Bild Christoph Strässer
Ausgehtipps

Präsident von Preußen Münster und Bundestagsabgeordneter (SPD)

Christoph Strässer

„Ich lebe seit fast 40 Jahren im Südviertel, an der Hammer Straße. Schon als junger Student – lang, lang ist’s her – war die ,Kronenburg‘ ein Muss für alle, die sich irgendwie zur alternativen Szene zählten. Heute gibt es in den Räumen an der Ecke Hammer Straße/Bernhardstraße ein Restaurant: WOLTERS. Und es ist immer noch sowas wie eine Szenekneipe für das ganze Viertel. Hier trifft man sich: Studierende, RentnerInnen, die Kaufleute aus dem Südviertel – zum Klönen, Essen und Trinken. Freundliche Bedienung, lecker Bier (Astra!) und gutes Essen, vom vegetarischen bis zum Gyros mit Pommes. Ähnliches gilt auch für die direkt nebenan gelegene LUNA LOUNGE. Auch hier gilt: Schon traditionell an diesem Platz gelegen (allerdings früher eher no-go-area für Studierende), heute Treffpunkt für viele SüdviertlerInnen. Meine Empfehlung: Rumpsteak vom Grill und ein Gespräch mit Amir, einem der Betreiber, denn der Mann ist echter Fan von Preußen Münster! Schön, so etwas gleich um die Ecke zu haben – im liebenswertesten Viertel von Münster.“

Bild Kiki Schöpper
Ausgehtipps

Vorstandsmitglied Hawerkamp e.V.

Kiki Schöpper

Ich mag die Küche & Kneipe im LITFASS, der Südviertel-Institution am Südpark. Der lauschige Garten ist im Sommer einer meiner Lieblingsplätze. Münsters ambitionierte Mikro- Brauereien wie GRUTHAUS präsentieren ihre Produkte regelmäßig bei Verkostungs-Veranstaltungen, die ich nur empfehlen kann! Lecker! Die Craftbier-Degustationen sind legendär! Das Puppentheater CHARIVARI am Aasee bietet interaktives Theater für Kinder und Erwachsene und ist die beste Realität, die ich kenne. Ansonsten gibt es natürlich bei uns auf dem Kulturgelände HAWERKAMP während des ganzen Sommers lohnenswerte Veranstaltungen, vom Open Air-Kino bis zur Ausstellung „Offene Ateliers“.

Bild Johannes Wilkes
Ausgehtipps

Autor („Das kleine Westfalenbuch“)

Johannes Wilkes

„Bei der Wahl von Kosenamen umschmeichelt der Münsterländer seine Angebetete gerne mit Tiernamen. Meist handelt es sich um putzige Geschöpfe, welche jedoch im Laufe der Beziehung immer größer zu werden pflegen. Bei Jungverliebten ist das Mäusken beliebt, das Hasilein oder die Schnecke. Vorsicht! In den meisten Fällenwird der junge Mann tatsächlich ein niedliches Tierchen im Sinn haben – es könnte sich aber auch anders verhalten. Am 22. Februar 1895 fand Heinrich Ettmann in einem Steinbruch bei Seppenrade den bis heute größten Ammoniten der Welt, sein Alter schätzt man auf 80 Millionen Jahre. ,Parapuzosia seppenradensis‘ nennt die Fachwelt die Monsterschnecke. 2009 wählte man sie zum ,Fossil des Jahres‘. Um es von seinem Fundort nach Münster zu kutschieren, sind sechs Pferde notwendig gewesen. Die Schnecke hat einen Durchmesser von 1,80 Metern und wiegt 3,5 Tonnen. Wenn ein Münsterländer seinem Mädchen ,Schnecke!‘ ins Ohr flüstert, kann sich also durchaus eine Nachfrage empfehlen. Oder ein Besuch im LWL-MUSEUM FÜR KUNST UND KULTUR, wo die Riesenschnecke gleich neben dem Eingang bewundert werden kann. Ohne Eintritt zu bezahlen.“

