Münsters Esszimmer

Restaurant, Café & Bistro, Crossover, Straßencafés & Boulevardterrassen

Junges, ambitioniertes Restaurant in gemütlichem Wohnzimmerstil mitten in der City zwischen Königsstraße und Ludgeri-Fußgängerzone. Serviert werden leckere, anspruchsvolle Gerichte aus frischen, möglichst regionalen Zutaten. In raffinierten Kombinationen trifft Westfälisches auf Mediterranes oder Asiatisches. Restaurant des Jahres 2017 der Münster Geht Aus-Leser und regelmäßige Top-Platzierungen bei der Münster Geht Aus-Lokalwahl.

 
Weltoffene Karte, klassische französische Küche mit Ausflügen ins Westfälische und Mediterrane, bevorzugt regionalen Zutaten, Wild aus Jagd in der Venne, Tagesempfehlungen, Kindergerichte auf Anfrage,
 
ab 12 h mit frischen, günstigen Gerichten (Currys, Rindsbratwurst, Pasta & Co.),
 
regelmäßige Hausspezialität: Kaiserschmarrn,
 
EC, Mastercard,
 
Tegernseer Helles, Riegele Kellerbier, Gutmann Weizen, Lammsbräu Pils Glutenfrei,
 
Sasse Korn, Lauwerths Säfte, Kaffeespezialitäten von Supremo, Cocktails,
 
ca. 16, Innen: ca. 25,
 
Lokal kann für private Feiern bis zu 30 Pers. gemietet werden,
 
Kulinarische Themenabende nach Ankündigung,
 
Freies Wlan,
Bild Münsters Esszimmer
Around the World

Junge Gourmetküche

Münsters Esszimmer

Die Freunde wollen am liebsten zum Italiener, die Liebste lieber asiatisch und dir steht der Sinn nach … ja was eigentlich? Leckeren Tapas? Einem gut zubereiteten Stück Fleisch, das man mit Genuss und gutem Gewissen essen kann? Gibt es alles in Christoph Heuslers kleinem, kuscheligen Restaurant in der Marievengasse.

Denn kulinarische Weltreisen sind die Spezialität von Chefkoch Robin Strietholt. Die Karte, die zweimal im Jahr – mit Ausnahme einiger Evergreens – komplett wechselt, setzt auf Qualität und Nachhaltigkeit. Dazu gesellt sich die Tageskarte mit wechselnden saisonalen Leckereien – natürlich auch vegetarische und vegane. Das ist auch ganz im Sinne von Nikolai, dem neuen Restaurantleiter, der selbst gerne im Esszimmer zu Gast war, bevor er „die Seiten wechselte“: „Nachhaltig, regional, saisonal – das gefällt mir auch privat. Ich mag es, wenn alles verwertet wird.“

TEAMSPIRIT!

Das junge Team um Restaurantleiter Nikolai Reimchen und Chefkoch Robin Strietholt zieht an einem Strang – und spricht auch kulinarisch die gleiche Sprache. Den guten Teamspirit merkt man den liebevoll zubereiten Gerichten an.

Wo? Marievengasse 9, City, Tel. 0251/28717270, www.muenstersesszimmer.de

Bild Robin Strietholt
Lokalhelden

Küchenchef in Münsters Esszimmer

Robin Strietholt

1. Gutes Essen war in unserer Familie immer etwas Wichtiges. In bin in Hiltrup aufgewachsen. Meine Mutter ist Französin, meine Oma war eine Zeitlang Köchin in einem Herrenhaus. Zuhause und im Urlaub wurde immer groß gekocht, z.T. umfangreiche Menüs. Das hat mir als Kind schon Spaß gemacht. Mit 14 habe ich dann schon erste Praktika in Restaurant-Küchen gemacht, sogar im Urlaub in einer Patisserie bei Orleans und schnell gemerkt, da möchte ich hin. Meine Ausbildung zum Koch habe ich dann in der Domschenke Groll in Billerbeck absolviert. Danach war ich als Chef de Partie in der Villa Medici, anschließend im Culinarium im Torhäuschen und im Kleinen Kiepenkerl. 2. Von Anfang an konnte ich hier eigene Ideen mit einbringen. Es wird viel im Team entschieden. Jetzt als Küchenchef kann ich die Karte selbst konzipieren und kochen, worauf ich Lust habe. Natürlich immer in Absprache mit dem Rest vom Team. Die Arbeitszeit außerhalb der Öffnungszeiten kann ich mir selbst einteilen. Das ist genial und gibt mir viel Raum, Neues auszuprobieren. Wir haben hier ein sehr junges Team, mit dem es richtig Spaß macht. Wir arbeiten Hand in Hand. Und es gibt niemanden der sagt: ‚Das machen wir schon 20 Jahre so!‘

Bild à la Münsters Esszimmer
Für mich wie immer!

