Event-Tipp

Religio - Westfälisches Museum für religiöse Kultur

Friede auf Erden – 77. Krippenausstellung (18.11.17 - 28.01.18)

Die diesjährige Krippenausstellung bietet ein besonders großes Spektrum unterschiedlicher Krippendarstellungen. Es reicht von traditionell geschnitzten Figuren im Stall bis zu kunstvollen Krippenkästen mit mehreren Szenen, von großformatigen Gemälden bis zur kleinen Skulptur. Neben Werken professioneller Bildhauer stehen anrührende Kinderarbeiten und die Inhalte zeugen von politischen Aussagen bis zur christlichen Weihnachtsbotschaft. Im Begleitprogramm zur Ausstellung werden Vorträge, eine Lesung mit Harfenmusik sowie Veranstaltungen für Familien mit Kindern angeboten. Weitere Informationen unter www.museum-religio.de

Mehr erfahren

Event-Tipp

Pipavino

Weihnachts-Frühstücksbuffet (19.11., 10 - 14 Uhr)

Am Sonntag den 19. November 2017 gibt es im Pipavino ein großes Weihnachts-Frühstücksbuffet. Für 17,90€ bekommt man alles was das Herz begehrt. Frische Brötchen und Brot vom Bäcker, Cerialien, leckeres Obst, hausgemachte Marmeladen, Lachs, Bacon & Beans und vieles mehr…

Vorzeitige Reservierung bis zum 15. November.

Mehr erfahren

Thekentrends

jetzt deutschlandweit

Cocktails aus Münster

Wer in der kommenden Weihnachtszeit in der Republik unterwegs ist und in ein Lokal einkehrt, das Cocktails mit Campari auf der Karte hat, hat gute Chancen eine Kreation von Rotkehlchen-Barchefin Marie Rausch serviert zu bekommen. Die Tischaufsteller jedenfalls zieren verschiedene Kreationen von Marie, die durch vorweihnachtlich orginelle Deko glänzen und Appetit auf einen besonderen Cocktail machen.

Zum Lokal...

Bild Weihnachtsmärkte (27.11. - 23.12.)
Event-Tipp

Weihnachtsmärkte (27.11. - 23.12.)

Fünf Weihnachtsmärkte mit insgesamt 300 Ständen öffnen ihre Tore und verwandeln Münsters Altstadt in ein Weihnachtsmärchen. Unter einem romantischen Lichterhimmel liegt im Rathausinnenhof der älteste und größte der Weihnachtsmärkte. Hier sind Schmuck- und Kunstgewerbestände sowie jede Menge kulinarische Angebote zu finden. Zu Füßen der mächtigen Lambertikirche und umgeben von historischen Bogenhäusern setzt der Lichtermarkt St. Lamberti mit blauen Spitzdachbuden und einem 22 Meter hohen Lichterbaum glanzvolle Akzente. Im gemütlichen Weihnachtsdorf rund um das Denkmal des münsterschen Kiepenkerls verbinden sich an urigen Ständen Genuss und Tradition. Mit einer beeindruckenden Krippe und einer 6 Meter hohen Holzpyramide lädt der Aegidii-Weihnachtsmarkt ein. Der Giebelhüüskesmarkt befindet sich vor dem mittelalterlichen Gemäuer der Überwasserkirche.

NEU in Münster

Grieche 2.0

Yassas

Die deutschen Macher von Yassas Greek Tapas sind große Fans der original griechischen Küche, die sie bei längeren Aufenthalten im Land  von Odysseus, Homer & Co. lieben gelernt haben. Jetzt ist aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft ein kleines, charmantes Lokal entstanden. Mit Hilfe eines griechischen Küchenteams servieren die Zwei seit Dezember im ehemaligen Calor ihre liebsten Gerichte der hellenischen Küche. Und die sind so ganz anders als ihre deutschen Versionen aus Fleischbergen und Pommes. Ganz im Gegenteil ist die authentisch griechische Küche äußerst vielseitig und kennt viele Gerichte, in denen frischer Salat und Gemüse durchaus  eine  Hauptrolle  spielen.  Am  liebsten  teilt  man  sich in  großer  Runde  viele  Kleinigkeiten,  von  denen  jeder  einmal probieren darf. Wie wäre es zum Beispiel mit einem gebackenen „Metzovone Käse“ mit hausgemachter Tomatenmarmelade oder „Kolokitokeftedes“ – hausgemachten Zucchini-Feta-Puffern? Gut 50 warme und kalte „Greek Tapas“ findet man in dieser modernen Version einer griechischen Taverne. Darunter Klassiker wie  „Schafs-käsecreme Chtipiti“,  „Bifteki“oder „Kalamari“, aber auch kleine Delikatessen wie das „Bein vom Wildfang-Oktopus“ oder moderne Streetfood-Versionen griechischer Art wie den „Greek Burger“. Ein  echtes  Highlight  sind auch  die  hausgemachten  Nachtische wie Joghurt-Granatapfeleis oder Baklava Cheese Cake im Glas. Wo? Piusallee 122, yassastapas.de  

weiterlesen

Flammkuchen als Event

Le Feu

Seit fünf Jahren residiert Jana Kassens‘ „Le Feu“ am Schlossplatz – und das überaus erfolgreich! Gutgemachte Flammkuchen in großer Auswahl, ein liebevoll gestaltetes Interieur und die große, lebhafte  Restaurantterrasse sorgen dafür, dass man vor allem an Freitag- und Samstagabenden lieber reservieren sollte, um noch einen Platz zu bekommen. Mittags ist das bislang nicht nötig. Das könnte sich aber bald ändern. Wer nämlich hier mittags einen Flammkuchen ordert, bekommt montags bis freitags für zivile 4,50 € Beilagensalat, Softdrink und Heißgetränk dazu. Tipp: Flammkuchen für die Party! Le Feu kommt mit mobilem Ofen und Servicekräften auch als Caterer zu Events und Partys. Fünf verschiedene Flammkuchen sorgen bei Festen ab 25 Personen für pauschale 17,50 € pro Person für selige Zufriedenheit. 

Mehr erfahren

Bild Rosenmontagsumzug (12.02.18, 12:11 Uhr)
Event-Tipp

Rosenmontagsumzug (12.02.18, 12:11 Uhr)

Der traditionelle Rosenmontagszug startet vor dem Schloss, endet dort und bewegt sich quer durch die Innenstadt, vorbei am historischen Rathaus über den Prinzipalmarkt. Mit mehr als 100 Wagen, Fußgruppen und Spielmannszügen aus Münster, dem Münsterland und aus den Niederlanden ist Münsters Rosenmontagszug einer der größten in Westfalen.

Bild Frühjahrssend (14.04. - 22.04.18)
Event-Tipp

Frühjahrssend (14.04. - 22.04.18)

Die größte Kirmes des Münsterlandes: Schaustellerbetriebe aus der gesamten Bundesrepublik präsentieren Nostalgisches ebenso wie die neuesten Fahrgeschäfte. Von der rasanten Achterbahn bis zum romantischen Kettenkarussell ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das kulinarische Angebot reicht von deftig-herzhaft über international-exotisch bis zuckersüß. Tradition hat der "Pottmarkt", auf dem Schnäppchenjäger vom Blumentopf bis zur Bratpfanne Nützliches, Praktisches aber auch Kurioses ergattern können. Highlight ist am Freitagabend das große Sendfeuerwerk.

Bild Hansemahl (05.05.18)
Event-Tipp

Hansemahl (05.05.18)

Münster als bedeutende Hansestadt Westfalens erinnert mit dem Hansemahl an die Tradition der niederdeutschen Handelsstädte. Festlich gedeckt wird die fast 100 m lange Tafel auf dem Prinzipalmarkt. Alle sind herzlich dazu eingeladen, sich vor historischer Kulisse von der Kaufmannschaft mit Hanseschnittchen bedienen zu lassen und dabei Kaffee, Wein oder ein Pinkus zu trinken. Kostenlose Führungen auf den Spuren der Hanse versprechen Spannendes zu 700 Jahren Hansetradition. Weitere Informationen zur Blütezeit der Hanse gibt es bei einem Gratisbesuch im Hanse-Kabinett des Stadtmuseums.

Bild Flohmarkt (19.05.18, 8 - 16 Uhr)
Event-Tipp

Flohmarkt (19.05.18, 8 - 16 Uhr)

Die einmalige Atmosphäre und die schöne Umgebung entlang der Promenade mit Schlossblick bis zum Aasee machen den Besuch zu etwas Besonderem. Das gilt für Verkäufer wie für Besucher. Diese finden hier alles, was Schnäppchenjäger wünschen und das Sammlerherz begehrt: Von Spielzeug über Hausrat bis hin zu Kleidung, Büchern oder Platten.

Bild Aprés Midi - Comeback als Bar à Vin
NEU in Münster

Aprés Midi - Comeback als Bar à Vin

Im Februar 2016 hatte Wolfgang Krause seine Restaurant-Bar LE MIDI eigentlich für immer geschlossen – sehr zum Leidwesen vieler Fans des Lokals, das mit seinen Café-Théâtre-Aufführungen gleichzeitig ein kleines frankophiles Kulturzentrum war.  Genau ein Jahr später ist das MIDI wieder da, in einer Microversion als typisch französische Wein- & Cafébar. „Es war einfach ein Wink des Schicksals“, ist sich Patron Wolfgang sicher. Als der kleine Zeitungskiosk an der Warendorfer Straße einen Nachpächter suchte, wusste er sofort, hier mitten in seinem Lieblingsviertel, sollte das Midi en miniature auferstehen, als kleine Bar à Vin, die man zu zweit mit Ehefrau Ute ganz entspannt bewirtschaften kann.  Und (fast) alles ist wieder da. Die überdimensionale, wandfüllende Ricard-Werbung, die Stühle, die Tische, viele Stammgäste… Nur die Theke ist neu, und auf die sind Ute und Wolfgang besonders stolz. Das neue Herzstück der Mini-Bar ist ein echter Art Deco-Schatz von 1928, der zuvor ein kleines Bistro in Reims schmückte. Klassisch einfach ist auch das Angebot: Ausgesuchte Weine aus dem Languedoc, Kaffee in jedweder Form, Grevensteiner vom Fass, Pinkus & Französisches Trappistenbier aus der Flasche sowie delikate Kleinigkeiten wie Käse, Oliven, Aioli oder Sardinen. Wer richtig Appetit bekommt, kann auch ganz légère beim Italiener Delize nebenan ordern.

Tipp: jeden 1. Samstag im Monat lädt Günter Köster (Günters Musikapotheke) ab 19 Uhr zum Vinyl-Stammtisch und auch Maître Wolfgang hat im Hinterzimmer stets einige Vinylschätez der 60er und 70er im Angebot.  

Wo? Warendorfer Str. 57, Erphoviertel

Münsters Biergärten

Portugal im Geistviertel

Peniche

24 Plätze, Tapas aus Portugal & Spanien, Salate, tägl. ab 18 h, montags, sonntags und feiertags Ruhetag Auf der frisch begrünten Terrasse im Herzen des familiären Geistviertels bei landestypischen Tapas und aromatischen Weinen sitzen – schöner kann der Tag nicht ausklingen. Peniche ist übrigens der Heimatort von Inhaber Paulo Delgado, der hier authentische Gerichte nach Originalrezepten serviert. Wo? Straßburger Weg 105, Geistviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Cocktails & Grüne Nudeln

Cavete

Ca. 80 Plätze, junge deutsche Saisonküche, Berline Currywurst, Cocktail-Happy-Hour, Mo.-Sa. ab 12 h durchgehend, Fr. u. Sa. 12-24 h Münsters älteste Studentenkneipe ist auch in Sachen „Draußen feiern“ eine Bank. Legendär wie die Kneipe selbst sind mittlerweile die Grünen Nudeln. Raffinierte Saisongerichte, Mittagstisch oder Kaffee & Kuchen kommen hier zu fairen Preisen auf die Tische. Die täglich ab 20 Uhr eingeläutete Cocktail-Happy Hour macht die bunte Kreuzstraße an lauen Abenden noch ein wenig farbenfroher. Wo? Kreuzstr. 37-38, Kuhviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Portugalreise mit Abendsonne

Valente Costa

40 Plätze, authentisch-moderne portugiesische Küche mit warmen Tapas, Fleischspießen „vom Galgen“ & Cataplanas, Mi.-Sa. 17-24 h Münsters portugiesischer Neuzugang bietet authentischportugiesische Küche in ihrer ganzen Vielfalt. Alle Plätze der neubestuhlten Terrasse unweit des Ludgerikreisels genießen Abendsonne bis zum Sonnenuntergang. Absolute Renner auf der Karte sind die Espetadas – typisch-portugiesische Fleischspieße am Galgen. Zum Kennenlernen gibt es fast alle Gerichte auch als „Petiscos“, kleine Portionen im Tapa-Stil. Keine Frage, dass auch die Mehrzahl der Getränke original aus Portugal stammt. Wo? Von-Kluck-Str. 11-13, Südviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Burger, Beef & Whiskey

Tennessee Mountain

80 Plätze, anspruchsvolle amerikanische Küche, Di.-Fr. ab 18 h, Sa.+So. ab 17.30 h, So auch 10 bis 14.30 h Zeigt sich das Wetter von seiner Sonnenseite, ist die Hochterrasse des US-Restaurants im alten ABC-Schützenhof ein echter „place to be“. Der Außenbereich unter den riesigen alten Bäumen ist frisch renoviert und eine ideale Location, um bei einem kalten Bud das Leben zu genießen. Wild-West-Klassiker wie Old fashioned Burger und Steaks oder Veggies schmecken in Münsters Nordwesten mindestens genauso gut wie in den Staaten. Spätestens nach Sonnenuntergang empfiehlt Restaurantchef Michael Kreienbrink seine special Bourbon-Collection. Ein Sinatra Select gilt als Highlight unter den Jack Daniel’s Whiskeys – und mundet unter freiem Himmel im stilvollen Südstaaten-Flair traumhaft. Guaranteed! Wo? Steinfurter Str. 104, Münster-Nord

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Alltagspause mit Seeblick

Best Western Premier Seehotel Krautkrämer

Rund 100 Plätze, tägl. 12-17.30 h (kl. Karte) und 18.30- 21.30 h regional-saisonale und mediterrane Küche à la carte, Mi. und Fr. zusätzlich ein Themenbüffet Die sonnenverwöhnte Terrasse des renommierten Landhotels liegt traumhaft ruhig direkt am Hiltruper See. Vom Mittag bis in die Abendstunden laden gemütliche Korbsessel und stilvolle Holztische unter schattenspendenden Sonnenschirmen und Markisen dazu ein, unter freiem Himmel die ausgezeichnete Hotelküche zu genießen oder bei einem guten Glas Wein den Blick über das Wasser schweifen zu lassen. Wo? Zum Hiltruper See 173, Münster-Hiltrup

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Fast wie am Meer

Kleine Welt

60 Plätze, anspruchsvolle frische Fischküche, regionale Spezialitäten und Kleinigkeiten zu Bier und Wein, Mo. + Mi.-Sa. ab 17.30 h, So.+ Ft. ab 12 h Bei so viel Nordsee-Flair kann man das Meer fast schon riechen: Michael und Susanne Ziajas maritimer Biergarten könnte auch auf einer Insel liegen. Und das Meer oder vielmehr seine Bewohner spielen auch in der Küche eine Hauptrolle. Dazu gibt es Frischgezapftes und ausgesuchte Weine – ganz neu zum Beispiel den „Fang des Tages“, eine fein-fruchtige, spritzig-leichte Riesling-Cuvée, die bestens zu Fisch und Meeresfrüchten passt. Wo? Kappenberger Damm 101, Düesbergviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Idyllisch im Grünen

Villa Rinaudo

ca. 100 Plätze, Sonnenterrasse mit Blick ins Grüne, anspruchsvolle italienische Küche mit sizilianischem Einschlag, Mo.-So. 12-14.30 h, 18-23 h Auch das geht in Münster: Ein romantischer Biergarten an der Warendorfer Straße, an dem der Verkehrstrubel unbemerkt vorbeirauscht. Rocco Rinaudo ist dieses Kunststück gelungen. Von der großen Sonnenterrasse und dem angrenzenden Garten blickt man ungestört ins Grüne. Italienisch-sizilianische Spezialitäten zu moderaten Preisen machen den Kurzurlaub perfekt. Warendorfer Str. 563, Handorf

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Italienflair am Friedenspark

Ristorante Artusi

Ca. 80 Plätze, Mo.-Fr. 12 -14.30 h u. 18-23 h, Sa. 18-23 h, gehobene italienische Küche Seit drei Jahrzehnten erfreut Salvatore Tinnirello aus Sizilien die Münsteraner mit den Genüssen der gehobenen Cucina Italiana. Auf der großen Außenterrasse mit eigener Theke entfaltet sich südländische Lebensart und das selbst bei Münsterländer Meimel, denn dank der riesigen Markise bleibt das mediterrane Flair bei jedem Wetter ungetrübt. Wo? Martin-Luther-King-Weg 11, Gremmendorf

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Feinschmeckertreff in Billerbeck

Domschenke Groll

Ca. 50 Plätze, vielfach ausgezeichnete marktfrische Küche, Küche tgl. 12-14 h und 18-22 h Die Billerbecker Domschenke ist einen Ausflug wert. Auf der neugestalteten Sonnenterrasse mit Blick auf den Dom sitzt (und speist) man hervorragend. Frank Grolls raffinierte Cross-over- Küche aus saisonalen und regionalen Zutaten verbindet heimische Genüsse mit Anleihen aus den Küchen der Welt und wird seit Jahren ausgezeichnet, u.a. vom Guide Michelin, dem Magazin Feinschmecker und dem Slowfood-Genussführer. Ausgesuchte Weine und drei verschiedene Biere vom Fass bieten sich als Begleiter der feinen Speisen an. Wo? Markt 6, Billerbeck

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Wie eine kleine Italienreise

PipaVino Marlene & Martino

100 Plätze, ambitionierte ital. Küche, Di.-So. 17.30-23 h Das Ristorante auf dem Gelände des Tennis- & Hockeyclubs Münster ist eine italienische Oase im Grünen. In der Abendsonne auf der Holzveranda oder zwischen den mediterranen Zypressen auf der großzügigen Terrasse verflüchtigt sich der Alltagsstress im Nu. Die Gäste lieben die anspruchsvolle Küche des früheren Villa Medici-Kochs mit regionalen Zutaten der Saison und den familiär persönlichen Service von Marlene und Martino. Am Wochenende kommt der frische Fang des Tages von der Küste direkt in die Küche. Für die Draußen-Saison 2017 hat das Wirtspaar extra das gesamte Außenmobiliar erneuert. Wo? Dingbängerweg 349, Roxel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Das Tor zum Kuhviertel

Ratinger Hof

Ca. 40 Plätze auf Holzbänken, Mo.-Sa. 18-23/24 h, So. u. Mo. Ruhetag Das „Klein-Düsseldorf“ am Eingang zur Kneipenmeile Jüdefelderstraße lockt mit Original-Altbierbowle, Düsseldorfer „Killepitsch“- Schnaps und rheinischen Deftigkeiten. Und die kann man auch draußen auf rustikalen Bierbänken genießen: Der großzügige Bürgersteig bietet reichlich Platz für jungen Ausgehspaß mitten im urbanen Treiben. Dabei finden die Gäste schnell Kontakt – eben ganz nach rheinisch-lockerer Art. Übrigens: jeden Mittwoch kosten Longdrink-Klassiker beim „StudiMi“ nur 4 €. Wo? Münzstr. 51, Altstadt