Bild Tom Naber
Ausgehtipps

Veranstaltungsmanager des Vainstream-Festivals

Tom Naber

„Wenn ich durch Münsters Straßen schlendere, bringen mich meine Beine über kurz oder lang zum Hansaring. Die BOHEME BOULETTE-BAR ist für mich zu einem zweiten Wohnzimmer geworden. Das leckere Büble-Bier schmeckt fantastisch und die selbstentwickelten Burger sind auch klasse. Einmal im Monat findet hier das „Riddle Me This!“-Musikquiz statt. Früher war ich dabei noch selbst als Quizmaster tätig, nun rate ich selbst mit. Ein paar Meter weiter befindet sich die WATUSI BAR. Unter den circa 1.000.000 Cocktails auf der Karte bestelle ich mir meistens den Brasiliero – das ist Cujamara Split in flüssiger, hochalkoholisierter Form. Himmlisch! Da ich in Münster in der Aegidiistraße wohne, gehören das GASOLIN und RICKS CAFÉ ebenfalls zu meinen bevorzugten Adressen. Der Kuchen und der vorzügliche Kaffee im Gasolin sind immer einen Besuch wert. Ebenso wie das Ristorante DELL‘ISOLA. Koch Leo macht die besten Nudeln der Stadt und im Sommer lädt der wunderschöne Biergarten ein.“

Autorin & preisgekrönte Lyrikerin („Tiere in Architektur“, „The Origin of Senses“)

Sabine Scho

„Von der Bremer Straße 59 hatte ich es zu meiner Zeit als Studierende zum CAFÉ PRÜTT nicht weit. Der kleine Rohkostsalat und die kleinen Pizzen haben mich wahrscheinlich davor bewahrt, bei Tütensuppen und Spaghetti mit Ketchup kulinarisch zu veröden. Kochen zählte nicht zu meinen Kernkompetenzen und auch heute denke ich noch lieber über einen rhythmisch gelungenen, wie philosophisch einprägsamen Satz nach, als selbst drei Herdplatten zu bemühen. Zum Café Prütt ging ich darum auch mit jedem Besuch immer schon gern. Meine Mutter freut sich, wenn ich, mal wieder daheim aus Berlin, vorschlage: Lass uns doch ins Prütt fahren! Sie bestellt dann die Gemüselasagne und ein Bitter Lemon und ich eine kleine Pizza mit Rohkostsalat und eine Guarana Cola. Ein Café Prütt wäre mir auch hier in Berlin sehr lieb! Die Stadt hat vieles, aber längst nicht alles.“

Bild Dieter Gebhard
Ausgehtipps

Vorsitzender der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe

Dieter Gebhard

„Ich empfehle das HOTEL FELDMANN – auch wenn es in Münster sicher kein Geheimtipp mehr ist. Aber die private, familiäre Atmosphäre des klassischen Hotels weiß ich immer wieder sehr zu schätzen, insbesondere nach langen Sitzungstagen in Münster. Von der guten und stets frischen Küche des Hotelrestaurants bin ich bislang noch nie enttäuschst worden. Praktisch ist für mich auch die Nähe zum LWL-Landeshaus, dem Sitz der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe, oder dem ERBDROSTENHOF, der guten Stube des LWL. Ebenso bietet die direkte Lage in der Innenstadt die Möglichkeit, schnell persönliche Dinge vor der nächsten dienstlichen Verpflichtung einzukaufen.“

Bild Mike Förster
Ausgehtipps

Kultdrummer („Feldmann trommelt“, Rod Stewart, Tina Turner, „Tanzpalais“)

Mike Förster

„Ich liebe Steaks! Wenn ich nicht auf Tournee oder bei Fernsehauftritten bin, gibt es für mich in Münster die besten Steaks im Bistro des PERFETTO, der Feinkostabteilung von Karstadt. Wenn ich dort ein 400-Gramm-Steak ohne Beilagen bestelle, ziehe ich oft erstaunte Blicke auf mich. Noch mehr als meine goldenen Schallplatten mag ich Pizza mit Meeresfrüchten. Die beste Pizza frutti di mare kommt in der kleinen Pizzeria IL BORGO an der Wilhelmstraße aus dem Ofen. Unglaubliche 35 Jahre trommel ich nun auch schon bei der Coverband The Session und seit vielen Jahren spielen wir regelmäßig im GRAND CAFÉ. Diese Institution ist also genauso ein Urgestein wie wir. Wenn ich einfach mal mit meiner Frau in Ruhe in einer gemütlichen Eckkneipe einen Wein trinken will, gehen wir zu Carmen ins KREUZECK.“

