Lokal...