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Jung, urban, asiatisch

Royals & Rice

Ca. 40 Plätze, ambitionierte, frische vietnamesische Küche, junges, urban-loungiges Konzept, So.-Do. 11-23 h, Fr.-Sa. 11-0 h Ungezwungen und unkompliziert gibt sich die kleine, neumöblierte Terrasse gegenüber der Überwasserkirche. Vom späten Vormittag bis in die Nacht hinein kann man bei Bao-Burger, Mango-Lassi oder frisch aufgebrühtem Orange-Ingwer-Tee dem Treiben im Viertel zuzusehen. Wo? Frauenstr. 51-52, Überwasserviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Altstadtflair im Doppelpack

Pinkus Müller

Ca. 210 Plätze an zwei Standorten: Altbierküche Pinkus Müller mit 30 Plätzen und Biergalerie (Kreuzstraße und „halber“ Rosenplatz) mit ca. 180 Plätzen, westf. Küche, Altbierküche Mo.-Sa. 12-24 h, Biergalerie Mo.-Fr. ab 17 h, Sa. ab 12 h, So.+Ft. Ruhetag Münsters Privatbrauerei lockt an gleich zwei Standorten mit variantenreichem Biergenuss und westfälischen Spezialitäten unter freiem Himmel. Vor der Pinkus-Biergalerie haben die Gäste einen tollen Blick auf die Kreuzstraße. Auf dem idyllischen Rosenplatz direkt am Fuße des Brauerei-Gebäudes kommt pures Sommerfeeling auf. Das Haupthaus „Altbierküche“ hat ca. 30 Plätze direkt vor der Tür. Wo? Kreuzstr. 4-10 und „halber“ Rosenplatz, Kuhviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Industrieromantik & Seeblick

Factory Hotel

Mole: ca. 150 Plätze, tägl. ab 17 h, Sa. ab 14 h, So. ab 10 h, la tapia: ca. 100 Plätze, tägl. ab 17 h, EAT: ca. 60 Plätze, ab 6.30 h, So.+Ft. ab 7.30 h, TIDE: ca. 20 Plätze, Mo.-Sa. ab 18 h Vielseitig geht es zu auf den vier Terrassen des Factory Hotels, die sich um den künstlichen See am Germania Campus gruppieren: Man speist hier, ganz nach Geschmack, auf schicken „Fine Dining“-Plätzen, sitzt auf zünftigen Bierbänken, macht es sich im wohltuenden Schatten großer Schirme oder in der Sonne. in bequemen Loungesesseln gemütlich. Während man in der lässigen „Hafenkneipe“ Mole z.B. auf ein Craftbier und Leckerem vom Land und aus dem Meer vor Anker geht, genießt man auf der Terrasse des Restaurants EAT eine junge, frische Küche, die Regionales mit Einflüssen aus aller Welt kombiniert oder im la tapia spanische Tapas und landestypische Spezialitäten. Abends lockt die Bar TIDE mit fruchtigen Cocktails und anderen hochgeistigen Genüssen. Wo? An der Germania Brauerei 5, Germania Campus

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Argentinien am See

El Mercado

60 Plätze, Steaks, Lateinamerikanische Küche, Pasta, Di.-So. 11.30-23 h, Mo. Ruhetag Das Steakhaus am Germania-Campus punktet nicht nur mit argentinischem Rind & Wein, sondern auch mit einem besonders attraktivem Plätzchen vor der Tür: Direkt am künstlichen See kann man Küche und Cocktails unter Sonnenschirmen genießen oder im aufgeschütteten Strand seine Zehen in den feinen Sand stecken. So kann der Sonnenuntergang kommen! Die Lichter der Außengastronomie, die sich im Wasser spiegeln, schaffen eine fast mediterrane Urlaubs-Atmosphäre. Wo? An der Germania-Brauerei 3, Germania-Campus

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Italienurlaub für zwischendurch

I Galletti

150 Plätze, urbanes Ambiente, Fisch & Fleisch vom Holzkohlegrill, hausgemachte Pasta, großes Antipasti-Buffet, Mittagstisch, tägl. 12-14.30 h u. 18-1 h, So.+Ft. 17-1 h Auf der Holzveranda sitzt man zwischen Olivenbäumchen und rustikalen Holzfässern wie in Bella Italia. Die Tageskarte bietet selbstgemachte Nudelspezialitäten nach italienischen Originalrezepten und bunte Salate. Fleisch und frischer Fisch vom offenen Holzkohlegrill verbreiten appetitanregende Düfte. Wo? An der Germaniabrauerei 4, Germania Campus

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Maritim am Yachthafen

Zum Fährhaus

ca. 80 Plätze, hausgemachter Kuchen, argentinische Steaks, Fischgerichte & internationale Küche, tägl. 12-22 Uhr Die große Sonnenterrasse am Fuestruper Yachthafen mit Blick auf die Schiffe und den Hafen „Alte Fahrt“ ist nicht nur bei Skippern beliebt: Auch Radfahrer nutzen das Restaurant am Dortmund-Ems-Kanal kurz vor den Toren der Stadt gerne für eine Pause. Die Küche kümmert sich ab mittags durchgehend und zu moderaten Preisen um das leibliche Wohl der Gäste. Wo? Fuestruper Str. 37, Greven-Fuestrup

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Wie in Italien

Pasta e Basta & Pasta e Basta Bar

Ca. 40 Personen, hausgemachte Pasta, Antipasti, Fischund Fleischspezialitäten, keine Pizza, Mo.-Sa. 12-14.30 h u. 18-23.30 h, So.+Ft. ab 18 h Seitdem Alessandro gleich neben seinem Nudeltempel Pasta e Basta auch eine kleine, feine italienische Bar betreibt, kann man sich auf der langen Terrassenfront der beiden Lokale ein bisschen wie im Italien-Urlaub fühlen. Olivenbäume, blanke Holztische und eine klassische italienische Küche, die neben Pasta auch Fisch- & Fleischspezialitäten von der Tageskarte bietet, unterstreichen den lebhaft-mediterranen Gesamteindruck. Und nach dem Essen setzt man sich einfach zwei Tische weiter, wo die Pasta e Basta Bar italienische Weine, Panini und allerhand kleine Leckereien vom „Stiefel“ feilbietet. Wo? Neubrückenstr. 35-37, Martiniviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Latino-Klassiker seit 1986

America Latina

120 Plätze, mexikanische Küche mit Wraps, Tacos, Steaks vom heißen Stein, Salat- und Antipasti-Buffet, Mo.-Fr. 11-1 h, Sa. 12-2 h, So. 12-1 h                                                         Das America Latina ist sozusagen die „Mutter“ aller lateinamerikanischen Kneipen und Restaurants der Stadt – und seit mehr als 30 Jahren ein beliebter Anlaufpunkt für Liebhaber argentinischer Steaks und einer original-mexikanischen Küche. Der lauschige Innenhofbiergarten mit seinen zwei Ebenen ist nur wenige Meter von der Promenade entfernt – und von der Straße aus nicht einmal zu erahnen. Unter alten Bäumen kann man es sich bei Burritos, Tacos, Jumbo Hamburguesas & Co. und einer Vielzahl an verschiedenen Cocktails gut gehen lassen. Wo? Neubrückenstr. 50-52, City

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Innenhof-Terrasse wie in Italien

Massimo’s La Cantina

Ca. 30 Plätze, Ristorante und Pizzeria, hausgemachte Antipasti, wechselnde Tageskarte, Di.-Sa. 17.30-0 h, So. 17-23 h Ein echter Geheimtipp in Sachen Außengastronomie ist die lauschige Terrasse des von Massimo revitalisierten Lokal-Klassikers an der Tibusstraße. Der charmant begrünte Innenhof bietet Platz für bis zu 35 Gäste und grenzt direkt an das romantische Gewölbe der klassischen Trattoria. Die bietet neben einem großen Antipasti- Buffet, Pizza & Pasta, Fisch & Fleisch auch Saisonal-Inspiriertes von der wechselnden Tageskarte und punktet mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Wo? Tibusstr. 7-11, Martiniviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Essen von hier, Wein von überall

Vinothek am Theater

Ca. 60 Plätze, deutsche und mediterrane Küche der Saison aus regionalen Zutaten, Mittagstisch, Mo.-Do. 12-24h, Fr.+Sa. 12-1h, So. 17-24h Die Holzterrasse im Schatten der Martinikirche, zwischen Aa und Stadttheater, lädt schon mittags zu kleinen Gerichten aus marktfrischen Zutaten ein. Dazu gibt’s neben Weinen aus zahlreichen europäischen Anbaugebieten auch Lappmann‘s Kellerbier frisch vom Fass – Janna und Niklas Richter wissen halt, was schmeckt… Ob vor oder nach dem Theaterbesuch oder einfach „nur so“: die Vinothek bietet immer familiäre Atmosphäre. Wo? Neubrückenstr. 16, Martiniviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Unter Promenaden-Linden

Alter Pulverturm

Ca. 200 Plätze, stilvolles Ambiente, bürgerliche Küche, tägl. ab 17 Uhr Seit 1828 sitzt man im Biergarten des Alten Pulverturms direkt an der Promenade: Unter den Füßen weißer Kies, über dem Kopf grüne Blätter – so muss ein traditioneller Biergarten sein! Wie schön, dass das neue Team dieses kleine Paradies vor der Schließung gerettet hat! An den Holztischen der geselligen Institution genießt man eine bodenständig-bürgerliche Küche mit feindosierten modernen Akzenten. Der Nachwuchs ist derweil bestens im Sandkasten beschäftigt. Wo? Breul 9, City

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Entspannt im Grünen

Kristall

120 Plätze im Biergarten, großer Wintergarten, am Wochenende Frühstücksbuffet + Mittagstisch, saisonale Gerichte, Di.-Fr. 17.30-0 h, Küche ab 18 h, Sa. 10-14 h + 17.30-24 h, So. 10-23 h Der große Biergarten des Kristall hat schon Generationen von Studenten beherbergt. Hier geht es locker zu. Man sitzt gemütlich im Grünen, ganz nach Wunsch in der Sonne oder im Schatten alter Bäume – oder zieht, bei drohenden Wolken, in den Wintergarten um, dessen Fenster sich auf ganzer Breite öffnen lassen. Zu Frischgezapftem serviert man saisonale Gerichte in üppigen Portionen zum fairen Preis. Am Wochenende lockt ein Frühstücksbuffet, das keine Wünsche offen lässt. Wo? Kanalstr. 133 (Aa-Brücke)

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Lauschige Innenhof-Terrasse

ET up‘n Bült

40 Plätze, individuelle, wechselnde Tageskarte, à la minute-Küche, exkl. Weine und Whiskys, Mo.-Sa. 17-1 h, So.+Ft. ab 18 h, in den Ferien So. Ruhetag Der Biergarten des ET ist ein echter Geheimtipp! Seit fast 40 Jahren liegt das ruhige, romantisch-grüne Kleinod vor neugierigen Blicken verborgen im ummauerten Garten des „ET“. Laternen und Kerzen sorgen für ein stimmungsvolles Licht, im Frühsommer verbreitet der Blauregen einen betörenden Duft. Hier kann man es sich gut gehen lassen: Man lässt sich von der mündlich vorgetragenen Tagesempfehlung inspirieren und genießt eine gehobene à la minute-Küche – oder auch nur ein Glas Wein oder Bier. Die variabel platzierbaren Tische bieten Pärchen oder großen Gruppen eine private Atmosphäre. Für geschlossene Gesellschaften ab 12 Personen öffnet der Garten auch außerhalb der üblichen Zeiten. Wo? Bült 23, City

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Süßes Paradies in Mauritz

Café Classique

Ca. 70 Plätze, barrierefrei, Frühstück, kreative Torten und Pralinen, Eis aus eigener Herstellung, kleine Auswahl herzhafter Gerichte, Mo.+Mi.-Sa. 7-19 h, So.+Ft. 9-18 h Linnenbrinks Garten hat wieder eine Kaffeewirtschaft! Und was für eine! Ralf Ilgemanns feine Torten haben längst eine begeisterte Anhängerschaft. Jetzt gibt es seine Kreationen – und einiges mehr – direkt an der grünen Insel des Mauritzviertels. Petits Fours zum Kaffee, 16 Sorten hausgemachtes Eis, Frühstück à la carte und herzhafte Gerichte wie Quiches und Pasteten sorgen auf den 70 Plätzen der erhöhten Terrasse regelmäßig für Entzücken. Wo? Rudolfstr. 1, Mauritz

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Entspannter Sommer in der Stadt

Café Bistro T

Ca. 50 Plätze an der Staufenstraße/Ecke Burchardstraße, kleine Bistro- und Weinkarte, Di.-So. ab 15 h Auf der gemütlichen Terrasse des Café T ticken die Uhren etwas anders. Im angenehmen Schatten der sonnig-gelben Markise kann man bei frisch gebackenen Kuchen mit Kultcharakter und Kaffee ganze Sommernachmittage und -abende verbummeln. Die charmante Mischung aus Bistro-Café und Kneipe verwandelt sich abends in einen lebhaften Viertel-Treffpunkt, in dem Frischgezapftes, besondere Weine und herzhafte Gerichte den Ton angeben. Wo? Staufenstr. 20, Erphoviertel/Mauritz West

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Veggie-Klassiker im Hansaviertel

Prütt-Café

Ca. 30 Plätze, frisch zubereitete, internat. Küche mit mediterranem Einschlag, Frühstück am Wochenende, Mittagstisch, Kaffee und Kuchen, Mo.-Fr. 11.30-23 h, Sa., So.+Ft. 10-23 h Seit gut drei Jahrzehnten isst man hier vollwertig vegetarisch und vegan. Im ruhigen, sonnigen Innenhof hinter dem Café schmeckt die gesunde Kost, die bevorzugt aus regionalen Zutaten, Bio- und Fair Trade- rodukten frisch zubereitet wird, besonders gut – dafür sorgen auch die angenehm moderaten Preise. Wo? Bremer Str. 32, Hansaviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Relaxt am Staufenplatz

Kasi’s Kling-Klang

Ca. 70 Plätze, mediterrane Küche, Kneipensport & -Quiz, tägl. 17-1 h Der Staufenplatz ist so etwas wie das Herzstück des Erphoviertels – und das „Kling-Klang“ seine Königin. Im Biergarten ist an schönen Tagen immer was los: Man trifft man sich auf ein Bier – ganz neu am Hahn in diesem Sommer: das dunkle Krusovice, ein Klassiker aus Tschechien –, verputzt die legendären bunten Nudeln, gefüllten Fladenbrote oder was die Kneipenküche sonst noch Leckeres in petto hat, spielt eine Runde Dart, Kicker, Billard oder Tischtennis (Leihschläger gibt es am Tresen) – und lässt es sich gut gehen. Wo? Erphostr. 2, Staufenplatz

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Chillen im Südviertel

Tom & Polly

ca. 100 Plätze, Paninis, Pasta & Pfannengerichte, Salate u. bierbegleitende Snacks, Smoothies, Shakes & Frozen Yoghurt, tägl. 9.30-1 h, am WE + vor Ft. bis 3 h Auf der sonnigen Boulevardterrasse des „Krone“-Nachfolgers kann man es sich von frühmorgens bis in die Nacht gutgehen lassen. Die Küche liefert Frühstück für den großen und kleinen Hunger, roestbar Kaffeevarianten aus der Siebträgermaschine, mittags und abends Herzhaftes wie Krüstchen und Pfannengerichte, Pasta und Salate. Sonntags und an Feiertagen gibt es demnächst einen üppigen Brunch (Reservierung empfehlenswert). Abends genießt man mit Freunden die letzten Sonnenstrahlen bei verschiedenen Bieren vom Fass, Cocktails und Longdrinks, die es – fahrerfreundlich – auch in alkoholfreien Varianten gibt. Wo? Hammer Str. 67, Südviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Romantik-Tipp an der Weseler Straße

Restaurant Orléans

20 Plätze, Mi.-So. u. Ft. 17.30-23 h, klassische, leichte französische und deutsche Küche, Tageskarte nach Marktlage Der idyllische Biergarten des Orléans ist eine kleine grüne Oase im Rauschen der Stadt, die entdeckt werden möchte. Vor neugierigen Blicken verborgen, kann man sich im Innenhof des deutsch französischen Restaurants an der Weseler bei einem Pastis oder einem guten Glas Wein und marktfrischen Köstlichkeiten der wechselnden Tageskarte ein wenig wie in Frankreich fühlen. Wo? Weseler Str. 65, Südviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Jetzt endlich auch draußen

Vapiano am Hafen

Über 180 Plätze, tägl. 10-1 h, Küche 11-24 h, Pizza, Pasta, Dolci, Weinkarte Endlich können Münsters Vapiano-Chef Joachim Rehkämper & Team ihre Gäste auch am Hafen unter freiem Himmel bewirten. Das weitläufige Holzpodest bietet fast zweihundert Besuchern Platz mit Blick auf das gesamte Hafenpanorama. Ob erhöht auf der Veranda, auf der neuen Terrasse oder direkt an der Flaniermeile – wie auch in der City-Filiale kann man Getränke und Dessert direkt am Tisch bestellen und bezahlen; die Speisen werden in bewährter Manier an den Kochstationen frisch zubereitet. Wo? Hafenplatz 10, Hafen

Mehr erfahren

Grünzeug

vegetarisches Tapasmenü

Peniche

Auch die sympathische Tapasbar Peniche hat ein Herz für Veganer und Vegetarier. Neben klassischen Varianten mit Fisch und Fleisch kann man sich auch ein abwechslungsreiches vegetarisches Tapas-Menü zusammenstellen, z.B. mit einer Portion „Jantar alentejano“, einem Kichererbsen-Eintopf aus der portugiesischen Region Alentejo. Dazu schmecken gebratene frische Champignons mit Honig und gratiniertem spanischem Schafskäse, sowie eine klassische Tortilla Espanola, mediterranes Gemüse mit Rosinen und natürlich Batatas Salteadas mit hausgemachten Mojos oder Pâtes (Dips). Ihren Namen tragen die springenden („salteadas“) Kartoffelecken übrigens, weil sie bei der Zubereitung mit einem schnellen Aufschwung aus dem Handgelenk in der Pfanne gewendet werden. Wo? Straßburger Weg 105, Geistviertel

Mehr erfahren

Flammkunstwerke

Fisch-Grillteller

Dell´Isola

Zweimal wöchentlich fährt ein italienischer Freund von Padrone Leo zum Fischfang hinaus auf das Mittelmeer. Zurück im Hafen schickt er Handyfotos seines Fanges direkt an Leo, der die schönsten Stücke aussucht – die dann direkt im Kühltransporter auf die Reise nach Münster gehen. Schon am nächsten Tag landen Lupo di Mare, Dorade, Krebs, Gambas & Co. im Ristorante an der Aegidiistraße auf dem Grill – frischer geht’s nicht! Jeden Mittwoch und Freitag genießt Münster den Inhalt der Fischernetze – solange der Vorrat reicht. Wo? Aegidiistr. 59, Innenstadt