Bild Peter Stöpel
Ausgehtipps

Bonbonmacher

Peter Stöpel

„Am liebsten halte ich mich im Hansaviertel auf. Die Nähe zum Wasser und das lebendige Gewusel der Menschen ziehen mich häufig in diese Ecke Münsters. Wenn ich etwas essen gehen möchte, besuche ich oft BUN BITES BEEF (geniale Burger) oder, wenn es etwas auf die Hand sein soll, auch das FOK. Am Wochenende trinke ich gerne mal ein Bierchen in den unzähligen Kneipen des Viertels. Das BABEL, BOHEME ROULETTE oder die WATUSI BAR laden mit super Cocktails zum Entspannen ein. Soll es noch weitergehen, bietet sich das HEAVEN zum Feiern und im Sommer natürlich der COCONUT BEACH an. Sollte ich das Viertel dennoch mal verlassen, besuche ich zum Beispiel das ALTER EGO oder Axel im FRÜH BIS SPÄT.“

Bild Robbert Fortgens
Ausgehtipps

Bildender Künstler

Robbert Fortgens

„Die Kulturdichte in Münster beeindruckt mich immer wieder. Das LWL-MUSEUM FÜR KUNST UND KULTUR mit seiner imponierenden Ausstellung hat mich sogar zu einer eigenen Kunstaktion inspiriert – nicht zuletzt wegen der faszinierenden Architektur. Nach Besprechungen mit meinem Galeristen und Freund Jörg Schemm genieße ich mit Vorliebe den Abend bei fantastischem Fisch vom Holzkohlengrill im FIU gleich gegenüber. Fisch und Meeresfrüchte sind hier einfach sensationell. Ich kann mich kaum erinnern, sie schon jemals irgendwo besser gegessen zu haben.“

Bild Stephan Us
Ausgehtipps

Künstler und Archivar des Nichts (www.archiv-des-nichts.de)

Stephan Us

„Es ist schon lustig, wenn ich, der sich mit Nichts, der Leere und Stille beschäftigt, angefragt werde für Aus-Geh-Tipps. Auf der Reise in diese entleerten Räume begegnet einem natürlich auch ,Alles‘ andere, auch in Münster. Wenn mein Magen auf dieser Wanderung tagsüber mal leer ist und schnell etwas Gutes zu essen her muss, gehe ich mit Vorliebe zu TÖFTE-KÖFTE an der Bernhard-Ernst-Straße. Frisch gemachte wirklich gut gegrillte Köfte. Für den Abend empfehle ich die OUZERI. Original griechische Küche vom Feinsten. Ein Ort zum Wohlfühlen. Gesättigt tauche ich dann gerne in die Filmwelt des CINEMA ein, bewege mich am Hawerkamp, im GLEIS 22 und, wie gesagt, in den entleerten Räumen dieser Stadt.“

Bild Ruppe Koselleck
Ausgehtipps

Rohöl-Künstler

Ruppe Koselleck

„Wenn ich Zeit habe und es was zu feiern gibt, dann geht es abends zu Kalils PHOENICIA – dem weltbesten Libanesen. Die Vorspeisenplatte für zwei bis zweiundzwanzig Personen ist der Hit. Gehe ich in die Stadt, gebe ich mich bei MORTHORST dem Genuss von Hot Dogs hin. Besser ist für mich keiner – nur einer im dänischen Thorsminde, wo ich das erste Hot Dog (Marke Pølser) meines Lebens essen durfte. Die Remoulade war super, Gladbach war noch Meister und die Welt soweit in Ordnung. Als bekennender Fast Food-Konsument zähle ich auch eine Tankstelle zu meinen bevorzugten Gastronomiebestrieben: Gemeint ist ARAL BAULAND – Ecke Wilhelmund Steinfurter Straße – hier kann ich rund um die Uhr auf dem Weg ins Atelier auf einen Snack einkehren, bevor ich weiter daran arbeite, den Mineralölgiganten BP durch den Verkauf von Rohölmalerei zu schlucken.“