Klassiker-Trio

à la Münsters Esszimmer

Im Esszimmer wechselt die Karte eigentlich permanent – das gehört zum Konzept des jungen, ambitionierten Restaurants in der kleinen Gasse zwischen Königsstraße und Ludgeri-Fußgängerzone. Aber drei „Standardgerichte“ gibt es dann doch auf der Esszimmerkarte, die für Stammgäste einfach dazugehören. Von Beginn an zählt der Kaiserschmarrn als Dessert oder süße Leckerei zu einer der Spezialitäten des Hauses – die Rezeptur wurde jüngst noch einmal optimiert: „Super fluffig“, schwärmt Koch Nicolas Unger. Von April bis Oktober ist außerdem das Hühnerfrikassee vom „Schickermoser Öko-Huhn“ mit Jasminreis ein Dauerbrenner auf der Karte. Das Fleisch vom freilaufenden Huhn gibt es im Winter nicht, weil es dann draußen zu kalt für das Federvieh ist. Der dritte Klassiker ist so „profan“, dass man ihn eigentlich nicht auf der Karte eines anspruchsvollen Restaurants erwarten würde. Wirklich gut gemacht, ist die reine Rinderbratwurst mittlerweile aber zum absoluten Gästefavoriten avanciert, dem Nicolas sogar eine Weinempfehlung zur Seite stellt.

Wo? Marievengasse 9, City

Bild Schwarzer Heilbutt
Münster Maritim

probiert in Münsters Esszimmer

Schwarzer Heilbutt

Beim Thema Fisch setzen die Köche in Münsters Esszimmer ganz spontan auf Frische und Marktlage. Zwei bis drei Gerichte aus Fischen oder Meeresfrüchten landen so täglich auf der Karte. Ihre neueste Entdeckung ist der Schwarze Heilbutt. Weil er bei 0 bis minus 4 Grad im Nordmeer zwischen Irland und Grönland lebt, setzt er viel Fett an. Das macht ihn nicht nur besonders schmackhaft, sondern garantiert auch eine gute Versorgung mit gesunden Omega- 3-Fettsäuren. Im Esszimmer wird der Heilbutt sachte auf der Haut gebraten und mit saisonalen Beilagen wie Spitzkohl in Orangenrahm, Salaten oder Grillgemüse serviert.

Wo? Marievengasse 9, City

Bild Münsters Esszimmer

Restaurant des Jahres

Münsters Esszimmer

Das ist mal ein Start! Anfang des Jahres erst haben Tobi Jönsthövel und Nicolas Unger das etwas versteckt liegende Lokal an der Marievengasse übernommen – und jetzt bekommen sie die „Quittung“: Platz 1 und damit erklärtermaßen das Lieblings-Restaurant unserer Leser! Münsters Esszimmer setzt auf marktfrische Zutaten aus der Region, wenige, anspruchsvolle Gerichte aus dem Münsterland und ein gemütliches Ambiente - und konnte sich damit um Haaresbreite gegen das mondäne LUX durchsetzen.

Bild Münsters Esszimmer
Thekentrends

Weizen-Rarität

Münsters Esszimmer

Christoph Heusler schenkt in seinem Restaurant MÜNSTERS ESSZIMMER prinzipiell nur in neutralen Gläsern aus – Ehrensache! Doch für sein frisches, nicht pasteurisiertes Lieblingsweizen „Gutmann" aus der gleichnamigen bayrischen Traditionsbrauerei in Titting, das man in Münster wohl nur hier bekommt, macht er eine Ausnahme. Auch weil das Glas mit dem historischen Brauereischild einfach zu schön ist.

Wo? Marievengasse 9, City