Mehr erfahren

Steaks vom heißen Stein

America Latina

„Adventure-Grillen“ lautet das Zauberwort im Latino-Klassiker, bei dem jeder ganz unkompliziert zum „Chef am Grill“ werden kann! „Hauptzutaten“ des Grill-Abenteuers sind ein frisch aus dem Stück geschnittenes Hüftsteak, Rumpsteak oder Entrecôte von freilebenden Rindern der immergrünen Pampa Argentiniens, die noch nie einen Stall gesehen haben und ein absolut heißer Lava-Stein. Der wird – zusammen mit dem rohen Fleisch – auf einem Holzbrett an den Tisch gebracht. Das Grillen am Tisch ist ein besonderes Erlebnis: Jeder Gast kann sein Steak ganz nach Geschmack auf den Punkt genau garen und es Stück für Stück heiß vom Stein genießen. Der Lava-Stein verbrennt das Fleisch nicht und hält es lange auf Temperatur. Dazu gibt es Kartoffelspalten oder eine Ofenkartoffel und einen gemischten Salat. Wo? Neubrückenstr. 50-52, City

Mehr erfahren

British Burger

Kuhdamm

Die Berlin-Burger-Bar am Rosenplatz bietet herzhafte Snacks für Hipster. Nun wurde die Burger-Auswahl um eine Spezialität erweitert, die very british daherkommt: Der englische Burger mit bacon & egg schmeckt wie auf der Linksfahrer-Insel. Ein feurig gegrillter Rindfleisch-Patty, herzhafter Frühstücksschinken und Spiegelei zwischen knusprigen Bäcker-Buns – hm, lecker! Für Tierfreunde gibt es auch Burger in Veggie-Variante. Wo? Rosenplatz 10, Altstadt

Mehr erfahren

Filetto-Griglia

Trattoria Italian L´Entrecôte

Der 800-Grad-Grillofen des US-Herstellers Southbend wird nicht nur in den besten Steakhäusern der USA eingesetzt, sondern auch in Robertos Trattoria an der Königsstraße. Durch die schnelle Extremhitze schließen sich die Fleischporen sofort – der Fleischsaft bleibt eingeschlossen und die Oberfläche wird schön knusprig. Innen zart und saftig, außen appetitlich braun: So müssen Spezialitäten „alla griglia“ aussehen! Wo? Königsstr. 37, Innenstadt

Mehr erfahren

Portugiesische Spieße

Valente Costa

Espetadas heißen die äußerst beliebten Spieße, die man im Valente Costa in verschiedenen Varianten bekommt. Serviert werden die Köstlichkeiten, die von der Insel Madeira stammen, traditionell „am Galgen“. Das sieht nicht nur gut aus, es ist auch sehr praktisch, weil man Fisch oder Fleisch so ganz einfach vom Spieß auf den Teller schieben kann. Die Spieße gibt es, ganz nach Geschmack, als „Terra & Mar“ mit Rindersteak, Gambas und Knoblauch in einer Portwein-Marinade, als „Frango Piri Piri“ mit Jalapeños und pikant mariniertem Hähnchenfleisch oder auch als „Frango Caril“ mit Hähnchenfleisch und Paprikaschoten in hauseigener Currymarinade. Sehr beliebt sind auch die Spieße mit Filet vom Iberico-Schwein und Chorizo. Die normale Portion beinhaltet eine Ofenkartoffel oder Patatas Fritas und zwei Spieße von insgesamt mehr als einem halben Meter Länge und ist wirklich großzügig bemessen. Wer verschiedene Spieße probieren möchte, sollte sie daher als „Petisco“ in Tapa-Größe ordern. Wo? Von-Kluck-Str. 11-13, Südviertel

Mehr erfahren

Specialità alla griglia

Fiu

Ab mittags wird im kleinen Restaurant neben dem Mocca D’Or der Holzkohlegrill angefeuert! Dann kommen von Steinbutt bis Ente, von Lamm bis Steak herzhafte Stücke für Fisch- und Fleischliebhaber auf den offenen Rost. Frischer Salat, zartes Gemüse und hausgebackenes Brot runden das tägliche Grillvergnügen ab. Dazu serviert das temperamentvolle Fiu-Team eine anspruchsvolle Auswahl italienischer Weine. Wo? Rothenburg 14-16, City

Mehr erfahren

BBQ-Day

Heaven

Jeden Donnerstag ist neuerdings BBQ-Tag im Heaven! Dann kommen alle gemischten Steak- und BBQ-Platten mit Leckerem vom Grill und aus dem Smoker für schlappe 19,90 € auf die Tische des Hauses. Ein Ron Zacapa 23 oder ein Heißgetränk nach Wahl ist im Preis inbegriffen. Dazu bestellt man sich, ganz nach Geschmack, Steakhousefries, Süßkartoffelpommes oder Rosmarinkartoffeln und vielleicht ein wenig Salat oder Gemüse – und teilt es mit Freunden. Perfekt für einen geselligen Abend – und als Grundlage für einen Streifzug durch die Nacht. Wer den Donnerstag verpasst hat, darf sich auf „Smoke on the water“ freuen. Mindestens zweimal pro Woche wirft das Heaven den Smoker an und verwandelt Rind- und Schweinefleisch in saftig-zartes Pulled Beef oder Porc, in Short Ribs und Spare Ribs. Wo? Hafenweg 31, Hafen

Mehr erfahren

Rindfleisch von der grünen Insel

Hambrock Großhandels GmbH

In kaum einem anderen Teil Europas erstreckt sich so viel saftiges Weideland wie in Irland. Daher bietet die grüne Insel ideale Bedingungen für die Rinderzucht. Hochwertige Rassen wie Angus-, Limousin-, Charolais- oder Hereford- Rinder fühlen sich hier wohl und das schmeckt man. Irisches Rindfleisch ist schon mehr als ein Geheimtipp und bringt mit landestypischen Zuschnitten wie Ochsenbacken oder T-Bone Steak hochklassige Abwechslung auf Grill und Teller. Auch in Münsters Gastronomie ist der Trend bereits angekommen, wie das Team der Hambrock Großhandels GmbH weiß. Hier schwört man auf die Qualität der ervice- Bund-Marke „Rodeo Ranch Quality“, die mit verschiedenen traditionsreichen Rinderzüchter-Familien von der grünen Insel zusammenarbeitet und sich auf Steakfleisch „Made in Irland“ spezialisiert hat.

Wo? Hambrock Großhandels GmbH, Im Südfeld 7, Senden-Bösensell

Grillfleisch "to go"

Hidding

Was tun, wenn man den Grill angeworfen hat und plötzlich unerwarteter Besuch im Garten steht – sämtliche Geschäfte aber längst geschlossen haben? Man geht zum Grillfleisch-Automaten! Bei den Hidding-Filialen in Mauritz und Nienberge gibt es gut gekühlten Nachschub neuerdings auch außerhalb der Öffnungszeiten – in bewährt guter Qualität aus eigener Schlachtung und von hauseigenen Lieferanten aus dem der Region. Wo? Feinkostfleischerei Hidding, Sebastianstr. 2, Nienberge und Wolbecker Str. 222, Mauritz

Mehr erfahren

Jeden Donnerstag Barbecue aus Smoker vom Grill

Landgasthof Pleister Mühle

Seit dem 1. Juni wehen jeden Donnerstag neue, köstliche Düfte durch den Biergarten der Pleister Mühle. Von 17.30 bis 20.30 Uhr bekommt man für 28 € pro Person BBQ satt im „Self-Service“: Lachs auf Zedernholz oder superzartes Pulled Pork aus dem Smoker, Maishähnchen „Sweet Chili“, Rindernackensteaks und Rostbratwürste gibt es ebenso wie gegrillte Mini-Paprikas. Als Beilagen winken klassischer Coleslaw, Rosmarinkartoffeln, Wok-Gemüse, Tomate-Schafskäsesalat u.v.m. Wer danach noch etwas Platz für ein Dessert hat, darf sich auf Miniflammkuchen mit Apfel, Zimt und Vanilleeis freuen! Ach, könnte doch immer Sommer sein! Reservieren könnt (und solltet) Ihr unter Tel. 0251-136760. Wo? Pleistermühlenweg 196, Handorf

Mehr erfahren

Grillbrot-Spezialitäten

Krimphove

Pünktlich zum Wochenende wirft der „gute Bäcker“ regelmäßig den Ofen für drei Spezialitäten an, die besonders gut zu Gegrilltem passen. Das „Pain Paillasse“, ein Brot mit langer Teigführung und Reifezeit, in der sich die Aromen entwickeln können, ist schon pur ein knuspriger Genuss. Noch genialer aber ist die Variante mit ganzen Oliven, die zuvor in Knoblauchöl eingelegt wurden. Sehr gefragt ist auch die „Altdeutsche Stange“, ein Brot auf Roggenbasis in Baguetteform mit hohem Krustenanteil. Süßliches Curry mit leichter Schärfe und säuerlich-fruchtige Cranberrys verleihen dem Grillbrot „Curry Kaline“ seinen unnachahmlichen Charakter. Wo? Michaelisplatz 9, City und weitere 18 Mal in Münster

Mehr erfahren

Bayerisches Grillbuffet

Kruse Baimken

Im typisch bayerischen Biergarten des Traditionslokals am Aasee gibt es täglich klassische Bratwurst für alle frisch vom Grill. Kleinere und größere Abendgesellschaften können darüber hinaus ihr privates Grillbuffet buchen: Für 15,90 bis 19,90 € p.P. stehen wahlweise zwei Grill- Pakete oder das westfälische Buffet zur Verfügung. Der persönliche Grillmeister brutzelt nach Wahl exklusiv Bratwürste, Bonanza-Steaks oder Grillschinken. Dazu gibt es Grillsaucen, hausgemachten Krautsalat oder ein Salatbuffet und Baguette. Ob Grill-Set I, II oder das Westfälische Bundle – die Gruppen-Grillangebote sind ein abendfüllendes Lecker-Event in gemütlich-rustikalem Ambiente. Wo? Am Stadtgraben 52, City

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Party auf dem Sandfloor

Coconut Beach

400 Tonnen feinster Strandsand, Palmen, Liegestühle, ein Pool, Strandbuden mit kühlen Drinks und ein Grill für den Appetit – das ist Münsters Mini-Dom.-Rep. am Dortmund-Ems-Kanal! Doch hier wird nicht nur gechillt & gegrillt, sondern auch gefeiert: Täglich wechselnde Partys machen den Beach zum Dancefloor. Bei den regelmäßigen Taka Tuka-Events legen sonntags schon ab 14 Uhr bekannte DJs auf. Wer will da noch in die Südsee fliegen? Wo? Direkt vor dem Eingang des Heaven zwischen Hafenweg und Kreativkai

Mehr erfahren

Grünzeug

Menü italiano vegano

La Locanda

Als bisher einziges italienisches Ristorante in Münster hat sich das La Locanda der städtischen Initiative „Münster isst veggie“ angeschlossen und in seiner Karte eine separate Abteilung für Fans rein pflanzlicher Kost eingerichtet. „Viele Klassiker der italienischen Küche kommen ohnehin ohne Fisch & Fleisch aus“, weiß Inhaber und Koch Jeyanthan. Für uns hat er ein delikates Dreigang-Menü zusammengestellt, das ebenso leicht wie fleischlos Lust auf die Sommerküche macht. Der Insalata Paesana mit Kartoffeln, Apfel, Gurke, Tomate, Karotte, Maronen und wahlweise scharf angebratenem Räucher-Tofu macht als Vitaminbombe den Anfang. Als Hauptgang schmecken Tagliatelle con zucchine e formaggio di Capra (Bandnudeln mit Zucchini und Ziegenkäse in Orangen-Safran-Soße). Und als süßer Abschluss erfrischt ein Semifreddo mit Kokosschaum und Nüssen. Wo? Frauenstr. 32, Innenstadt

Mehr erfahren

Grünzeug

Gold Digger

Bun Bites Beef

à la Bun Bites Beef Für den veganen Burger Gold Digger – der Name ist angelehnt an einen Track von Kayne West – grillen die Spezialisten für High End-Burger einen Patty aus Süßkartoffeln, Paprika und Zucchini. Das Resultat ist ebenso saftig wie herzhaft. Darauf werden frische Rauke, lecker eingelegte rote Zwiebeln und Tomaten gestapelt. Obendrauf kommt vegane Mayo und Himbeer-Balsamico. Das alles steckt zwischen den knusprigen Bäcker-Buns aus Münsters Vollwertmühle Nieß. Wo? Wolbecker Str. 50-52, Hansaviertel

Mehr erfahren

Grünzeug

intalienischer Spinatsalat

Prütt-Café

Das Prütt Café ist mit seinen 30 Jahren das älteste vegetarische Restaurant in Münster. Frisches Gemüse spielt hier seit jeher die Hauptrolle auf dem Teller. Die kommen nach Möglichkeit von Bio-Bauern aus der Region und werden erst kurz vor der Zubereitung der Gerichte geschnippelt, damit Geschmack und Nährstoffe erhalten bleiben. Auch Hülsenfrüchte, Nüsse und Ölsaaten, frische Kräuter und Gewürze sind in der Küche des Cafés an der Bremer Straße Stammgast. Pinienkerne und frisches Basilikum verleihen denn auch diesem sommerlich-leichten Salat aus jungem Spinat, Cocktailtomaten, Zwiebelstreifen, Parmesan und gegrilltem Gemüse das gewisse Etwas. Ideal als leichte Hauptspeise oder als Beilage zu Ofenkartoffel oder Gegrilltem. Wo? Bremer Str. 32, Hansaviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Hafengröße am „Canale Grande“

Café Med

200 Plätze, mediterrane Küche, So.-Fr. ab 12 h, Sa. ab 18 h Das Café Med ist durch seine maritim-mediterrane Atmosphäre zum Klassiker am Kreativkai geworden. Die weitläufige Sonnenterrasse am Wasser mit Blick auf das Hafentreiben ist der perfekte Set für laue Sommerabende. Bei Pizza, Antipasti, Salaten, Fleisch, Fisch und hausgemachter Pasta von der wechselnden Tageskarte genießt man den tollen Blick auf das rege Treiben rund um den Kreativkai. Wo? Hafenweg 26 a, Hafenviertel

Mehr erfahren

Grünzeug

Wildkräutersalat mit Wolfsbarsch

Fischbrathalle

Auf einem feinen Crêpe mit Kräuterdip kombiniert Juniorchef Till Meyer verschiedene Blattsalate wie Feldsalat und Rucola mit Wildkräutern und essbaren Blüten zu einem bunten Sommergericht, auf dem gebratene Filets vom Wolfsbarsch thronen. en.Der Salat ist fester Bestandteil der Angebotstafel, doch je nach Saison lässt sich Meyer immer wieder neue kreative Variationen einfallen, zum Beispiel mit Erdbeerdressing. Wo? Schlaunstr. 8,City

Mehr erfahren

Grünzeug

Salat Glasgow

Altes Gasthaus Leve

Josef Horstmöller hat diesen Salat während seiner Wanderjahre nach der Ausbildung zum Hotelkaufmann in Schottland kennengelernt – und war so begeistert, dass er ihm einen festen Platz auf der Karte einräumte. Verschiedene Blattsalate, würziger Stiltonkäse, dazu Staudensellerie und Apfelstückchen, Zwiebelringe und Walnüsse machen den „Salat Glasgow“ aus, der klassisch mit Leves Essig-Öl-Hausdressing serviert wird. Kleiner Star im Zusammenspiel der Aromen ist der Stilton: Der englische Blauschimmelkäse aus Kuhmilch ist etwas härter als Roquefort und glänzt mit feinem Aroma und leichter Salznote. Wo? Alter Steinweg 37, City

Zum Lokal...

Münsters Biergärten

Siesta am Wasser

Pier House

Ca. 160 Plätze, Tex-Mex-Küche, große Cocktail-Karte, Mo.- Do. 11-1 h, Fr. 11-3 h, Sa. 12-3 h, So.12-1 h Der Pionier am Kreativkai lädt zur Open Air-Saison auf die Terrasse: Zum Siesta-Feeling unter Sonnenschirmen gibt es variationsreiche Latino-Küche, von mexikanischen Fajitas bis zu argentinischen Weiderind-Steaks. Mit Blick aufs Wasser und die Hafen-Skyline lässt sich mit dem Lieblingsdrink von der großen Cocktailkarte der Sonnenuntergang genießen. So kann man’s aushalten! Wo? Hafenweg 22, Hafen

Mehr erfahren

Grünzeug

Salat Galetti & Bandnudeln mit grünem Spargel

I Galetti

Das charmante italienische Restaurant am Germania- Campus ist vor allem für seine mediterranen Grillspezialitäten vom Holzkohlefeuer bekannt, bietet aber auch viele vegetarische Köstlichkeiten, die mehr sind als Beilagen ohne Fleisch: Die hausgemachten Bandnudeln mit grünem Spargel und Trüffeln sind ein Renner von der aktuellen Tageskarte. Der König der Pilze wird übrigens heute nicht mehr mit Schweinen, sondern speziell ausgebildeten Hunden aufgespürt. Das nussige Trüffel-Aroma geht mit dem edlen Spargelgemüse eine harmonische Verbindung ein. Dazu schmeckt der bunte Galetti-Salat mit frischen Früchten der Saison und gebratenem Ziegenkäse. Wo? An der Germania Brauerei 4, Germania-Campus

Mehr erfahren

Grünzeug

veganes Menü

Bucks. vegan frengeln

Das Restaurant an der Wolbecker Straße hat sich von Kopf bis Fuß dem veganen Genuss verschrieben – und das mit großem Erfolg. Tobias Buck und Alexandra Friedrich zaubern aus regionalem Gemüse und Obst, nach Möglichkeit in Bio-Qualität, wahrhaft Spannendes. Beispielhaft haben sie für uns eine kleines 3-Gang-Menü zusammengestellt: Eine hausgemachte Foccaccia mit Tomaten und Basilikum zum Auftakt, gefolgt von Linsenmedaillons mit Roter Bete auf Möhrenpüree, dazu „Rahm“-Kohlrabi und eine vegane Bratenjus und zum Dessert vielleicht Filoteig-Türmchen mit Vanillecreme und frischen Erdbeeren. Die Karte wechselt wöchentlich. Was auf den Tisch kommt, hängt von Saison und Marktlage ab. Wo? Wolbecker Str. 128, Hafenviertel

Mehr erfahren

Grünzeug

Quinoa-Salat

La Tapia

Das schmeckt geradezu nach Sommer! Der leichte, frische, vegetarische Salat aus Quinoa, Fetakäse, Honig, Avocado, Orangen, Paprika, Kirschtomaten und Olivenöl ist perfekt für heiße Tage – und für Sportler. Denn das südamerikanische Minigetreide Quinoa ist ein hervorragender und natürlicher Eiweiß- und Energielieferant. Auch für Vegetarier und Gluten-Allergiker eine gute Wahl! Wo? An der Germania-Brauerei 5, Germania-Campus

Mehr erfahren

Grünzeug

Fünferlei Veggy

Großer Kiepenkerl

Vegetarische Gerichte machen mittlerweile fast die Hälfte der Speisekarte des Klassikers im Kiepenkerlviertel aus. Von Verzicht und Askese keine Spur. „Fünferlei Veggy“ beispielsweise bringt als saisonales Hauptgericht eine abwechslungsreiche, bunte und immer wieder neue Vielfalt auf den Teller. Kleine Kostprobe gefällig? Wie wäre es mit Steak von der Süßkartoffel mit Kräuterhäubchen auf schwarzem Reis, Zucchini-Schiffchen mit Risi-Bisi-Füllung, vegetarischen, knusprig gebackenen Dinkel-Maultaschen mit Gemüsefüllung und Römersalat in Haus-Vinaigrette mit Orangen-Chutney? Wo? Spiekerhof 45, Kiepenkerlviertel