Bild Tom Schulze
Ausgehtipps

Amtierender Deutscher Skateboard Meister

Tom Schulze

„Am Hansaring, wo ich wohne, gibt‘s viel zu entdecken! Meine Lieblingskneipe ist KITTY‘S TRINKSALON. Im Sommer trifft man dort viele Leute der münsterschen Skateszene und kann draußen entspannt das ein oder andere kühle Bier genießen. Die Mitarbeiter sind super nett und zuvorkommend. Im Kitty‘s kann man sogar in einem Hinterzimmer oder auf der alten Kegelbahn im Keller, die mit Sofas und anderen Sitzgelegenheiten ausgestattet ist, Geburtstag o.a. für einen kleinen Mietpreis feiern. Das Highlight im Sommer ist der Falafelverkauf eines Bewohners aus dem Haus gegenüber. Er betreibt einen kleinen mobilen Stand, an dem man gegen eine Spende eine Portion leckere Falafelbällchen mit zwei verschiedenen Soßen bekommt.“

Bild Matthias Bonitz
Ausgehtipps

Kontrabassist, Komponist & Romanautor

Matthias Bonitz

„Münster, eine Stadt voller Kultur. Bemerkenswert ist die positive Entwicklung des THEATER MÜNSTER: interessante Spielpläne, Gastlesungen und Sinfoniekonzerte. Ebenso gerne besuche ich eines der ältesten Privattheater Deutschlands, das BORCHERT THEATER am Mittelhafen. Nach Besuchen des LWL-MUSEUM FÜR KUNST UND KULTUR und des PICASSOMUSEUMS mit ihren gut kuratierten Ausstellungen sorgen das PABLO oder das LUX für das leibliche Wohlbefinden. Ein unbedingtes Muss für Münsteraner wie Münsterbesucher ist ohne Zweifel das RÜSCHHAUS, der einstige Wohnort der großen westfälischen Dichterin Annette von Droste zu Hülshoff ist ein echtes barockes Kleinod von Johann Conrad Schlaun. Nicht weit weg die BURG HÜLSHOFF, eine typische münsterländische Wasserburg, Geburtshaus der Droste. Dort wird man im Restaurant im Gewölbekeller ebenfalls gut beköstigt. Zwischen den Häusern wird übrigens demnächst ein Literaturweg entstehen – 5 Kilometer mit Droste-Literatur.“

Bild Ania Vegry
Ausgehtipps

Solistin Staatsoper Hannover

Ania Vegry

„Ein ganz bestimmtes Lokal kann ich hervorheben, und zwar für Naschkatzen, die es herzhaft lieben: HANS IM GLÜCK. Der Burger mit Guacamole schmeckt fabelhaft; seinen Namen, oh je, habe ich leider vergessen… Die PommesFrites und die Soßenauswahl sind ebenfalls wunderbar. Bereits die Gestaltung der Karte ist super, so liebevoll und sehr originell. Auch die Innenausstattung des Lokals mit ihrer Individualität gefällt mir sehr – man fühlt sich wie im Märchenwald. Die ,Birken-Idee‘ begeistert mich!“

Bild Kevin Pretel & Selina Werner
Ausgehtipps

Stadtschützenkönigspaar 2016/17

Kevin Pretel & Selina Werner

„Wenn wir gemeinsam einmal einen Abend zur freien Verfügung haben, dann gehen wir zumeist an den Hafen. Von gutem Essen über leckere Cocktails bis hin zu Party und Kino findet man dort alles, was das Herz begehrt. Ein gelungener Abend dort könnte zum Beispiel so aussehen: Erst ein mexikanisches Abendessen im PIERHOUSE, dann ein guter Film im CINEPLEX und zum Abschluss ein leckerer Cocktail im HEAVEN. Zum Frühstücken zieht es uns eher in die City – sehr gut gefällt uns zum Beispiel das Angebot im EXTRABLATT.“

Bild Josefine Paul
Ausgehtipps

Landtagsabgeordnete (Die Grünen)

Josefine Paul

„Essen hält Leib und Seele zusammen. Ein Sprichwort das man unbedingt auf der Suche nach netten Lokalitäten beherzigen sollte. Frei nach diesem Motto sieht mein perfekter Tag für Körper, Geist und Seele in Münster so aus: Zum Bio-Frühstück geht’s ins CAFÉ GARBO, wo man in gemütlicher Atmosphäre und mit Blick auf Linnenbrinks Garten einen hervorragenden Kaffee genießen und sich über die Programmhighlights im CINEMA informieren kann. Zum Mittagessen eignet sich perfekt die 655321 MILCHBAR an der Herwarthstraße. Ein wirklich gemütlich eingerichteter Laden. Herausragend ist hier vor allem das hausgemachte Brot. Das ist sogar so gut, dass man ggf. nochmal auf eine Stulle am Abend vorbeischauen kann. Wenn man Glück hat, bekommt man dann dort auch noch ein kleines Kulturevent geboten. Und abends auf ein Bier mit Freund*innen ab an den HAFEN! Die hier gebotene Vielfalt an kulinarischen Spezialitäten und die quicklebendige Atmosphäre begeistern mich immer wieder auf Neue!“

Bild Benjamin Heeke
Ausgehtipps

Erfinder liba Kola

Benjamin Heeke

„Essenstechnisch ist für mich die absolute Nr. 1 das SHADI an der Hammer Straße. Ein ganz kleiner Laden, einzigartig in Münster, eigentlich mehr ein Imbiss als ein Restaurant. Jede Mahlzeit wird individuell zubereitet und es gibt große Portionen. Am liebsten esse ich den vegetarischen Mix-Teller. Obwohl ich eine eigene Küche habe, benutze ich die nicht mal einmal pro Monat. Deshalb habe ich auch noch unfassbar viele weitere gute Tipps. Um nur zwei beispielhaft zu erwähnen: PAPA GEORGE, wo ich häufig den überbackenen Feta bestelle. BERLIN DÖNER, hier bevorzuge ich die Linsensuppe. Fußball gucken und super Longdrinks genießen kann man im ZWANZIG 20. Ich bin noch nie dagewesen, ohne irgendwelche Bekannte zu treffen. Zum Wein trinken und Tapas essen ist das CAFÉ IDEAL überragend. Und der Kaffee ist Bombe. Wenn ich in der Innenstadt bin, gucke ich regelmäßigkurz rein. Weitere heiße Tipps demnächst …“

WestLotto-Geschäftsführer

Andreas Kötter

„Abseits der Geschäftsessen probiere ich mit meinen Töchtern und meiner Frau gerne etwas Neues und Unkompliziertes aus. Darunter war schon vor einiger Zeit auch das PICKNICK. In der kleinen Viertelkneipe in der Nähe des Aasees kann man nicht nur in uriger Atmosphäre den Feierabend bei einem Getränk ausklingen lassen, sondern auch sehr gut essen. Besonders zu empfehlen sind die saisonalen Gerichte von der Wochenkarte. Im Frühling und Sommer sitzt man dort auch gut im Biergarten. Mein zweiter Tipp ist das ROYALS & RICE, das mich mit seiner Küchenkombination aus Vietnamesisch und Nikkei (Peruanisch-Japanisch) überzeugt hat. Das Publikum ist bunt gemischt, die traditionellen Gerichte sind modern interpretiert und unheimlich lecker. Wer auf preisgekrönte Burger steht, ist hier ebenfalls an der richtigen Adresse.“

Bild Josef Reichsfreiherr von Kerckerinck zur Borg
Ausgehtipps

Vorsitzender des Shark Protect e.V., Präsident des Shark Research Institute, Princeton