Mehr erfahren

Grünzeug

Paneer Tarkari

Little Buddah

Vegetarische Gerichte gibt es reichlich in Münsters kleinem nepalesischem Restaurant. „Paneer Tarkari“ ist nur eines davon. Eine Fülle verschiedener Gemüse bildet die gesunde Grundlage des aromatischen Currys: Zucchini, Bohnen, Aubergine, Tomaten, Blumenkohl und Kartoffeln gehen hier, gemeinsam mit Koriander und Curry-Sauce, eine harmonische Verbindung ein. I-Tüpfelchen aber sind die kleinen Würfel aus Käse, den das Little Buddha-Team aus Sahne und Milch nach traditionellen Rezepten selbst herstellt. Dazu gibt es Basmati-Reis. Wo? Wolbecker Str. 31 (Hansaviertel) & Verspoel 21-22, City

Mehr erfahren

Grünzeug

Gelbes Thaicurry

Heaven

Gehobelte Bambussprossen, Zuckerschoten und Babymais, dazu Paprika, Ingwer, Mu-Err-Pilze, Kokosmilch und Tofuwürfel: Das gelbe Thaicurry hat viele Freunde unter den Gästen des Big Size-Clubrestaurants am Hafen. Wer nicht auf Fleisch oder Meeresfrüchte verzichten möchte, ersetzt den Tofu durch Hähnchenbruststreifen oder ordert es für einen Aufpreis von 1,- € mit Gambas oder Rind. In der Basis-Version kommt das gelbe Curry regelmäßig für 15,90 € auf den Tisch. Am Mittwoch, dem Thai- Tag im Heaven, kostet es – wie alle Thai-Gerichte der vielfältigen Karte (mit Ausnahme der Phuket-Ente) – schlappe 9 €. Wo? Hafenweg 31, Kreativkai

Mehr erfahren

Grünzeug

Ofentomatensalat

Kleine Welt

Vollreife Tomaten sind die Hauptzutat für diesen fruchtigen Salat. Halbiert und bei 80 Grad eine Stunde lang mit grobem Meersalz, Thymian, Knoblauch und Olivenöl im Ofen gebacken, entfalten sie eine leichte Süße und ihr volles Aroma. Serviert wird der Ofentomatensalat, den es auf Wunsch auch vegan gibt, mit Blattsalaten, gehobeltem Parmesan, Pinienkernen und Oliven – und einem Dressing, das Michael Ziaja aus Balsamico, etwas Olivenöl und dem Tomatensud kreiert. Ein tolles, saftiges Sommergericht, zu dem am besten ein kühler Weißwein passt wie die feinfruchtige Riesling-Cuvée „Fang des Tages“. Wo? Kappenberger Damm 101, Düesbergviertel

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Nudelparadies am Kai

Pasta e Basta al Porto

200 Plätze, hausgemachte italienische Nudelspezialitäten, neue Salatkarte, erhöhte Terrasse am Kai, Mo.-Fr. 12-14.30 h u. 18-23.30 h, Sa. 17-24 h, So. + Ft. 12-23 h Tagesaktuelle, saisonale Fleisch- und Fischgerichte, eine große Holzterrasse direkt am Wasser und natürlich die legendären Nudeln machen den Hafen-Ableger des Pasta e Basta zum perfekten Ort für maritime Fluchten aus der Enge der Stadt. Speziell für den Sommer hat Alessandro neue fantasievolle Salate – als frisch-leichte Hauptgerichte - ins Programm genommen. Eine eigene Bar mit loungigen Sitzmöbeln lässt die Terrasse in diesem Jahr zum Skulptur Projekte-Hot-Spot werden – mit bestem Blick auf Ayse Erkmens hier startendem „unsichtbaren Steg“. Wo? Hafenweg 24 a, Hafen

Mehr erfahren

Grünzeug

Halloumi-Tasche mit Grillgemüse an Tabouhleh

Lockvogel Cut& Coffee

In direkter Nähe zum Stadttheater gelegen, ist der Lockvogel ein Geheimtipp für ausgefallene Koch-, Back- und Kaffeekreationen aus aller Welt. Hier ist jetzt Hochsaison in der offenen Caféküche. Aus sonnenverwöhntem Gemüse, knackigen Salaten und frischen Kräutern zaubern Imke Hasenbein und ihr Team sommerlich-leichte, bunte Kreationen mit einem Hauch von Orient auf den Teller. Bestes Beispiel ist die Halloumi-Tasche mit Grillgemüse, Tabouhleh-Salat und erfrischender Minzsauce. Den leichten, gesunden Mittagssnack gibt es auch in einer veganen Falafel-Variante. Frisch und leicht gibt sich auch der Nachtisch: Limetten-Tarte oder Blaubeer-Joghurt- Törtchen passen aber auch bestens zu leckerem, hausgemachten Eiskaffee und -tee. Wo? Neubrückenstr. 50-52, Martiniviertel

Mehr erfahren

Grünzeug

Curryvielfalt

Royals & Rice

Neben Klassikern der Karte wie dem Tofu-Sweet Potato-Curry oder dem „Mashed Potato with avocado“ gibt es in Münsters urbanem vietnamesischem Restaurant auf der wechselnden Wochenkarte ständig neue vegan-vegetarische Currys zu entdecken. Basis leckerer Gerichte wie Ginger Orange-, Udon Lemon-, Peanut Pimenta- oder Matcha Tofu-Curry ist in jedem Fall eine gute Portion knackig-frischer saisonaler Gemüse. Wer auf Fleisch nicht verzichten möchte, bucht ganz nach Geschmack Hähnchenoder Entenbruststreifen dazu. Wo? Frauenstr. 51-52, Überwasserviertel

Mehr erfahren

Grünzeug

Insalata Mediterrania

Mocca d´or

Neben seinen legendären Pizzen ist der moderne Lokalklassiker zwischen Rothenburg und Lütke Gasse vor allem für seine raffinierten Salate bekannt. Manchmal kann das Gute aber auch ganz einfach sein. Für heiße Tage empfiehl Restaurant-Leiter Claudio diese leichte Kreation aus vielen großen, aromareichen Spinatblättern, Karotten, Zucchini und schwarzen Oliven. Italienischer Schafskäse und eine schmackhafte Balsamico- Vinaigrette geben dem leichten Sommermahl den letzten Kick. Wo? Rothenburg 14-16, City

Mehr erfahren

Grünzeug

Inasalata di Capra

Aposto

Es muss nicht immer Mista sein… Der Insalata di Capra bringt ein wenig frischen Wind ins Blattsalate-Potpourri: Gemischte Gartensalate, Gurke, Tomate und Paprika bereiten hier ein buntes Bett für einen leckeren Höhepunkt aus Ziegenkäse, blauen Trauben und Walnüssen. Dazu ein erfrischendes Limonen-Joghurt-Dressing: So lecker kann „frisch & gesund“ sein! Wo? Alter Steinweg 21, City

Zum Lokal...

Grünzeug

Zoodles

Vapiano

Nudeln ohne Kohlenhydrate? Die gibt’s wirklich: aus Gemüse! „Zoodles“ sind ein leckerleichter Küchentrend. Die Pasta aus Zucchini stehen jetzt auch auf der wechselnden Sonderkarte des Vapiano. Im Juni kamen die Veggie-Nudeln im Thai-Style mit Erdnüssen, rotem Curry und Pak Choi-Kohl daher, im Juli und August werden sie mediterran, mit Olivenöl, Tomatensauce und frischen Kräutern, oder wahlweise als Salat auf griechische Art, mit Schafskäse und Joghurtdressing serviert. Wo? Königsstr. 51, City und Hafenplatz 10, Hafen

Mehr erfahren

Red Thai Curry

YouShiMe

Zuckerschoten, Möhrchen, Chinakohl und Sojasprossen, dazu Kokosmilch und spannende Gewürze: Das rote Curry wird im YouShiMe per Front Cooking frisch auf Bestellung zubereitet. Als Topping winken Garnelen, Lachs, Hähnchen- oder Entenbrustfilet oder US-Beefsteak. Wer auf das Topping verzichtet, bekommt sogar ein vollständig veganes Gericht! Wo? Königsstr. 17, City

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Monasteria, bella Città

Il DiVino

Ca. 70 Plätze, Mo.-So. 12-15h u. 18-24h (Küche bis 22.30h), gehobene italienische Küche, Eisvitrine, Sonntagsbrunch Münster ist zwar nicht die „Ewige Stadt“ am Tiber, aber eine Postkartenkulisse mit viel italienischem Charme hat auch unsere Domstadt zu bieten: Gemütliche Strandkörbe und sechs Kamine mit offenem Feuer unter freiem Himmel sorgen für romantische Atmosphäre, während Valter und Lorenzo mit authentisch traditioneller Küche aus Mailand und Rom verwöhnen. Samstags laden die beiden schon ab 11.30 Uhr zum „Mailänder Aperitif-Treff“ mit kaltem und warmem Buffet. Sonntags kann man ab 12 Uhr ausgiebig italienisch brunchen und für pauschale 24,50 € raffinierte Vor- und Hauptspeisen plus Desserts genießen. Wo? Annette-Allee 1, Aasee

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

„Good Mood Food“ am Wasser

Heaven

150 Plätze, Big Size Clubrestaurant mit regionalen neudeutschen und thailändischen Spezialitäten, Mi. Thai-Tag, Di.-So. 18-1 h, Fr.+Sa. ab 22 h Clubprogramm im Lokal Palmen, Lounge-Musik, dazu ein leichtes Thai-Gericht oder frische Köstlichkeiten der „Good Mood Food“-Küche: Auf der Terrasse des Clubrestaurants mit Blick auf den Hafen darf man sich zu Recht ein wenig wie im Himmel fühlen. Zweimal pro Woche ist „Smoke on the water“-Time mit BBQ-Spezialitäten aus dem Smoker, solange der Vorrat reicht. Eine separate Außentheke sorgt für schnellen Service – auch bei den Cocktails. Wo? Hafenweg 31, Hafen

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Biergarten-Klassiker am Aasee

Kruse Baimken

Ca. 800 Plätze, zwischen Aasee und Promenade, deutsche und internationale Küche, tägl. 12-1 h Zu dem traditionsreichen Gasthaus am Aegidiitor gehört einer der beliebtesten Biergärten Münsters mit typisch bayerischem Flair. In uriger Atmosphäre unterm Blätterdach alter Bäume mischen sich junges und älteres Publikum. Just zur Skulpturenausstellung wurden Markisen, Bestuhlung und Terrassendielen von Grund auf erneuert. Solide Bauholz-Bänke haben die alten Biertisch-Garnituren ersetzt. An den Grill-Stationen wird der Hunger mit herzhaft Gebrutzeltem gestillt. So lässt es sich abends lange aushalten. Wo? Am Stadtgraben 52, City

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Relaxen auf der See-Terrasse

A2 am See

500 Plätze auf zwei Ebenen (Restaurant, Bistro), Mo.- Fr. ab 11 h, Sa., So. + Ft. ab 9.30 h (Frühstücksbuffet), Restaurant mit moderner deutscher Küche, kleinere Karte im Bistro Das Multi-Talent bietet auf zwei Ebenen einen umwerfenden Blick auf den Aasee. Dazu gibt es auf den 280 Plätzen direkt am Wasser eine moderne deutsche Küche. Eine Etage höher lockt das Bistro täglich von 17 bis 19 Uhr mit einer Cocktail Happy-Hour und ab 19 Uhr mit der Jumbo-Hour. Wo? Annette-Allee 3, Aasee

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Begegnung mit Italien

L‘Incontro

40 Plätze, klassische italienische Küche mit wechselnden Tagesgerichten, So.-Sa. 17.30-22.30 h, Mo. Ruhetag Luigi Falcone wählte einen passenden Namen für sein familiäres Ristorante: „L’Incontro“ heißt „Begegnung“ und in der Tat ist das gemütliche Lokal ein beliebter Treffpunkt für das Viertel und darüber hinaus. Zu den saisonalen Spezialitäten aus Falcones Küche zählen frischer Frisch – ganz oder filetiert –, sommerliche Salate und Bruscetta mit selbstgebackenem Brot – wie bei Mamma in bella Italia! Vor dem Lokal sitzen 40 Gäste an bequemen Tischen auf dem breiten Bürgersteig und genießen die typische Atmosphäre des Pluggendorf-Viertels. Hausweine aus Venetien runden den kleinen Italienurlaub für zwischendurch ab. Wo? Scharnhorststr. 61, Aasee

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Familienrezepte & Dolce Vita-Flair

Dell’ Isola

20 Plätze, gehobene italienische Küche, tägl. 12-14.30h und 18-22h, So. 17.30-22h, Di. Ruhetag Hinter Leos Ristorante auf der Aegidiistraße versteckt sich eine unerwartete City-Oase. In dem lauschigen Garten mit typisch italienischer Dolce Vita-Atmosphäre erfreuen sich die Gäste an frischen Fisch- und Fleisch-Spezialitäten, dem üppigen Antipasti Buffet und den hausgemachten Pasta-Variationen nach Familienrezepten. Bei Regen schützt die Besucher „die größte Markise in ganz Nordrhein-Westfalen“, wie der Maestro augenzwinkernd versichert. Wo? Aegidiistr. 58-59, City

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Sonnenuntergang am See

relax Café – Lounge – Restaurant

Ca. 100 Terrassenplätze, Frühstücksbuffet, Kaffee & Kuchen, Mo.-Fr. Mittagstisch, tägl. 7-22.30 h Im relax ist der Name Programm: Auf der sonnigen Terrasse mit Blick auf den Aasee kann man wunderbar entspannte Tage verbringen – von früh bis spät. Freunde treffen sich hier zum Frühstück oder mittags zu einem von drei täglich wechselnden Gerichten der auch monatlich wechselnden Karte. Nachmittags bekommen sie Gesellschaft von Aaseebummlern, die gerne auf eine kühle Limonade, einen Kaffee oder ein Stück Kuchen aus dem Café Classique vorbeischauen. Abends genießt man mit Blick auf den Sonnenuntergang das volle Programm einer frischen, regional saisonalen Küche. Bei gutem Wetter gibt es außerdem Würstchen vom Holzkohlegrill. Wo? Bismarckallee 47, Aasee

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Sonnenstunden am Prinzipalmarkt

Stuhlmacher

Ca. 100 Plätze, regionale Saison-Küche, Mo.-Fr. ab 10.30 h, Sa. ab 10 h, So. ab 11 h „Stuhls“ großer Biergarten gehört zu Münster wie das Rathaus gleich nebenan. Mit bestem Blick auf Münsters „Gute Stube“ und Vorbeiflanierende genießt man die Sonne – und das eine oder andere Getränk: Gegen den Durst gibt’s je nach Saison mindestens zehn verschiedene Fassbiere – u.a. das hauseigene Stuhlmacher „Lager“ oder Spezialitäten von Hacker-Pschorr wie Hefe-Weizen und naturtrübes Kellerbier. Wo? Prinzipalmarkt 6-7, City

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Lauschige City-Terrasse

Mocca d’or

Mo.-Sa. 9-1 h, So. 10-1 h, Pizza, Pasta, & Salate Das kleine Carré im Innenhof des Mocca D’or ist wohl eine der idyllischsten Oasen der Stadt. Im Schatten von Weinranken ist es mitten im Trubel der City plötzlich still und atmosphärisch mediterran wie in den Hinterhöfen von Trastevere. Die Karte des schon legendären Lokals steht auch draußen uneingeschränkt zur Verfügung, inkl. italienischem Frühstück und vergünstigtem Mittagstisch. Pünktlich zur Biergartensaison 2017 wurde der Innenhof komplett renoviert und verschönert. Übrigens: Der Herr, der vom Wandgemälde grüßt, ist der Künstler und Galerist Klaus Steinrötter, der tatsächlich über dem Lokal wohnt. Wo? Rothenburg 14-16

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

„Plaza del Toro“ im Herzen der Stadt

Aposto & Besitos

Ca. 400 Plätze, spanische und italienische Küche, tägl. 11-1 h, Fr.+Sa. bis 2 h, So. ab 9.30 Uhr Der sonnige XXL-Biergarten der beiden mediterranen City Restaurants am „Plaza del Toro“ ist in diesem Jahr noch ein wenig attraktiver geworden: Eine Outdoor-Cocktailbar direkt vor dem Aposto beliefert die neubeschirmte Terrasse an lauen Sommerabenden auf kurzen Wegen. Vor allem am dritten Donnerstag im Monat dürfte sie sich zum Hot-Spot entwickeln: Dann läuft die „Ritmo Latino“-Party als Summer Edition „open air“. Dazu liefert das Besitos typisch Spanisches, das Aposto hingegen imposante Steinofenpizzen, Pasta oder Fisch und Fleisch vom Lavasteingrill. Wo? Alter Steinweg 21, City

Mehr erfahren

Münsters Biergärten

Lümmeln im Liegestuhl

Früh bis Spät Citybeach

Ca. 80 Plätze, Klassisch-rheinische Küche, Mo.-Fr. ab 17 h, Sa.+So. ab 15 h Feiner Strandsand, Liegestühle, Leckeres vom Grill & Fass: Mehr braucht man für den Sommerurlaub zuhause nicht. Axel Bröker sorgt mit seinem City-Beach mitten in Münster am Alten Steinweg für Ferien-Feeling! Doch hier kann man nicht nur relaxen, sondern auch amtlich feiern: Donnerstags wird die Damenwelt beim „Brave Maria“-Abend mit Rabatten & Präsenten verwöhnt. Wo? Alter Steinweg 31, City

Mehr erfahren

Bild Christoph Strässer
Ausgehtipps

Präsident von Preußen Münster und Bundestagsabgeordneter (SPD)

Christoph Strässer

„Ich lebe seit fast 40 Jahren im Südviertel, an der Hammer Straße. Schon als junger Student – lang, lang ist’s her – war die ,Kronenburg‘ ein Muss für alle, die sich irgendwie zur alternativen Szene zählten. Heute gibt es in den Räumen an der Ecke Hammer Straße/Bernhardstraße ein Restaurant: WOLTERS. Und es ist immer noch sowas wie eine Szenekneipe für das ganze Viertel. Hier trifft man sich: Studierende, RentnerInnen, die Kaufleute aus dem Südviertel – zum Klönen, Essen und Trinken. Freundliche Bedienung, lecker Bier (Astra!) und gutes Essen, vom vegetarischen bis zum Gyros mit Pommes. Ähnliches gilt auch für die direkt nebenan gelegene LUNA LOUNGE. Auch hier gilt: Schon traditionell an diesem Platz gelegen (allerdings früher eher no-go-area für Studierende), heute Treffpunkt für viele SüdviertlerInnen. Meine Empfehlung: Rumpsteak vom Grill und ein Gespräch mit Amir, einem der Betreiber, denn der Mann ist echter Fan von Preußen Münster! Schön, so etwas gleich um die Ecke zu haben – im liebenswertesten Viertel von Münster.“

Bild Kiki Schöpper
Ausgehtipps

Vorstandsmitglied Hawerkamp e.V.

Kiki Schöpper

Ich mag die Küche & Kneipe im LITFASS, der Südviertel-Institution am Südpark. Der lauschige Garten ist im Sommer einer meiner Lieblingsplätze. Münsters ambitionierte Mikro- Brauereien wie GRUTHAUS präsentieren ihre Produkte regelmäßig bei Verkostungs-Veranstaltungen, die ich nur empfehlen kann! Lecker! Die Craftbier-Degustationen sind legendär! Das Puppentheater CHARIVARI am Aasee bietet interaktives Theater für Kinder und Erwachsene und ist die beste Realität, die ich kenne. Ansonsten gibt es natürlich bei uns auf dem Kulturgelände HAWERKAMP während des ganzen Sommers lohnenswerte Veranstaltungen, vom Open Air-Kino bis zur Ausstellung „Offene Ateliers“.