Josef Reichsfreiherr von Kerckerinck zur Borg

Vorsitzender des Shark Protect e.V., Präsident des Shark Research Institute, Princeton „Im STADTCAFÉ treffe ich Freunde, ob mit Verabredung oder zufällig, irgendwen kennt man immer. Bis 2015 habe ich in den USA gelebt – und dort selten so genussvoll kleine, feine, leichte Sachen genossen: Bruscetta oder Aioli con pane, dazu ein Glas Wein. Wenn ich der Kellnerin sage: ,Bringen Sie mal den Rotwein, den Sie für den passenden halten‘, ist es immer der richtige. In mein Lieblingsrestaurant WAULIGMANN am Schifffahrter Damm kann ich zu Fuß gehen. Oft bin ich mit Freunden dort. Die überwiegend westfälische, sehr gute Küche überzeugt. Für mich gibt’s dazu pflichtgemäß ein frisches, kühles Radler. Sehr schätze ich übrigens das NATURKUNDEMUSEUM. Die derzeitige Sonderausstellung ,Wasser bewegt‘ über den größten Lebensraum unserer Erde begeistert mich besonders. So interessant, so toll gemacht, aus allen Blickwinkeln beleuchtet, das ist unglaublich. Dass auch Haie darin vorkommen, ist nur ein Aspekt unter vielen, weshalb ich den Besuch unbedingt empfehlen möchte.“

Bild Christel Vieth
Ausgehtipps

Inhaberin Cabelo Frisuren

Christel Vieth

„UNVERPACKT an der Warendorfer Straße ist immer eine Pause wert. Der Mittagstisch ein Traum mit selbstgemachten und frischen saisonalen Leckereien. Das Eis von GELATERIA ARTE BIO an der Hörsterstraße ein Genuss und 100% ökologisch. Bei unserem Nachbarn WOLTERS IM SPEICHER esse ich gern saisonale und marktfrische Produkte. Hier wechseln die Gerichte im Wochentakt. Das tolle Team ist ein zusätzlicher Pluspunkt. Auch feiern geht im Wolters super. Die Gin Tonics und der Wein immer in top Qualität. Wenn ich mit dem Rennrad unterwegs bin, fahre ich gerne in Richtung Baumberge. Dort ist das CAFÉ AM TURM ein beliebtes Ziel. Bin ich nicht mit dem Rad unterwegs, freue ich mich in Münster über Kaffeegenuss auf höchstem Niveau in der ROESTBAR. Abends und an den Wochenenden gönne ich mir manchmal ein leckeres Bio Craft Beer in der FINNE, der Münsteraner Kneipe und Brauerei im Kreuzviertel.“

Bild Berthold Socha
Ausgehtipps

Foto-Chronist der Skulptur Projekte 1977 bis 2007 (aktuelle Ausstellung bis 24.9. im Stadtmuseum)

Berthold Socha

„Ab in die Stadt, der Vorfreude einen Schub geben, sich niederlassen und den Tag genießen. Ein wenig hat sich meine Zielrichtung geändert. Die langen Abende in aufregenden Lokalen mit ausgesuchten Speisen sind seltener geworden. Lust und Muss schoben sich in den Vordergrund. Mit den Enkelkindern ins KLEMENS im Stadthaus ist Muss-Lust. Wir alle schwärmen vom Elsässer Flammkuchen, schmatzend unterm Sonnenschirm im turbulenten Straßenbild oder innen unter den Fotografien von Opa. Einfach toll und inzwischen Tradition. Ruft meine Zunge nach einer köstlichen Überraschung, mein Gaumen nach einem schmackhaften Erlebnis, dann ab zu HIDDING an die Rothenburg, noch nie wurde ich von dem wechselnden Mittagstisch enttäuscht. Häufig sind Kaffee und feines Gebäck das lustvolle Erlebnis: Ab ins LA CALIFORNIE ins Picasso Museum mit der herzlichen Bedienung und den Ratschlägen zu besonders köstlichen Torten. Geil auch die Torten im CAFÉ CLASSIQUE, schmackhaft der Apfelstrudel im extrablatt an der Bergstraße. Neu für mich, insbesondere für Gespräche mit Fotofreunden, das Mauritzhof Hotel. Die kleine Außenterrasse wird im Sommer zu einem besonderen Treffpunkt. Neben dem Genuss bringt mir das gleichzeitige Eintauchen in ein Stimmengewirr stets Schwung für den ganzen Tag.“