Bild Johannes Wilkes
Ausgehtipps

Autor („Das kleine Westfalenbuch“)

Johannes Wilkes

„Bei der Wahl von Kosenamen umschmeichelt der Münsterländer seine Angebetete gerne mit Tiernamen. Meist handelt es sich um putzige Geschöpfe, welche jedoch im Laufe der Beziehung immer größer zu werden pflegen. Bei Jungverliebten ist das Mäusken beliebt, das Hasilein oder die Schnecke. Vorsicht! In den meisten Fällenwird der junge Mann tatsächlich ein niedliches Tierchen im Sinn haben – es könnte sich aber auch anders verhalten. Am 22. Februar 1895 fand Heinrich Ettmann in einem Steinbruch bei Seppenrade den bis heute größten Ammoniten der Welt, sein Alter schätzt man auf 80 Millionen Jahre. ,Parapuzosia seppenradensis‘ nennt die Fachwelt die Monsterschnecke. 2009 wählte man sie zum ,Fossil des Jahres‘. Um es von seinem Fundort nach Münster zu kutschieren, sind sechs Pferde notwendig gewesen. Die Schnecke hat einen Durchmesser von 1,80 Metern und wiegt 3,5 Tonnen. Wenn ein Münsterländer seinem Mädchen ,Schnecke!‘ ins Ohr flüstert, kann sich also durchaus eine Nachfrage empfehlen. Oder ein Besuch im LWL-MUSEUM FÜR KUNST UND KULTUR, wo die Riesenschnecke gleich neben dem Eingang bewundert werden kann. Ohne Eintritt zu bezahlen.“

Bild Tom Naber
Ausgehtipps

Veranstaltungsmanager des Vainstream-Festivals

Tom Naber

„Wenn ich durch Münsters Straßen schlendere, bringen mich meine Beine über kurz oder lang zum Hansaring. Die BOHEME BOULETTE-BAR ist für mich zu einem zweiten Wohnzimmer geworden. Das leckere Büble-Bier schmeckt fantastisch und die selbstentwickelten Burger sind auch klasse. Einmal im Monat findet hier das „Riddle Me This!“-Musikquiz statt. Früher war ich dabei noch selbst als Quizmaster tätig, nun rate ich selbst mit. Ein paar Meter weiter befindet sich die WATUSI BAR. Unter den circa 1.000.000 Cocktails auf der Karte bestelle ich mir meistens den Brasiliero – das ist Cujamara Split in flüssiger, hochalkoholisierter Form. Himmlisch! Da ich in Münster in der Aegidiistraße wohne, gehören das GASOLIN und RICKS CAFÉ ebenfalls zu meinen bevorzugten Adressen. Der Kuchen und der vorzügliche Kaffee im Gasolin sind immer einen Besuch wert. Ebenso wie das Ristorante DELL‘ISOLA. Koch Leo macht die besten Nudeln der Stadt und im Sommer lädt der wunderschöne Biergarten ein.“

Autorin & preisgekrönte Lyrikerin („Tiere in Architektur“, „The Origin of Senses“)

Sabine Scho

„Von der Bremer Straße 59 hatte ich es zu meiner Zeit als Studierende zum CAFÉ PRÜTT nicht weit. Der kleine Rohkostsalat und die kleinen Pizzen haben mich wahrscheinlich davor bewahrt, bei Tütensuppen und Spaghetti mit Ketchup kulinarisch zu veröden. Kochen zählte nicht zu meinen Kernkompetenzen und auch heute denke ich noch lieber über einen rhythmisch gelungenen, wie philosophisch einprägsamen Satz nach, als selbst drei Herdplatten zu bemühen. Zum Café Prütt ging ich darum auch mit jedem Besuch immer schon gern. Meine Mutter freut sich, wenn ich, mal wieder daheim aus Berlin, vorschlage: Lass uns doch ins Prütt fahren! Sie bestellt dann die Gemüselasagne und ein Bitter Lemon und ich eine kleine Pizza mit Rohkostsalat und eine Guarana Cola. Ein Café Prütt wäre mir auch hier in Berlin sehr lieb! Die Stadt hat vieles, aber längst nicht alles.“

Bild Dieter Gebhard
Ausgehtipps

Vorsitzender der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe

Dieter Gebhard

„Ich empfehle das HOTEL FELDMANN – auch wenn es in Münster sicher kein Geheimtipp mehr ist. Aber die private, familiäre Atmosphäre des klassischen Hotels weiß ich immer wieder sehr zu schätzen, insbesondere nach langen Sitzungstagen in Münster. Von der guten und stets frischen Küche des Hotelrestaurants bin ich bislang noch nie enttäuschst worden. Praktisch ist für mich auch die Nähe zum LWL-Landeshaus, dem Sitz der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe, oder dem ERBDROSTENHOF, der guten Stube des LWL. Ebenso bietet die direkte Lage in der Innenstadt die Möglichkeit, schnell persönliche Dinge vor der nächsten dienstlichen Verpflichtung einzukaufen.“

Bild Mike Förster
Ausgehtipps

Kultdrummer („Feldmann trommelt“, Rod Stewart, Tina Turner, „Tanzpalais“)

Mike Förster

„Ich liebe Steaks! Wenn ich nicht auf Tournee oder bei Fernsehauftritten bin, gibt es für mich in Münster die besten Steaks im Bistro des PERFETTO, der Feinkostabteilung von Karstadt. Wenn ich dort ein 400-Gramm-Steak ohne Beilagen bestelle, ziehe ich oft erstaunte Blicke auf mich. Noch mehr als meine goldenen Schallplatten mag ich Pizza mit Meeresfrüchten. Die beste Pizza frutti di mare kommt in der kleinen Pizzeria IL BORGO an der Wilhelmstraße aus dem Ofen. Unglaubliche 35 Jahre trommel ich nun auch schon bei der Coverband The Session und seit vielen Jahren spielen wir regelmäßig im GRAND CAFÉ. Diese Institution ist also genauso ein Urgestein wie wir. Wenn ich einfach mal mit meiner Frau in Ruhe in einer gemütlichen Eckkneipe einen Wein trinken will, gehen wir zu Carmen ins KREUZECK.“

Bild Peter Stöpel
Ausgehtipps

Bonbonmacher

Peter Stöpel

„Am liebsten halte ich mich im Hansaviertel auf. Die Nähe zum Wasser und das lebendige Gewusel der Menschen ziehen mich häufig in diese Ecke Münsters. Wenn ich etwas essen gehen möchte, besuche ich oft BUN BITES BEEF (geniale Burger) oder, wenn es etwas auf die Hand sein soll, auch das FOK. Am Wochenende trinke ich gerne mal ein Bierchen in den unzähligen Kneipen des Viertels. Das BABEL, BOHEME ROULETTE oder die WATUSI BAR laden mit super Cocktails zum Entspannen ein. Soll es noch weitergehen, bietet sich das HEAVEN zum Feiern und im Sommer natürlich der COCONUT BEACH an. Sollte ich das Viertel dennoch mal verlassen, besuche ich zum Beispiel das ALTER EGO oder Axel im FRÜH BIS SPÄT.“

Bild Robbert Fortgens
Ausgehtipps

Bildender Künstler

Robbert Fortgens

„Die Kulturdichte in Münster beeindruckt mich immer wieder. Das LWL-MUSEUM FÜR KUNST UND KULTUR mit seiner imponierenden Ausstellung hat mich sogar zu einer eigenen Kunstaktion inspiriert – nicht zuletzt wegen der faszinierenden Architektur. Nach Besprechungen mit meinem Galeristen und Freund Jörg Schemm genieße ich mit Vorliebe den Abend bei fantastischem Fisch vom Holzkohlengrill im FIU gleich gegenüber. Fisch und Meeresfrüchte sind hier einfach sensationell. Ich kann mich kaum erinnern, sie schon jemals irgendwo besser gegessen zu haben.“

Bild Stephan Us
Ausgehtipps

Künstler und Archivar des Nichts (www.archiv-des-nichts.de)

Stephan Us

„Es ist schon lustig, wenn ich, der sich mit Nichts, der Leere und Stille beschäftigt, angefragt werde für Aus-Geh-Tipps. Auf der Reise in diese entleerten Räume begegnet einem natürlich auch ,Alles‘ andere, auch in Münster. Wenn mein Magen auf dieser Wanderung tagsüber mal leer ist und schnell etwas Gutes zu essen her muss, gehe ich mit Vorliebe zu TÖFTE-KÖFTE an der Bernhard-Ernst-Straße. Frisch gemachte wirklich gut gegrillte Köfte. Für den Abend empfehle ich die OUZERI. Original griechische Küche vom Feinsten. Ein Ort zum Wohlfühlen. Gesättigt tauche ich dann gerne in die Filmwelt des CINEMA ein, bewege mich am Hawerkamp, im GLEIS 22 und, wie gesagt, in den entleerten Räumen dieser Stadt.“

Bild Ruppe Koselleck
Ausgehtipps

Rohöl-Künstler

Ruppe Koselleck

„Wenn ich Zeit habe und es was zu feiern gibt, dann geht es abends zu Kalils PHOENICIA – dem weltbesten Libanesen. Die Vorspeisenplatte für zwei bis zweiundzwanzig Personen ist der Hit. Gehe ich in die Stadt, gebe ich mich bei MORTHORST dem Genuss von Hot Dogs hin. Besser ist für mich keiner – nur einer im dänischen Thorsminde, wo ich das erste Hot Dog (Marke Pølser) meines Lebens essen durfte. Die Remoulade war super, Gladbach war noch Meister und die Welt soweit in Ordnung. Als bekennender Fast Food-Konsument zähle ich auch eine Tankstelle zu meinen bevorzugten Gastronomiebestrieben: Gemeint ist ARAL BAULAND – Ecke Wilhelmund Steinfurter Straße – hier kann ich rund um die Uhr auf dem Weg ins Atelier auf einen Snack einkehren, bevor ich weiter daran arbeite, den Mineralölgiganten BP durch den Verkauf von Rohölmalerei zu schlucken.“

Bild Tom Schulze
Ausgehtipps

Amtierender Deutscher Skateboard Meister

Tom Schulze

„Am Hansaring, wo ich wohne, gibt‘s viel zu entdecken! Meine Lieblingskneipe ist KITTY‘S TRINKSALON. Im Sommer trifft man dort viele Leute der münsterschen Skateszene und kann draußen entspannt das ein oder andere kühle Bier genießen. Die Mitarbeiter sind super nett und zuvorkommend. Im Kitty‘s kann man sogar in einem Hinterzimmer oder auf der alten Kegelbahn im Keller, die mit Sofas und anderen Sitzgelegenheiten ausgestattet ist, Geburtstag o.a. für einen kleinen Mietpreis feiern. Das Highlight im Sommer ist der Falafelverkauf eines Bewohners aus dem Haus gegenüber. Er betreibt einen kleinen mobilen Stand, an dem man gegen eine Spende eine Portion leckere Falafelbällchen mit zwei verschiedenen Soßen bekommt.“

Bild Matthias Bonitz
Ausgehtipps

Kontrabassist, Komponist & Romanautor

Matthias Bonitz

„Münster, eine Stadt voller Kultur. Bemerkenswert ist die positive Entwicklung des THEATER MÜNSTER: interessante Spielpläne, Gastlesungen und Sinfoniekonzerte. Ebenso gerne besuche ich eines der ältesten Privattheater Deutschlands, das BORCHERT THEATER am Mittelhafen. Nach Besuchen des LWL-MUSEUM FÜR KUNST UND KULTUR und des PICASSOMUSEUMS mit ihren gut kuratierten Ausstellungen sorgen das PABLO oder das LUX für das leibliche Wohlbefinden. Ein unbedingtes Muss für Münsteraner wie Münsterbesucher ist ohne Zweifel das RÜSCHHAUS, der einstige Wohnort der großen westfälischen Dichterin Annette von Droste zu Hülshoff ist ein echtes barockes Kleinod von Johann Conrad Schlaun. Nicht weit weg die BURG HÜLSHOFF, eine typische münsterländische Wasserburg, Geburtshaus der Droste. Dort wird man im Restaurant im Gewölbekeller ebenfalls gut beköstigt. Zwischen den Häusern wird übrigens demnächst ein Literaturweg entstehen – 5 Kilometer mit Droste-Literatur.“

Bild Ania Vegry
Ausgehtipps

Solistin Staatsoper Hannover

Ania Vegry

„Ein ganz bestimmtes Lokal kann ich hervorheben, und zwar für Naschkatzen, die es herzhaft lieben: HANS IM GLÜCK. Der Burger mit Guacamole schmeckt fabelhaft; seinen Namen, oh je, habe ich leider vergessen… Die PommesFrites und die Soßenauswahl sind ebenfalls wunderbar. Bereits die Gestaltung der Karte ist super, so liebevoll und sehr originell. Auch die Innenausstattung des Lokals mit ihrer Individualität gefällt mir sehr – man fühlt sich wie im Märchenwald. Die ,Birken-Idee‘ begeistert mich!“

Bild Kevin Pretel & Selina Werner
Ausgehtipps

Stadtschützenkönigspaar 2016/17

Kevin Pretel & Selina Werner

„Wenn wir gemeinsam einmal einen Abend zur freien Verfügung haben, dann gehen wir zumeist an den Hafen. Von gutem Essen über leckere Cocktails bis hin zu Party und Kino findet man dort alles, was das Herz begehrt. Ein gelungener Abend dort könnte zum Beispiel so aussehen: Erst ein mexikanisches Abendessen im PIERHOUSE, dann ein guter Film im CINEPLEX und zum Abschluss ein leckerer Cocktail im HEAVEN. Zum Frühstücken zieht es uns eher in die City – sehr gut gefällt uns zum Beispiel das Angebot im EXTRABLATT.“

Bild Mira Schönefeld
Ausgehtipps

Ölmüllerin

Mira Schönefeld

„Ich liebe die Imbissstände auf dem Ökologischen Bauernmarkt: die mediterrane Küche bei EL TAPEO, den Milchreis mit Kompott von NABOLITO und die Bratkartoffeln mit Sauerkraut vom BIOHOF GUT WEWEL vor der Domkulisse. Als begeisterter Anhängerin und Unterstützerin der Slow Food-Bewegung schmeckt es mir bei den lokalen Produzenten auch am allerbesten: Kaffee trinke ich gerne in der ROESTBAR am Bohlweg oder in der KAFFEEGIESSEREI am Hansaring. Dazu gehört für mich auch immer ein Stück Kuchen von der KONDITOREI ISSEL. An heißen Tagen gönne ich mir ein leckeres Bio-Eis aus der kleinen Eismanufaktur GELATO MIO, entweder in der GELATERIA ARTE BIO an der Hörsterstraße oder freitags beim Bummel über den Bauernmarkt. Ansonsten gehe ich sehr gerne zu BUCKS VEGAN FRENGELN und lasse mich immer wieder überraschen, was dort in der Küche gezaubert wird. An drei Gängen dort komme ich einfach nicht vorbei! Im LITFASS hat man diesen schönen Viertelkneipen-Charme – und der Salat ist super! Auch dem Flammkuchen in PETER‘S WEINBAR kann einfach nicht widerstehen.“

Bild Josefine Paul
Ausgehtipps

Landtagsabgeordnete (Die Grünen)

Josefine Paul

„Essen hält Leib und Seele zusammen. Ein Sprichwort das man unbedingt auf der Suche nach netten Lokalitäten beherzigen sollte. Frei nach diesem Motto sieht mein perfekter Tag für Körper, Geist und Seele in Münster so aus: Zum Bio-Frühstück geht’s ins CAFÉ GARBO, wo man in gemütlicher Atmosphäre und mit Blick auf Linnenbrinks Garten einen hervorragenden Kaffee genießen und sich über die Programmhighlights im CINEMA informieren kann. Zum Mittagessen eignet sich perfekt die 655321 MILCHBAR an der Herwarthstraße. Ein wirklich gemütlich eingerichteter Laden. Herausragend ist hier vor allem das hausgemachte Brot. Das ist sogar so gut, dass man ggf. nochmal auf eine Stulle am Abend vorbeischauen kann. Wenn man Glück hat, bekommt man dann dort auch noch ein kleines Kulturevent geboten. Und abends auf ein Bier mit Freund*innen ab an den HAFEN! Die hier gebotene Vielfalt an kulinarischen Spezialitäten und die quicklebendige Atmosphäre begeistern mich immer wieder auf Neue!“

Bild Benjamin Heeke
Ausgehtipps

Erfinder liba Kola

Benjamin Heeke

„Essenstechnisch ist für mich die absolute Nr. 1 das SHADI an der Hammer Straße. Ein ganz kleiner Laden, einzigartig in Münster, eigentlich mehr ein Imbiss als ein Restaurant. Jede Mahlzeit wird individuell zubereitet und es gibt große Portionen. Am liebsten esse ich den vegetarischen Mix-Teller. Obwohl ich eine eigene Küche habe, benutze ich die nicht mal einmal pro Monat. Deshalb habe ich auch noch unfassbar viele weitere gute Tipps. Um nur zwei beispielhaft zu erwähnen: PAPA GEORGE, wo ich häufig den überbackenen Feta bestelle. BERLIN DÖNER, hier bevorzuge ich die Linsensuppe. Fußball gucken und super Longdrinks genießen kann man im ZWANZIG 20. Ich bin noch nie dagewesen, ohne irgendwelche Bekannte zu treffen. Zum Wein trinken und Tapas essen ist das CAFÉ IDEAL überragend. Und der Kaffee ist Bombe. Wenn ich in der Innenstadt bin, gucke ich regelmäßigkurz rein. Weitere heiße Tipps demnächst …“

WestLotto-Geschäftsführer

Andreas Kötter

„Abseits der Geschäftsessen probiere ich mit meinen Töchtern und meiner Frau gerne etwas Neues und Unkompliziertes aus. Darunter war schon vor einiger Zeit auch das PICKNICK. In der kleinen Viertelkneipe in der Nähe des Aasees kann man nicht nur in uriger Atmosphäre den Feierabend bei einem Getränk ausklingen lassen, sondern auch sehr gut essen. Besonders zu empfehlen sind die saisonalen Gerichte von der Wochenkarte. Im Frühling und Sommer sitzt man dort auch gut im Biergarten. Mein zweiter Tipp ist das ROYALS & RICE, das mich mit seiner Küchenkombination aus Vietnamesisch und Nikkei (Peruanisch-Japanisch) überzeugt hat. Das Publikum ist bunt gemischt, die traditionellen Gerichte sind modern interpretiert und unheimlich lecker. Wer auf preisgekrönte Burger steht, ist hier ebenfalls an der richtigen Adresse.“

Bild Josef Reichsfreiherr von Kerckerinck zur Borg
Ausgehtipps

Vorsitzender des Shark Protect e.V., Präsident des Shark Research Institute, Princeton

Josef Reichsfreiherr von Kerckerinck zur Borg

Vorsitzender des Shark Protect e.V., Präsident des Shark Research Institute, Princeton „Im STADTCAFÉ treffe ich Freunde, ob mit Verabredung oder zufällig, irgendwen kennt man immer. Bis 2015 habe ich in den USA gelebt – und dort selten so genussvoll kleine, feine, leichte Sachen genossen: Bruscetta oder Aioli con pane, dazu ein Glas Wein. Wenn ich der Kellnerin sage: ,Bringen Sie mal den Rotwein, den Sie für den passenden halten‘, ist es immer der richtige. In mein Lieblingsrestaurant WAULIGMANN am Schifffahrter Damm kann ich zu Fuß gehen. Oft bin ich mit Freunden dort. Die überwiegend westfälische, sehr gute Küche überzeugt. Für mich gibt’s dazu pflichtgemäß ein frisches, kühles Radler. Sehr schätze ich übrigens das NATURKUNDEMUSEUM. Die derzeitige Sonderausstellung ,Wasser bewegt‘ über den größten Lebensraum unserer Erde begeistert mich besonders. So interessant, so toll gemacht, aus allen Blickwinkeln beleuchtet, das ist unglaublich. Dass auch Haie darin vorkommen, ist nur ein Aspekt unter vielen, weshalb ich den Besuch unbedingt empfehlen möchte.“

Bild Christel Vieth
Ausgehtipps

Inhaberin Cabelo Frisuren

Christel Vieth

„UNVERPACKT an der Warendorfer Straße ist immer eine Pause wert. Der Mittagstisch ein Traum mit selbstgemachten und frischen saisonalen Leckereien. Das Eis von GELATERIA ARTE BIO an der Hörsterstraße ein Genuss und 100% ökologisch. Bei unserem Nachbarn WOLTERS IM SPEICHER esse ich gern saisonale und marktfrische Produkte. Hier wechseln die Gerichte im Wochentakt. Das tolle Team ist ein zusätzlicher Pluspunkt. Auch feiern geht im Wolters super. Die Gin Tonics und der Wein immer in top Qualität. Wenn ich mit dem Rennrad unterwegs bin, fahre ich gerne in Richtung Baumberge. Dort ist das CAFÉ AM TURM ein beliebtes Ziel. Bin ich nicht mit dem Rad unterwegs, freue ich mich in Münster über Kaffeegenuss auf höchstem Niveau in der ROESTBAR. Abends und an den Wochenenden gönne ich mir manchmal ein leckeres Bio Craft Beer in der FINNE, der Münsteraner Kneipe und Brauerei im Kreuzviertel.“

Bild Berthold Socha
Ausgehtipps

Foto-Chronist der Skulptur Projekte 1977 bis 2007 (aktuelle Ausstellung bis 24.9. im Stadtmuseum)

Berthold Socha

„Ab in die Stadt, der Vorfreude einen Schub geben, sich niederlassen und den Tag genießen. Ein wenig hat sich meine Zielrichtung geändert. Die langen Abende in aufregenden Lokalen mit ausgesuchten Speisen sind seltener geworden. Lust und Muss schoben sich in den Vordergrund. Mit den Enkelkindern ins KLEMENS im Stadthaus ist Muss-Lust. Wir alle schwärmen vom Elsässer Flammkuchen, schmatzend unterm Sonnenschirm im turbulenten Straßenbild oder innen unter den Fotografien von Opa. Einfach toll und inzwischen Tradition. Ruft meine Zunge nach einer köstlichen Überraschung, mein Gaumen nach einem schmackhaften Erlebnis, dann ab zu HIDDING an die Rothenburg, noch nie wurde ich von dem wechselnden Mittagstisch enttäuscht. Häufig sind Kaffee und feines Gebäck das lustvolle Erlebnis: Ab ins LA CALIFORNIE ins Picasso Museum mit der herzlichen Bedienung und den Ratschlägen zu besonders köstlichen Torten. Geil auch die Torten im CAFÉ CLASSIQUE, schmackhaft der Apfelstrudel im extrablatt an der Bergstraße. Neu für mich, insbesondere für Gespräche mit Fotofreunden, das Mauritzhof Hotel. Die kleine Außenterrasse wird im Sommer zu einem besonderen Treffpunkt. Neben dem Genuss bringt mir das gleichzeitige Eintauchen in ein Stimmengewirr stets Schwung für den ganzen Tag.“

Vorstand Schule für Modemacher, Münster

Maren Arndt

„So wie ich in der Mode meine unterschiedlichen Facetten ausleben kann, mag ich es auch beim Ausgehen. Am Samstagmorgen startet man wunderbar mit einem leckeren Milchkaffee und einem kleinen Frühstück im LE PETIT REVE im Kreuzviertel. Im EISCAFÉ MILANO im Zentrum von Gievenbeck oder im CAFÉ ISSEL (außergewöhnliche Tortenkreationen) an der Hammer Staße kommt man seinen süßen Gelüsten nach. Abends geht‘s dann je nach Gusto ins SINO an der Kreuzkirche mit seiner bodenständigen portugiesischen Küche, ins BUCKS an der Wolbecker Straße (vegane Gerichte, die überraschen) oder an den Hafen in die FREIHEIT 26.“

Bild Bernd Bünker
Ausgehtipps

Vorstand bei tierretter.de e.V.

Bernd Bünker

„Gutes und gesundes Essen ist mir sehr wichtig. Deshalb koche ich selbst auch oft und gerne. Frische Zutaten sind in unserem Haushalt immer vorhanden. Aber ab und zu habe auch ich keine Lust am Herd zu stehen und dann geht‘s immer wieder sehr gerne ins BUCKS an der Wolbecker Straße. Besonders bemerkenswert ist beim Bucks – wo man ausschließlich vegan ,frengeln‘ und ,picheln‘ kann – die wechselnde Karte, die Alexandra und Tobias für ihre BesucherInnen wöchentlich aktualisieren. Die Überzeugung und vor allem die Leidenschaft für rein pflanzliches Essen tun dabei der kulinarischen Vielfalt keinen Abbruch. In freundlicher Atmosphäre lassen sich hier köstlich zubereitete Produkte aus dem Münsterland zu Getränken aus der Region genießen. Kaffeespezialitäten mit Soja-, Mandel- oder Hafermilch und superleckeren Kuchen gibt‘s auch im Bucks – den möchte ich hier auf jeden Fall nochmal extra empfehlen!“

Bild Martha Schuldzinski
Ausgehtipps

Vorsitzende der AStA der Uni Münster

Martha Schuldzinski

„Zum Mittag geht‘s ins F24, das so nette Lokal in der Frauenstraße mit seiner langen Tradition. Das günstige und dazu leckere Mittagsangebot lockt uns Studierende, die wir ja auch auf unseren Geldbeutel achten müssen. Mich persönlich reizen vor allem der Falafelteller oder der mit Hüttenkäse überbackene Spinat. Die abendlichen Kulturveranstaltungen mit ihrem wechselnden Programm, z. B. das Improtheater, steigern die Anziehungskraft der charmanten Kult(ur)kneipe. Nachmittags und morgens ist das TEILCHEN UND BESCHLEUNIGER ein Muss. Die nette Atmo, die süße Einrichtung und die 3-Fragezeichen-Hörspiele, die auf der Toilette laufen, tragen dazu bei, dass ich gerade hier gerne frühstücke. Und für günstige 4,95 € machen ein gut belegter Bagel und ein Heißgetränk garantiert satt. Außerdem liebe ich Theater. Mit dem Kulturticket der Uni genießt man freien Eintritt im WOLFGANG BORCHERT THEATER und im THEATER MÜNSTER. Hier sah ich kürzlich ein Stück zum NSUKomplex. ,Auch Deutsche unter den Opfern‘ hat eine hohe politische Brisanz und greift ein Thema auf, mit dem wir uns beschäftigen sollten.“

Bild Ole Kittner
Ausgehtipps

Vize-Kapitän und Innenverteidiger SC Preußen Münster

Ole Kittner

„Den Mittagstisch im ROYALS & RICE finde ich sehr lecker. Auch die Wochenangebote kann ich nur empfehlen, die sind richtig gut. Auf die Schnelle kann man an der Friedrich-Ebert-Straße im RESTAURANT ALADDIN leckere Falafel essen. Selbstgemachtes Brot, selbstgemachte Falafel – alles frisch zubereitet. Und abends finde ich das CAFÉ WOLTERS und LUNA DINNER & LOUNGE an der Hammer Straße super, beide liegen direkt nebeneinander.“

Bild Andreas Hahner
Ausgehtipps

Geschäftsführer Glockengießerei Petit & Edelbrock von 1690, Gescher

Andreas Hahner

„Für einen Einkaufsbummel in Münster nehmen wir uns einen ganzen Tag Zeit und planen viele Pausen ein. Wir beginnen mit einem Frühstück im MARKTCAFÉ, um erst einmal anzukommen. Der Einkauf auf der Salzstraße ist Pflicht wie auch die Stärkungen zwischendurch: Je nach Tageszeit und Wetter gibt es Hot Dogs von der HOT DOG STATION oder italienisches Eis aus dem EISCAFÉ LA ROMA. Meine Vorliebe ist der Schokoladenbecher. Bei einem Abendessen im schönen, hellen RISTORANTE ARTUSI oder im IL FLAMENCO in Hiltrup (bei beiden gilt: klasse Essen und sehr freundliches Personal) lassen wir den Einkaufstag ausklingen.“

Bild Captain Emilie van den Hurk
Ausgehtipps

Legal Advisor im Hauptquartier des 1. Deutsch- Niederländischen Korps, Münster

Captain Emilie van den Hurk

„Starting from the Headquarter the Schlossplatz you can walk through the Überwasserstraße to the city centre. On the corner you will find the Brauerei of PINKUS MÜLLER, a perfect place for a beer on the terrace in summer. On Wednesdays and Saturdays you really have to visit the Münster market at the Domplatz. It is sehr gemutlich to have a coffee there and enjoy the ambiance. At the Domplatz you can also find the LWL-MUSEUM FÜR KUNST UND KULTUR, which is very nice to visit! Münster is a great place to go shopping. When it is time for a shopping break I go to KRAWUMMEL in the end of the Ludgeristraße to have a delicious vegetarian Doner brotchen.”

Bild Lukas Dreyling
Ausgehtipps

Verteidiger beim Münster Mohawks Lacrosse e.V

Lukas Dreyling

„Wenn ich nicht selbst koche, dann lohnt sich immer ein Besuch in dem kleinen Lokal in der Marievengasse: MÜNSTERS ESSZIMMER. Hier kann man bereits mittags gutes Essen von lokalen Erzeugern in gemütlicher Atmosphäre genießen – oder auch einfach nur ein Bier an der Theke trinken. Und das alles zu einem fairen Preis!“

Bild Jörg Hartmann
Ausgehtipps

Comiczeichner „Wilsberg“

Jörg Hartmann

Ich liebe es mit Familie oder Freunden auf der Werse zu paddeln. Mein Tipp: In der Woche ist dort nicht so viel los wie am Wochenende und man kann die Natur richtig genießen– und natürlich am LANDGASTHAUS PLEISTERMÜHLE oder am NOBISKRUG 5.12. anlegen. Abends lasse ich mich gerne zum Griechen SANTORIN an der Schillerstraße verschlagen. Georgois, einer der beiden Inhaber, ist Comicfan, er hat sogar die Lizenzen an seiner Lieblings-Comicserie gekauft, als diese in Griechenland eingestellt wurde – das ist mir natürlich sehr sympathisch! Weil ich gerne am Wasser sitze, mag ich den Hafen, z.B. das PIERHOUSE und dann schaue ich mal, wohin es mich treibt: PLAN B, HEILE WELT, METRO…

NEU in Münster

Auferstanden!

La Cantina

Massimo Ciliberto ist neuer Padrone des La Cantina. Unter seiner Leitung soll das charmante Kellergewölbe an der Tibusstraße wieder das werden, was es einmal war: ein Geheimtipp für Romantiker und alle, die eine authentische italienische Küche und gute Weine schätzen. Und dafür bringt er die besten Voraussetzungen mit. 37 Jahre lang hat Massimo Erfahrungen in Münsters Gastronomie gesammelt. Nach Stationen im Dell’isola, Fiu und La Provincia ist „Massimo’s La Cantina“ seine erste eigene Trattoria. Freuen werden sich Gäste, die das „La Cantina“ noch aus Georgios Zeiten kennen, auf das große Antipastibuffet. Dazu kommt eine große Auswahl an Pasta, Fisch und Fleisch, eine wechselnde Tageskarte – und neuerdings auch Pizza aus dem neuen Pizzaofen. Gäste, die, z.B. vor oder nach dem Theaterbesuch, Kleinigkeiten zum Wein bestellen oder nur auf eine Pizza vorbeikommen, sind ebenso gern gesehen wie solche, die – typisch italienisch – drei Gänge ordern. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, die Atmosphäre ist ungezwungen und gesellig. Auch Kinder sind hier gern gesehen – und haben sogar ein eigenes Spielzimmer! Wo? Tibusstr. 7-11, Martiniviertel

Mehr erfahren

NEU in Münster

Pizza, Pasta, Mais-Hähnchen

Caffé Roma

Die neue, junge Pizzeria auf der Foodmeile Wolbecker Straße existiert seit dem vergangenen Sommer im jungen Gastrokomplex gleich neben den Taco Heroes und Superdogs. Das Konzept: unkomplizierte Atmo & einfach gute Klassiker der italienischen Küche, die zu überraschend günstigen Kursen auf den rustikalen Holztischen des weitläufigen Lokals landen. Ganz neu auf den riesigen umlaufenden Blackboards, auf denen die Speisekarte von Hand aktualisiert wird, sind Gerichte mit Mais-Grillhähnchen italienischer Art – ein echtes Sonntagsgericht der Italiener, das außen knusprig, innen saftig mit Rosmarin-Kartoffeln auf den Tisch kommt. Im Roma gibt es die traditionellen Pollo-Gerichte als Single- oder Familienportion (Ganzes Maishähnchen mit Salat und Rosmarinkartoffeln) und außerdem als kalten Fitnessteller – einem erfrischenden Reis-Salat mit Hähnchen und saisonalem Gemüse. Wo? Wolbecker Str. 16a, Hansaviertel

Mehr erfahren

Bild Parkhotel Hohenfeld
NEU in Münster

Neu gestaltet!

Parkhotel Hohenfeld

Familie Miebach hat ihrem Parkhotel eine Frischekur gegönnt: Gut 2 ½ Monate dauerte die Verwandlung von Lobby, Restaurants und Bar. Seit Anfang Mai erstrahlt das renommierte Vier- Sterne-Haus in Roxel nun in neuem Glanz. Die Veränderungen beginnen bereits beim Entrée: Ein neues Lichtkonzept samt edler Lounge verleihen dem Empfang neuerdings eine ausgesprochen wohnliche Atmosphäre mit hohem Aufenthaltswert. Ein echter Hingucker ist die Rückwand der Rezeption, die aus hunderten handgefertigter Holzstücke in Scheit-Optik gestaltet wurde. „Natur“ hat als Thema im Parkhotel Einzug gehalten, das zeigt sich auch in den Wandbespannungen mit Naturmotiven und in den Farben: Gedeckte Grüntöne ziehen sich von der Lobby aus durch Restaurants, Bar und Tagungsräume – Farben, die auch in der gepflegten Parklandschaft vorkommen, die das Hotel umgibt. Ein frisches Orange als Kontrast belebt das Grün. Die Verbundenheit mit der Umgebung spiegelt sich übrigens auch auf der Speisekarte des vielfach ausgezeichneten Restaurants wider: Gute Zutaten aus der Region finden sich hier in Hülle und Fülle. Viele der saisonalen Gerichte sind daher mit dem Münsterland-Siegel gekennzeichnet, da mindestens 80 Prozent der Zutaten aus dem Umland stammen. Wo? Dingbängerweg 400, Roxel

NEU in Münster

Generationenwechsel

Giverny

Münsters erste Adresse in Sachen feiner französischer Küche hat Anfang Mai den Besitzer gewechselt! Emile und Cordula haben sich nach etwas mehr als 25 Jahren verdientermaßen ein wenig mehr Zeit gegönnt, die schönen Seiten des Lebens zu genießen. Ihr Giverny wissen sie in besten Händen. Tochter Nadja Zaragoza- Winkler und Ehemann Jörg – seines Zeichens gelernter Koch – sind beide schon seit Jahren in den Familienbetrieb involviert und den Gästen längst bekannt. Größere Veränderungen planen die zwei vorerst nicht: Man darf sich also weiter auf eine herzlichpersönliche Atmosphäre freuen, die in bester französischer Manier jeden Gast willkommen heißt und auf die vielfach ausgezeichnete französische Regionenküche Cyril Courtins, die traditionelle Gerichte mit innovativen Kreationen verbindet. Wo? Spiekerhof 25, City

Mehr erfahren

Thekentrends

„Rum-machen“ á la Gassi

Gassi

Rum ist hip wie lange nicht! Im Gassi in der Kurve am Alten Steinweg war er nie out. Beim Klassiker Cuba Libre kommt hier selbstverständlich nur original Havana Club in die Cola, die Limettenscheibe ist optional. Hipster nehmen auch schon mal einen Captain Morgan, den man ebenfalls mit Coke auf Longdrinkformat bringt. Die Damenwelt bevorzugt hier derweil wieder Wodka-Lemon, wie in den guten alten Achtzigern. Wo? Alter Steinweg 25, Altstadt

Mehr erfahren

NEU in Münster

Auf zu neuen Abenteuern!

Team Escape

Seit einigen Jahren ist in Deutschland ein wahrer Hype um Live Escape Games entstanden, bei denen es gilt, als Gruppe gemeinsam Rätsel zu lösen und so aus einem verschlossenen Raum zu entkommen. Seit Ende 2015 gibt es den spannenden Rätselspaß – dank TeamEscape – auch in Münster. Jetzt kommen neue Abenteuer hinzu!