Vorstand Schule für Modemacher, Münster

Maren Arndt

„So wie ich in der Mode meine unterschiedlichen Facetten ausleben kann, mag ich es auch beim Ausgehen. Am Samstagmorgen startet man wunderbar mit einem leckeren Milchkaffee und einem kleinen Frühstück im LE PETIT REVE im Kreuzviertel. Im EISCAFÉ MILANO im Zentrum von Gievenbeck oder im CAFÉ ISSEL (außergewöhnliche Tortenkreationen) an der Hammer Staße kommt man seinen süßen Gelüsten nach. Abends geht‘s dann je nach Gusto ins SINO an der Kreuzkirche mit seiner bodenständigen portugiesischen Küche, ins BUCKS an der Wolbecker Straße (vegane Gerichte, die überraschen) oder an den Hafen in die FREIHEIT 26.“

Bild Bernd Bünker
Ausgehtipps

Vorstand bei tierretter.de e.V.

Bernd Bünker

„Gutes und gesundes Essen ist mir sehr wichtig. Deshalb koche ich selbst auch oft und gerne. Frische Zutaten sind in unserem Haushalt immer vorhanden. Aber ab und zu habe auch ich keine Lust am Herd zu stehen und dann geht‘s immer wieder sehr gerne ins BUCKS an der Wolbecker Straße. Besonders bemerkenswert ist beim Bucks – wo man ausschließlich vegan ,frengeln‘ und ,picheln‘ kann – die wechselnde Karte, die Alexandra und Tobias für ihre BesucherInnen wöchentlich aktualisieren. Die Überzeugung und vor allem die Leidenschaft für rein pflanzliches Essen tun dabei der kulinarischen Vielfalt keinen Abbruch. In freundlicher Atmosphäre lassen sich hier köstlich zubereitete Produkte aus dem Münsterland zu Getränken aus der Region genießen. Kaffeespezialitäten mit Soja-, Mandel- oder Hafermilch und superleckeren Kuchen gibt‘s auch im Bucks – den möchte ich hier auf jeden Fall nochmal extra empfehlen!“

Bild Martha Schuldzinski
Ausgehtipps

Vorsitzende der AStA der Uni Münster

Martha Schuldzinski

„Zum Mittag geht‘s ins F24, das so nette Lokal in der Frauenstraße mit seiner langen Tradition. Das günstige und dazu leckere Mittagsangebot lockt uns Studierende, die wir ja auch auf unseren Geldbeutel achten müssen. Mich persönlich reizen vor allem der Falafelteller oder der mit Hüttenkäse überbackene Spinat. Die abendlichen Kulturveranstaltungen mit ihrem wechselnden Programm, z. B. das Improtheater, steigern die Anziehungskraft der charmanten Kult(ur)kneipe. Nachmittags und morgens ist das TEILCHEN UND BESCHLEUNIGER ein Muss. Die nette Atmo, die süße Einrichtung und die 3-Fragezeichen-Hörspiele, die auf der Toilette laufen, tragen dazu bei, dass ich gerade hier gerne frühstücke. Und für günstige 4,95 € machen ein gut belegter Bagel und ein Heißgetränk garantiert satt. Außerdem liebe ich Theater. Mit dem Kulturticket der Uni genießt man freien Eintritt im WOLFGANG BORCHERT THEATER und im THEATER MÜNSTER. Hier sah ich kürzlich ein Stück zum NSUKomplex. ,Auch Deutsche unter den Opfern‘ hat eine hohe politische Brisanz und greift ein Thema auf, mit dem wir uns beschäftigen sollten.“