Im kommenden Herbst wird TeamEscape eine zweite Location in Münster eröffnen und die Stadt mit neuen spektakulären Rätseln und Aufgaben versorgen. Besonders interessant ist das für größere Gruppen und Geschäftskunden, da mit den „Geschichten einerSchatzjägerin“ ein weiteres spannendes Versus-Game zum Angebot gehören wird. Bei den Versus-Games können bis zu zwölf Personen zeitgleich in zwei identischen Räumen an denselben Aufgaben und Rätseln tüfteln. Dabei spielen sie nicht nur gegen die Uhr, sondern auch gegen das andere Team. Grundsätzlich aber sind die Rätselräume für Teams von 2-6 Personen ab 16 Jahren gedacht, die die Rätsel, Herausforderungen und Aufgaben mit Scharfsinn und Teamgeist lösen können. Nach einer ausführlichen Einführung fällt die Tür ins Schloss und man ist auf sich allein gestellt. 60 Minuten bleiben jetzt Zeit, um das Rätsel zu lösen und aus dem abgeschlossenen Raum zu entkommen. Der Time-Code zählt unerbittlich rückwärts, während man versucht, Hinweise zu finden und Gegenstände miteinander zu kombinieren, um dem Raum zu entfliehen. Aber keine Sorge, hier ist niemand dauerhaft gefangen. Geht einmal wirklich gar nichts mehr, schaltet sich der Spielleiter per Bildschirm mit kleinen Ratschlägen zu. Bislang konnten die Besucher in drei „Fluchträumen“ zwei verschiedene Fälle lösen. Jetzt kommen neue Fälle hinzu. Übrigens: TeamEscape Münster wurde mit dem „TripAdvisor Zertifikat für Exzellenz 2017“ ausgezeichnet! Mehr Informationen unter www.teamescape.com. Wo? Von-Vincke-Str. 4, Bahnhofsviertel

Mehr erfahren

Thekentrends

Portonic

Valente Costa

Portonic heißt das prickelnd-herbe, erfrischend-leichte Kult- Getränk aus Portugal, das jetzt auch in nördlichere Gefilde schwappt. Erfunden wurde die Mischung aus weißem Portwein, Tonic Water und frischer Minze von kreativen, jungen Leuten in der Portweinmetropole Porto. Die Gäste im Valente Costa hat der Drink bereits im Sturm erobert… Wo? Von-Kluck-Str. 11-13, Südviertel

Mehr erfahren

Thekentrends

„Studimi“

Ratinger Hof

Studis aufgepasst – jeder Mittwoch ist Studi-Mittwoch im RATINGER HOF und gegenüber in der Davidwache! Dabei gibt es alle Cocktails und Longdrinks wie Long Island Ice Tea für studifreundliche 4€! Zu den Favoriten des Hauses zählen z.B. Sex on the Beach und Crystal Island. Dazu gibt’s das beliebte Wunschkonzert, jede Menge Sitzplätze auch für große Gruppen – und zwischendurch immer mal wieder eine Runde Roten, Grünen oder Schwarzen aufs Haus! Wo? Münzstr. 49 und 51, Kuhviertel

Mehr erfahren

Thekentrends

Next BIG Aperitif

Hafenbar

Aperol und Hugo waren gestern, „jetzt kommt Schilerol“, verspricht Bernd Ringel auf einer großen Tafel über der Theke seiner Hafenbar. Der Tipp einer Nachbarin aus dem Österreich-Urlaub brachte den versierten Barmann auf die Spur des neuen Trend- Apertifs aus dem Alpenland. Flugs wurde eigenimportiert und im Nu war das Hafenbar-Publikum missioniert. Nicht so süß, richtig fruchtig – der schmeckt einfach nach mehr“ beschreibt Bernd die traditionelle Mischung aus Roséwein, verschiedenen Kräutern und Sirupen, die zur Hälfe mit Mineralwasser aufgefüllt wird. Zwei Scheiben Zitrone und viele frische Minze verleihen der Mixtur den letzten Kick. „Unbedingt probieren“, rät Bernd, der auch an verschiedenen Cocktails mit Schilerol arbeitet. Wo? Hafenweg 26, Hafen

Mehr erfahren

Thekentrends

„Mauritzhof Mule“

Mauritzhof Hotel

Die moderne Bar des Boutique-Hotels mit tollem Blick auf die angrenzende Promenade hat neben erlesenen Gins und Whiskeys auch spannende Cocktails zu bieten: Der „Mauritzhof Mule“ ist eine eigene Variation des Klassikers „Moscow Mule“, die gerade im Sommer herrlich erfrischend ist. Hauptbestandteile sind Vodka, Zitronensaft, Läuterzucker und Soda, den richtigen Kick liefern frische Minze und Gurke, die gemixt und sorgfältig „double strained“, also zweimal abgeseiht werden. Damit einem die Drinks nicht zu Kopf steigen, sorgt eine kleine Speisekarte in der Bar für das leibliche Wohl.

Wo? Eisenbahnstr. 17, City

Mehr erfahren

Thekentrends

Ceylon Ruby

Tide

Tide-Barkeeper Sanjay „Jay“ Jayasinghes Cocktail ist eine Hommage an den Ceylon Ruby Punch, einen echten Klassiker aus seiner Heimat Sri Lanka, der 1862 von Jerry Thomas erfunden wurde. Basis ist Arrack, vermutlich die älteste Spirituose der Welt, die früher ausschließlich den Königen von Sri Lanka vorbehalten war. Sanjay mischt ihn klassisch mit Taylor’s Ruby Port, Sweet Berry Tea, Limette und Zucker. Peychaud’s Bitter verleiht dem aromatischen, erfrischend süß-säuerlichen Drink eine besondere Note. Wo? An der Germania Brauerei 5, Germania Campus

Mehr erfahren

Thekentrends

Besitos

Kühler Sommer-Klassiker: Der Mojito zählt seit Jahren zu den beliebtesten Rum-Cocktails. Gerade im Sommer schmeckt die Mischung aus Rum, Limettensaft, Rohrzucker und Minze wunderbar frisch! Crushed Ice und Soda sorgen dafür, dass die „Drehzahl“ im normalen Bereich bleibt. Tipp: In den BESITOS-Happy Hours von 17 bis 2o Uhr und neu ab 22.30 Uhr geht er – wie alle Cocktails – vergünstigt über die Theke!

Mehr erfahren

Thekentrends

Frozen Rosé

Enchilada

Slush-Eis war in den 80ern der Knüller: halbgefrorenes Wassereis in quietschbunten Farben, das in eigens konstruierten Maschinen gerührt wurde. Diese Maschinen bringen jetzt einen neuen Trend aus New York und London auch nach Münster: Enchilada-Chef-Barkeeper Sebastian Bron hat den Trend-Drink ganz frisch ins Programm genommen. Der Frozen Rosé ist ein spritziger Roséwein, der zusammen mit frischen Erdbeeren in den beiden Slushmaschinen des Enchilada runtergekühlt und in eine erfrischende Köstlichkeit verwandelt wird. Nicht verpassen! Wo? Arztkarrengasse 12, City

Mehr erfahren

NEU in Münster

Kult-Imbiss & Kult-Fritten

Otmar

Der bunte Imbiss hat eine wahre Odyssee durch Münster erlebt, – von der Arkaden-Baustelle bis vor den alten Bahnhofseingang – jetzt ist er endlich angekommen: Im Eingangsbereich des Hauptbahnhof serviert OTMAR zeitgemäße Snack-Spezialitäten aus Zutaten heimischer Herkunft für Fleischfreunde und Veggie- Fans. Schon ab 6.30 Uhr in der Früh geht es los mit herzhaftem Frühstück im Großformat. Neben den beliebten OTMAR-Fritten in der Spitztüte mit original holländischer Joppie-Saus stehen auch Gäste-Favoriten wie Bayerischer Leberkäs (von regionalen Lieferanten) wieder auf der Karte. Eine Neuigkeit sind Poutines, die Kult-Fritten aus Kanada mit Spezial-Toppings wie Käsewürfel & Bratensauce, Pulled Chicken, frischen Tomaten, Rahmchampignons oder vielen weiteren Variationen. Kein Wunder, dass OTMAR im BILD-Leservoting zur „besten Bahnhofs-Pommesbude in NRW“ gewählt wurde, u.a. für das palmöl-freie Frittierfett.  

Wo? Im neuen Hauptbahnhof Münster!

Mehr erfahren

NEU in Münster

Schnelle Counter & kuscheliges Café

Der gute Bäcker Krimphove

Konzept und Interieur des neuen Krimphove-Cafés sind wie geschaffen für das Vorzeigeobjekt „Hauptbahnhof“, der als modernster Deutschlands gilt. Dunkles Echtholz und ein warmes Lichtkonzept setzen Brote und Brötchen, Tartes, „Teilchen“ und Snacks gekonnt in Szene. Der lange Tresen direkt am Hauptgang verfügt über verschiedene Counter. Wo es aktuell am schnellsten geht – für Reisende ein wichtiger Faktor –, verraten Bildschirme über den einzelnen Countern. Hier erfährt man auch per Countdown, wann es wieder duftige, ofenfrische Croissants gibt – und vertreibt sich die Wartezeit mit Animationsfilmen. Wer etwas mehr Zeit hat oder Freunde auf der Durchreise treffen möchte, macht es sich im angeschlossenen Self-Service Café „pain & gateau“ mit eigenem Zugang von der Bahnhofstraße aus gemütlich. Die Atmosphäre ist behaglich, bodentiefe Fenster lassen viel Tageslicht ins Innere und der Trubel des Bahnhofs ist wohltuend weit entfernt. Wo? Im Hauptbahnhof, Bahnhofstr., City

Mehr erfahren

NEU in Münster

Neuer Italiener in Handorf-City

La Vita É Bella

„La vita è bella“, „das Leben ist schön“ ist das Motto von Guido Orefice in Roberto Benignis zauberhaftem, gleichnamigen Film – und auch das von Rocco Rinaudo! Das „La Vita è bella“ ist sein zweites italienisches Ristorante in Münster und gleichzeitig eine kleine Verbeugung vor dem Film. Ende Februar ging es in Handorf an den Start, in den Räumlichkeiten des ehemaligen „L’antica Roma“. Hier sollen Roccos Gäste die schönen Seiten des Lebens genießen. Die Atmosphäre ist unkompliziert, das Publikum angenehm gemischt. Die klassisch-italienische Küche serviert Pizza, Pasta, Antipasti, Fisch & Fleisch. Wer typisch italienisch essen gehen möchte, bestellt das 4-Gänge-Überraschungsmenü für 2 Personen inkl. 1 Flasche Wein und Wasser für sympathische 65 €! Wo? Handorfer Str. 23, Handorf

Mehr erfahren

Bild Eat Happy
NEU in Münster

Sushi macht glücklich!

Eat Happy

Der Marktkauf Loddenheide geht mit seinem EAT HAPPY Konzept ganz neue Wege in Sachen Sushi. Anstelle des einstigen „Fisch & lecker“- Bistros, das ab sofort Teil des großen Marktkauf- Restaurants im Foyer ist, werden jetzt in offener Küche Sushi, Sate-Spieße und andere Köstlichkeiten des Fernen Ostens vor den Augen der Kunden zubereitet - und das von Meisterhand. Von montags bis samstags sind die Sushi-Köche von morgens um 8 bis abends 21 Uhr nonstop aktiv. Ob für die schnelle Arbeitspause oder den Feierabend, frischer und einfacher kommt man für Zuhause kaum an die fischigen Spezialitäten aus Nippon. Wo? Im Marktkauf, Loddenheide 5, Münster-Gremmendorf

NEU in Münster

Gekommen, um zu bleiben!

Whats beef

Die „Probezeit“ ist abgeschlossen – jetzt geht das Team um Patrick „Barty“ Bruns in die Vollen und hat noch einige Kleinigkeiten in der stylishen Burger-Braterei für die Münsteraner Szene geändert. Im Eingangsbereich – vor der auf ganzer Breite aufschiebbaren Fensterfront – lädt jetzt ein Loungebereich zum Verweilen ein. Ebenfalls neu: Mit Shakes & Drinks wird man von den Servicekräften am Tisch bedient. Im hinteren Lokalbereich sorgen variable Zweiertische künftig für mehr Intimität. Ansonsten ist das Erfolgsrezept weiterhin: Frisch gewolftes Fleisch aus dem Münsterland zwischen frisch gebackenen Brötchen!

Wo? Königsstr. 46, Innenstadt

Mehr erfahren

NEU in Münster

Original Sizilianisch im Kreuzviertel

Sale E Pepe

Mimmo ist wieder da! Nach 10 Jahren im Ausland hat es den früheren Wirt des „L’Antica“ zurückgezogen nach Münster. Sein „Sale e Pepe“ an der Hoyastraße ist klein, aber sehr gemütlich – und alles andere als ein „08/15“-Italiener. Käse aus Holland oder Sahne haben in Mimmos original sizilianischer Küche nichts zu suchen: Die präsentiert sich frisch und saisonal, kreativ und traditionsbewusst. Eine feste Karte gibt es nicht, dafür täglich neue Überraschungen auf der Tageskarte: Polpettone beispielsweise, gefüllte Hackfleischröllchen mit Polentakruste und Fenchel. Oder „Caponata“: Der süß-saure Gemüseklassiker ist gerade an heißen Tagen, die es auf Sizilien reichlich gibt, wunderbar erfrischend. Gekocht wird natürlich täglich frisch, Hauptgerichte ebenso wie Antipasti und Desserts. Schöne sizilianische Weine und gute Tropfen aus anderen Regionen des Stiefels bieten sich als angenehme Begleiter an. Wo? Hoyastr. 1a, Kreuzviertel

Mehr erfahren

NEU in Münster

„Café“ wird zum „Stammhaus“

Pohlmeyer

Gute fünf Wochen hat sich das „Café Pohlmeyer“ auf der Ludgeristraße Anfang des Jahres einer Schönheitskur unterzogen. Jetzt nennt es sich so, wie es im Familienbetrieb selbst schon lange heißt: Pohlmeyers Stammhaus. Geändert hat sich aber nicht nur der Name. Helle Töne prägen die neugestalteten Wände, Decken und Böden, dazu kommt ein warmer Rotton. Das neue Lichtkonzept kreiert eine tageslichtähnliche Stimmung. Der ebenfalls neugestaltete Ladenbereich mit großer, moderner Außentheke beherbergt auch einen Ofen, der die Gäste mit frischen Brötchen versorgt. Frisch geschulte Barista zaubern auf der neuen Cimbali- Siebträgermaschine Spezialitäten und während man zum neuen „Wiener Cappuccino-Kuchen“ mit luftiger Kaffee- und Milchcreme einen Cappuccino schlürft, kann man auf 12 Schautafeln im Café Interessantes zur Firmengeschichte erfahren. Ein echter Hingucker ist auch das hinterleuchtete Bild, das in großformatiger Schwarz- Weiß-Aufnahme die Ludgeristraße nebst Bäckerei im Gründungsjahr 1934 zeigt. Mittags lockt ein kleiner warmer Mittagstisch mit Flammkuchen, Suppen und Salaten. Wo? Ludgeristr. 80, City

Mehr erfahren

Thekentrends

Cocktails mit Wein

LUX

Champagner und Liköre sind Stammgäste in vielen Cocktails. Doch was ist mit echtem, reinem Wein? Was spricht eigentlich gegen den bewussten Einsatz von reinsortigem Riesling, Chardonnay oder Muskateller in Drinks? Das hat sich auch LUX-Barkeeper Hendrik Backers gefragt und flugs ein paar delikate Alternativen zu Hugo oder Lillet-Wildberry ins Programm genommen, bei denen ein gut ausgewählter Wein den Weg in den Cocktail-Shaker findet. Ein wunderbar frischer Sommer-Cocktail ist z.B. „Der Idealist“, bei dem ein Riesling aus dem Hause Kallfelz eine große Rolle spielt. Dazu gesellen sich Pisco (ein peruanischer Traubenbrand), Zitrone und Zucker. Im Herbst und Winter kann man mit einer Mischung aus Chardonnay, Gin und Zimtsirup auf eine wunderbare „Sentimental Journey“ gehen. Und wenn es dann doch mal ein Champagner-Cocktail sein darf empfiehlt Backers mit dem „Green Lantern“ einen Drink, der die Aromen der „Maibowle“ aufgreift und sie mit in den Sommer nimmt. Hauptbestandteile des neu belebten Klassikers sind selbstgemachter Waldmeisterlikör und Bollinger Champagner. Wo? LUX im Landesmuseum, Domplatz 10, City

Mehr erfahren

NEU in Münster

Dolce Vita im ehemaligen „Hubertushof

Villa Rinaudo

Lange war die „Villa Rinaudo“ im ehemaligen Tannenhof beheimatet, zuletzt im Nobis Krug. Seit gut einem Jahr hat Rocco Rinaudos Ristorante ein neues Zuhause: Den ehemaligen Hubertushof an der Warendorfer Straße hat der Gastronom von Grund aufrenoviert und komplett neu eingerichtet. Das lichtdurchflutete Restaurant mit seinen großen Fensterfronten und der Wintergarten blicken nach hinten auf eine großzügige und ebenfalls völlig neu gestaltete Sonnenterrasse nebst großem ländlichen Garten, in dem man die schönen Seiten des Lebens genießen kann. Dazu zählt natürlich auch Roccos anspruchsvolle italienische Küche mit sizilianischem Einschlag, die neben Antipasti, kreativen Pastagerichten, italienischen Fleisch-Klassikern wie Saltimbocca und Involtini natürlich auch – typisch sizilianisch – verschiedene saisonale Fischgerichte bietet. Warendorfer Str. 563, Handorf

Mehr erfahren

NEU in Münster

Regional, jung, ambitioniert

Münsters Esszimmer

Das Esszimmer in der kleinen Marievengasse zwischen Königsstraße und Ludgeri-Fußgängerzone zählt zweifelsohne zu den überraschenden Shootingsstars des letzten Jahres. Nicht von ungefähr wählten unsere Leser das kleine kuschelige Restaurant-Café aufs Newcomer-Treppchen unserer Lokalwahl 2016. Seit Februar ist das Restaurant zumindest teilweise in neuen Händen. Während Koch Nicolas Unger weiterhin das Sagen in der Küche hat, kümmert sich Tobi Jönsthövel jetzt um den Service und das ganze Drumherum. Die kulinarische Ausrichtung ist natürlich geblieben. Aus frischen, möglichst regionalen Zutaten bereitet die junge Küchencrew um Nicolas wenige, anspruchsvolle Gerichte, die ihren Ursprung im Münsterland, aber auch mal im mediterranen Raum oder Asien haben. Standards im Küchenprogramm, das eine saisonal wechselnde Mittags- und eine Abendkarte hat, sind z.B. die Gallowaybratwurst mit Schupfnudeln oder das orangene Curry mit Marktgemüse sowie Reis oder Udonnudeln (vegetarisch). Einfach gut sind auch der Kaiserschmarrn oder das pochierte Ei in Kräuterkruste. Wo? Marievengasse 9

Mehr erfahren

NEU in Münster

Zum Jubiläum: Umzug in « Linnenbrinks Garten »

Café Classique

Lange war die Skagerrakstraße eine gute Adresse für feine & ausgefallene Torten und Pralinen. Zum 20jährigen Jubiläum hat Ralf Ilgemanns Kult-Café eine neue Heimat gefunden: großzügig, hell & modern und mitten im Mauritzviertel, in „Linnenbrinks Garten“, in den die Münsteraner schon vor dem Krieg zum Kaffee pilgerten. Hier wird nach wie vor alles von Hand gemacht – von den tollen Torten über handgeschöpfte Schokoladen und Pralinen bis hin zu den Eiskreationen. Seit neuestem darf man Ralf & seinem Team dabei ein wenig über die Schulter schauen: Zwei „Bullaugen“ in der Wand machen die Konditorei zur gläsernen Manufaktur und die Herstellung hochwertiger Konditorprodukte transparent. „Wir wollen groß werden, aber uns treu bleiben“, begründet der Konditormeister, der seit einigen Jahren der Feinschmeckerbruderschaft „Confrérie des Maîtres de la Table et Fréres en Gueule“ angehört, den Umzug. Großzügige Räume im spannenden Dialog von Purismus und Behaglichkeit bestimmen das Interieur des komplett barrrierefreien Cafés, das neben Frühstück, genialen Torten und Eis auch herzhafte Gerichte wie Quiches oder Pasteten im Angebot hat. Wo? Rudolfstr. 1, Mauritz

Mehr erfahren

Die „Biene“ bringt den Privatröster Kaffe

Rollende Bohne

Barista Mehmet hat seinen kultigen Piaggio-Minitransporter „Ape“ (ital. Biene) zum ausklappbaren Kaffee-Mobil umbauen lassen. Ab dem 18. August findet man seine „Rollende Bohne“ jeden Freitag auf dem Hiltruper Wochenmarkt. Aber das soll erst der Anfang sein – schließlich lässt sich die originelle Konstruktion im Handumdrehen an jedem beliebigen Ort zur mobilen Kaffeebar umfunktionieren. Für den unverfälschten italienischen Kaffeegenuss hat der Barista natürlich eine hochwertige Siebträgermaschine und Kaffee von der Black & Yum GenussRösterei aus Telgte an Bord. Traditionelle Spezialitäten von Espresso und Cappuccino bis Latte Macchiato werden im Mitnahme-Becher to-go oder in echten Porzellantassen „to stay“ ausgeschenkt, denn sogar eine Spülmaschine fährt mit. Wo? Wochenmarkt Hiltrup