Bild Ole Kittner
Ausgehtipps

Vize-Kapitän und Innenverteidiger SC Preußen Münster

Ole Kittner

„Den Mittagstisch im ROYALS & RICE finde ich sehr lecker. Auch die Wochenangebote kann ich nur empfehlen, die sind richtig gut. Auf die Schnelle kann man an der Friedrich-Ebert-Straße im RESTAURANT ALADDIN leckere Falafel essen. Selbstgemachtes Brot, selbstgemachte Falafel – alles frisch zubereitet. Und abends finde ich das CAFÉ WOLTERS und LUNA DINNER & LOUNGE an der Hammer Straße super, beide liegen direkt nebeneinander.“

Bild Andreas Hahner
Ausgehtipps

Geschäftsführer Glockengießerei Petit & Edelbrock von 1690, Gescher

Andreas Hahner

„Für einen Einkaufsbummel in Münster nehmen wir uns einen ganzen Tag Zeit und planen viele Pausen ein. Wir beginnen mit einem Frühstück im MARKTCAFÉ, um erst einmal anzukommen. Der Einkauf auf der Salzstraße ist Pflicht wie auch die Stärkungen zwischendurch: Je nach Tageszeit und Wetter gibt es Hot Dogs von der HOT DOG STATION oder italienisches Eis aus dem EISCAFÉ LA ROMA. Meine Vorliebe ist der Schokoladenbecher. Bei einem Abendessen im schönen, hellen RISTORANTE ARTUSI oder im IL FLAMENCO in Hiltrup (bei beiden gilt: klasse Essen und sehr freundliches Personal) lassen wir den Einkaufstag ausklingen.“

Bild Captain Emilie van den Hurk
Ausgehtipps

Legal Advisor im Hauptquartier des 1. Deutsch- Niederländischen Korps, Münster

Captain Emilie van den Hurk

„Starting from the Headquarter the Schlossplatz you can walk through the Überwasserstraße to the city centre. On the corner you will find the Brauerei of PINKUS MÜLLER, a perfect place for a beer on the terrace in summer. On Wednesdays and Saturdays you really have to visit the Münster market at the Domplatz. It is sehr gemutlich to have a coffee there and enjoy the ambiance. At the Domplatz you can also find the LWL-MUSEUM FÜR KUNST UND KULTUR, which is very nice to visit! Münster is a great place to go shopping. When it is time for a shopping break I go to KRAWUMMEL in the end of the Ludgeristraße to have a delicious vegetarian Doner brotchen.”

Bild Lukas Dreyling
Ausgehtipps

Verteidiger beim Münster Mohawks Lacrosse e.V

Lukas Dreyling

„Wenn ich nicht selbst koche, dann lohnt sich immer ein Besuch in dem kleinen Lokal in der Marievengasse: MÜNSTERS ESSZIMMER. Hier kann man bereits mittags gutes Essen von lokalen Erzeugern in gemütlicher Atmosphäre genießen – oder auch einfach nur ein Bier an der Theke trinken. Und das alles zu einem fairen Preis!“

Bild Jörg Hartmann
Ausgehtipps

Comiczeichner „Wilsberg“

Jörg Hartmann

Ich liebe es mit Familie oder Freunden auf der Werse zu paddeln. Mein Tipp: In der Woche ist dort nicht so viel los wie am Wochenende und man kann die Natur richtig genießen– und natürlich am LANDGASTHAUS PLEISTERMÜHLE oder am NOBISKRUG 5.12. anlegen. Abends lasse ich mich gerne zum Griechen SANTORIN an der Schillerstraße verschlagen. Georgois, einer der beiden Inhaber, ist Comicfan, er hat sogar die Lizenzen an seiner Lieblings-Comicserie gekauft, als diese in Griechenland eingestellt wurde – das ist mir natürlich sehr sympathisch! Weil ich gerne am Wasser sitze, mag ich den Hafen, z.B. das PIERHOUSE und dann schaue ich mal, wohin es mich treibt: PLAN B, HEILE WELT, METRO…