Kultimbiss 2.0

Hühner Hugo

Es war einmal in den 70er Jahren. Echten Kultstatus erlangte damals der Imbiss Hühner Hugo in der Düsseldorfer Altstadt. Die knusprig gebratenen Grillhähnchen mit Röggelchen, grüner Sauce und frischen Pommes waren weit über die Stadtgrenzen hinaus legendär. Jetzt erfährt das Erfolgskonzept am Schifffahrter Damm / Ecke Ostmarkstraße in Münster ein Comeback, dem Zeitgeist entsprechend mit besonderem Augenmerk auf Herkunft und Qualität der Hähnchen, die allesamt garantiert aus Freilauf- Haltung stammen. Neben Klassikern wie dem Halben Hahn darf man sich bei Hühner Hugo außerdem auf Hähnchenschnitzel oder Hähnchen-Krakauer freuen, die allesamt mit reichlich Pommes Frites serviert werden. Wo? Schifffahrter Damm / Ecke Ostmarkstraße

NEU in Münster

Kölsche Küche, Kölsche Musik & Knallerpreise

Früh bis Spät

3 x K – unter diesem Motto segelt der neue Montag im Früh bis Spät, der sich vor allem an Gastrokräfte & Studenten richtet. Seit fünf Jahren bringt das Brauhaus am Alten Steinweg rheinische Lebensart von der großen in die kleine Domstadt – mit kölschen Speisen wie „Himmel un‘ Ääd“, fässerweise Kölsch, Fußball-TV und einem Biergarten, der jeden Sommer mit viel goldenem Sand zum City-Beach avanciert. Mit dem neuen Montag zeigt Inhaber Axel Bröker jetzt ein Herz für „Kober“, Küchenkräfte und alle anderen, die in der Gastronomie tätig sind und sich an ihrem freien Montag aktiv von der Wochenendschicht erholen wollen: bei „Kölscher Musik und Kölschen Köstlichkeiten zu Knallerpreisen“ – die Stange Kölsch z.B. für schlappe 1,11 €. Das dürfte auch dem studentischen Publikum gefallen. Wo? Alter Steinweg 31, Altstadt

Mehr erfahren

NEU in Münster

Gehobene Küche im Grünen

Pipavino

Das erste Jahr haben Marlene & Martino mit ihrem Ristorante Pipavino erfolgreich absolviert. Der frühere Villa-Medici-Koch legt größten Wert auf hochwertige Produkte: Freitags bis sonntags kommen Edelfische wie Seeteufel, Steinbutt & Co. fangfrisch von der Küste – solange der Vorrat reicht. Daraus macht Martino z.B. Seeteufel-Medaillons in der Kräuterkruste auf getrüffeltem Kartoffelpüree mit Saisongemüse. Auch Delikatessen wie Dry Aged Beef, spezielle Steak-Zuschnitte vom Kalb, Pasta mit Trüffeln aus dem Piemont, die ein Verwandter selbst sucht, lassen Gourmetherzen höher schlagen! In der hauseigenen Vinothek stellt Sommelière Marlene die Weine von der Karte vor, die man hier probieren und kaufen kann. Ein Glücksfall ist die große Sonnenterrasse, für die das Inhaberpaar zum Einjährigen in eine neue Bestuhlung investiert hat. Wo? Dingbängerweg 349, Roxel

Mehr erfahren

Biokäse als Event!

Hafenkäserei

„Wenn die Leute nicht aufs Land kommen, kommt die Käserei eben in die Stadt“, meinte Molkerei-Meisterin Ann-Paulin Söbbeke und eröffnete im Vorjahr ihre Hafenkäserei. Hier wird seither nicht nur Bio-Käse „Made in Münster“ handwerklich hergestellt, sondern auch live gezeigt, wie das vor sich geht. Ganz im Sinne einer transparenten Produktion kann man dem Hafenkäserei-Team beim Käsemachen über die Schulter schauen. Von Montag bis Sonntag öffnet die Schaukäserei zwischen 11 und 20 bzw. 22 Uhr Uhr für 3,50 € Eintritt ( Kinder bis 7 gratis) ihre Türen. Einzel- oder Gruppenführungen von 45 Minuten sind für einen Aufpreis über www.hafenkaeserei.de buchbar – auch für Schulklassen oder KiTa-Gruppen. Im hauseigenen Bistro mit tollem Ausblick über das Wasser auf den gegenüberliegenden Kreativkai kann man im Anschluss bei verschiedenen Käse-Arrangements vom Shantisnack (Bio-Kaffee & Biokäsekuchen) bis zu großen exquisiten Käseplatten entspannen. Auf Anfrage steht das Bistro mit oder ohne vorherige Führung auch als Location für private Events wie Hochzeiten oder Firmenfeiern zur Verfügung. Wo? Am Mittelhafen 20, Hafen

Mehr erfahren

Thekentrends

Rotkehlchen Bar-Chefin im Weltfinale!

Rotkehlchen

Marie Rausch ist viel unterwegs in diesem Jahr: Als eine von nur 5 Europäern hat sie den Einzug ins Finale der letzten 20 der „Diplomático- Weltmeisterschaft“ geschafft, die Ende Juni (und damit leider nach Redaktionsschluss) in London stattgefunden hat. Im Januar bereits hatte die Bartenderin & „Getränkeköchin“ des „Rotkehlchen“ die nationale Entscheidung zum „Diplomático World Tournament“ in Berlin gewonnen. Im April folgte der europäische Battle in Barcelona, bei dem sie eine Jury aus echten Bartenderlegenden mit ihrem „Botucal Mantuano“ Signature Drink „V“ und ihrem Dessert-Cocktail „Cosy Cane Corazon“ begeistern konnte. Wer in London gewonnen hat, darf sich jetzt „Diplomático’s World Best Bartender“ nennen und ein Preisgeld von 10.000 $ einstreichen. Unterstützt wurde Marie übrigens u.a. von „Kösters Wohnkultur“, die die perfekten Gläser für die Kreationen lieferten und auch Cocktailkurse mit Marie veranstalten. Wo? Wasserstr. 1-3, Martiniviertel

Mehr erfahren

Thekentrends

Whisky Dungeon

„Monasteria“ taufte der WHISKY DUNGEON am Verspoel als Münsters erster Independent-Abfüller sein eigenes Whisky- Label. Jetzt präsentiert Michel Reick den ersten Panama-Rum, Marke Monstasteria! Die Edelspirituose aus Panama-Zuckerrohr wurde in Schottland zuerst im Sherryfass gelagert und erhielt später seine feine Rauchnote in einem alten Lagavulin- Whiskyfass. Der Münster-Rum ist 9 Jahre gelagert und hat 52,8 % Alkoholvolumen. Die Edition ist auf 100 Flaschen limitiert – Genießer müssen also schnell sein! Und bitte: Für Cola-Rum ist diese Spezialität wirklich zu schade!

Mehr erfahren

Thekentrends

„Gans" schön lecker

Pension Schmidt

„Gans" schön lecker: Der Cocktail des Sommers 2017 in der PENSION SCHMIDT heißt „Cheeky Goose“ (freche Gans). Dabei treffen frische Minze und Cranberries auf Tonic Water und französischen Wodka der Marke Grey Goose. Das spritzige Ergebnis ist der perfekte Frische-Kick an lauen Sommerabenden.

Mehr erfahren

Thekentrends

Spooky´s

Seebären & Leichtmatrosen aufgepasst! Es gibt einen neuen Rum im SPOOKY’S: „The Kraken Black Spiced Rum“! Den trinken echte Piraten natürlich aus der Buddel. Hannes hingegen serviert den dunkel-bernsteinfarbenen Rum appetitlich im schlanken Glas, das die Aromen schön nach vorne bringt. Und die sind vom Feinsten: Vor allem Vanille und Karamell dominieren den vollmundigen Geschmack, der viel zu gut ist, um ihn mit Cola zu ruinieren.

Mehr erfahren

Thekentrends

Mönche im Fegefeuer

Fegefeuer

…und das in Münster! Das FEGEFEUER, Münsters charmant-schräge Taverne an der von-Kluck-Straße, ist Ort dieses Skandals, denn neuerdings gibt es hier ausschließlich Fassbier aus der Neuzeller Klosterbrauerei. Der „Schwarze Abt“, ein süßlich-süffiges Schwarzbier, dürfte Stammgästen bereits vertraut sein. Seine neuen Brüder sind ein vollmundig-feinherbes Pils, das auf den Namen „Helle Novize“ hört und der „Dunkle Mönch“, der wie ein Altbier gebraut wird. Die handwerklichen Biere aus selbstgedarrter Gerste stehen für echte Braukunst. Am besten schmecken die drei im frisch begrünten Biergarten und natürlich aus dem traditionellen Tonkrug, der die Biere besonders lange kühl hält.

Mehr erfahren

Thekentrends

Revival des Aquavit

Mix-it! Trend Kolumne

Für viele ist der skandinavische Brand immer noch eine altmodische Altherren- Spirituose. Nicht so für Damian Werg. Der Barchef des Rotkehlchens hat es mit einemexotischen Mix aus Aquavit, Limettensaft, Pandanblatt-Sirup, Kokosmilch, Zitronengrasund spannenden Gewürzen ins Deutschlandfinale des Linie Aquavit-Wettbewerbs „The Journey“ geschafft – und „brennt“ seitdem für Aquavit.

„Was viele nicht wissen: Nicht nur Gin, auch Aquavit lebt von Botanicals, die dem skandinavischen ‚Wasser des Lebens‘ nach der Destillation zugefügt werden. Dazu gehören vorrangig Kümmel, Dillsamen und Koriander, um nur einige zu nennen. Viele Hersteller wie beispielsweise ‚Linie‘ lagern den Aquavit anschließend in Holzfässern, um besonders schmackhafte Aromenkompositionen zu kreieren. Mein Cocktail verbindet den nordischen Brand mit südostasiatischen Einflüssen. Ich habe ihn ‚Merlion‘ genannt, nach dem Wahrzeichen Singapurs, das halb Löwe, halb Fisch ist. Die Legende des Merlion diente auch als Inspiration für meinen Cocktail.“

Damian Werg ist der Chef der Bar im Rotkehlchen. Sein Metier hat er von Marie Rausch gelernt. Am liebsten experimentiert der      23-Jährige mit ungewöhnlichen Zutaten, die man auf Anhieb nicht in einem Cocktail erwarten würde und kreiert daraus korrespondierende Getränke für die Speisen im Rotkehlchen.

Mehr erfahren

NEU in Münster

Gutes Essen & Gutes tun

Salam Kitchen

Wo eben noch das Flic Flac auf der Wolbecker Straße zuhause war, ist jüngst ein völlig neues Gastro-Konzept enstanden. In der „Küche des Friedens“ (Salam Kitchen) werden beliebte Ge-richte aus dem gesamten Nahen Osten zu einer bunt gemischten Speisekarte  kombiniert  und  mit  europäischem  Einschlag  neu interpretiert. „Das bedeutet mehr als Falafel mit Hummus“, erklärt Geschäftsführer Niklas Gottlob. Von Israel bis Afghanistan reicht der kulinarische Bogen. Das Besondere: Gemeinsam mit der GEBA, einem freien Bildungsträger aus Münster, und der Agentur für Arbeit bekommen Geflüchtete aus diesen Herkunftsländern im „Salam Kitchen“  die  Möglichkeit,  in  die  Arbeitswelt  der Gastronomie hineinzuschnuppern. Wo? Wolbecker Str. 64, Innenstadt

TIPP: Das selbstgebackene Brot passt hervorragend zu den typisch maghrebinischen Vor- und Hauptspeisen. Besonders empfehlenswert  sind auch die hausgemachten Limonaden.

weiterlesen

Bild Wirtshaus zur Post
NEU in Münster

Bayern in Nienberge

Wirtshaus zur Post

Ringel sicher: ein authentisches bayerisches Wirtshaus mit allem was dazu gehört. Backhändl, Brotzeitbrettl, Saurer Wurstsalat, Schweinebraten, Brezen, Obazda und natürlich „a saubere Haxen“ – alles möglichst hausgemacht, versichert Ringel, der das neue Lokal zusammen mit Niclas Beuershausen leitet. Auch in Sachen Bier haben die zwei keine Kompromisse gemacht: Das süffige helle Stiftungsbräu kommt vom Fass, Erdinger Urweizen aus der Flasche ins Glas, das natürlich auch in Maßgröße bereit steht. Zwei Biergärten für 20 und 40 Personen dürfen ebenso wenig fehlen wie ein zünftiger Festsaal für bis zu 200 Gäste für Hochzeiten, Oktoberfest & Co. Aber das frisch renovierte Wirtshaus, das im März aus dem ehemaligen Hotel-Restaurant zur Post hervorgegangen ist, kann auch ganz urwestfälisch. Zwischen Februar und März residiert hier jedes Jahr aufs Neue das legendäre Plattdeutsche Laientheater Nienberge. Ein Eldorado ist das Wirtshaus zudem für Kegler. 47 Vereine lassen hier regelmäßig die Kugel über die hauseigenen Bahnen rollen.

 Wo? Altenberger Str. 8, Nienberge

Tipp: Beim Dessert macht das Bayerische Wirtshaus einen delikaten Abstecher nach Frankreich. Die hausgemachte Crème brûlée ist jedenfalls ein echtes Schmankerl und den kulinarischen Seitensprung auf jeden Fall wert.

NEU in Münster

Authentisch nepalesisch & am Verspoel

Little Buddha

Authentische nepalesische und indische Gerichte, frisch zubereitet – und zum fairen Kurs: Das ist seit mehr als sieben Jahren das Erfolgsrezept des „Little Buddha“ an der Wolbecker Straße. Jetzt hat Tanka Lamsal seinem kleinen Restaurant einen großen und noch gemütlicheren Bruder zur Seite gestellt: den „Little Buddha“ am Verspoel. Frische ist hier oberstes Prinzip: Das gilt für Fisch und Fleisch ebenso wie für Gemüse und Kräuter. Currys und Tandoori- Gerichte, Birianis & Kormas, Wraps, Salate und Grill-Spezialitäten werden in der offenen Küche per Life-Cooking zubereitet. Eine kleine Spezialität ist „Paneer“, ein indischer Frischkäse, der hier aus Sahne und Milch nach traditionellem Rezept selbst hergestellt wird. Auch Veganer und Vegetarier kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Schärfegrade reichen von „Touri“ (sehr mild) bis „Little Buddha“ (hot!). Mittags gibt es zwei Gerichte vom Buffet zur Auswahl, dazu Reis und ein Getränk (beispielsweise Mango- Lassi, indischer Saft oder Chai) für 7,50 €. Wo? Verspoel 21-22, City  

Tipp: Little Buddha liefert auch – mit dem „Little Buddha’s Smart Curry Express“!

Mehr erfahren

NEU in Münster

Trattoria & Enoteca im Mocca d’or

Caffe del Popolo

Seit gut einem halben Jahr gehört das Caffe del Popolo zum kleinen Imperium des Mocca d’or zwischen Rothenburg und Lütke Gasse. Das atmosphärische, neue Lokal mit großer Fensterfront zur Lütken Gasse und Zugang zum Mocca d’or-Biergarten war bis Mitte 2016 noch ein Textilgeschäft für Kids. In den letzten Monaten diente es als Ergänzung des Mocca d’or zu Stoßzeiten. Nachdem jetzt eine eigene Küche eingebaut wurde, soll das Lokal noch in diesem Sommer mit einem eigenen Programm loslegen. Geplant ist eine kleine feine Auswahl von jeweils vier Pasta-, Salat- und gebratenen Fisch- & Fleischgerichten sowie eine besondere Auswahl an Antipasti und Weinen. Wo? Rothenburg 14-16, City

Tipp: Unbedingt den Insalata Affettati probieren. Bei dem typisch sizilianischen Vorspeisenteller trifft San Daniele- Schinken auf Rotwein-, Weißwein- und Pfefferkäse, grüne und schwarze Oliven, Buscetta-Tomaten und reichlich frischgebackenes Kartoffelbrot.

Mehr erfahren

Bild Black & Yum Genussrösterei
NEU in Münster

Vom „Feinschmecker“ empfohlen

Black & Yum Genussrösterei

Kaffee ist die Leidenschaft von Reinhold Schmelter. Seit gut sieben Jahren betreibt der gelernte Koch und passionierte Röster die BLACK & YUM Kaffeemanufaktur ,,Telgter KaffeeBar“, die das Magazin „Der Feinschmecker“ zu den besten Kaffeeröstereien der Republik zählt. Jetzt hat Schmelter seiner Manufaktur einen Ableger in Münster gegönnt: die „BLACK & YUM GenussRösterei“ am Hötteweg. Hier dreht sich natürlich alles um das „schwarze Gold“: Man kann sich durch die ganze Karte feiner Kaffees trinken, Single Origin-Röstungen und Blends kennenlernen und den neu entdeckten Lieblingskaffee anschließend als Bohne oder frisch gemahlen mit nach Hause nehmen. Dazu gibt es den ganzen Tag kleine Köstlichkeiten – von diversen Frühstücksangeboten über selbstgebackene Kuchen (auch vegan) bis hin zu pikanten Leckereien für den kleinen Hunger zwischendurch.

Wo? Hötteweg 11, City

 

Tipp: Kaffeefreunde bekommen hier nicht nur frisch geröstete Kaffeespezialitäten, sondern auch das ganze „Drumherum“ für einen guten Kaffee zuhause.

Bewusst lecker!

Bucks - 1 Jahr vegan frengeln an der Wolbecker

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Mehr erfahren

In 80 Gängen um die Welt!

Coconutbeach - Chillen und Tanzen unter Palmen

Die Freiluft-Zone „Coconutbeach“ punktet mit einem allabendlich wechselnden DJ-Programm. Der Wochenanfang gehört DJ Dave mit AFTERWORK SALSA. Am Dienstag bringt DJ Frank Möllers bei UNITED KINGSTON den Strand mit Reggae, Dancehall, Ska und Dub n Wallung. Es folgen mittwochs und samstags die SANDSTATION BEIGE mit 70`s-Funk bis House und GET STRANDED mit Chill-Out-Beats von DJ Peter Griese. Beim PRIVATE BEACH CLUB am Freitag treiben die House-Residents die Sandflöhe in den Wahnsinn.

Mehr erfahren

What`s Beef - Hier kommt Frischfleisch

Inspiriert durch die Burger-Tradition der US-Metropolen bringt WHAT’S BEEF urbane Esskultur nach Münster: Look & Design erinnern an das Flair von Upper East Side oder Brooklyn.Das Credo lautet: Keine Spielereien, keine 50 Burger-Varianten, sondern die Klassiker in Perfektion, dafür individuell erweiterbar. Aber: Frisch müssen sie sein! Patrick „Bärty“ Bruns & Team servieren duftend-warme Brötchen aus der eigenen Bäckereiund täglich frisch gewolfte und von Hand gedrückte Rindfleisch-Pattys von Bauernhöfen aus dem Münsterland. Eine kulinarische Attraktion sind die Burger und Steaks vom Wagyū-Rind. Diese kräftigen, ursprünglichen Tiere leben bis zur Schlachtreife doppelt so lange wie konventionelle Rinder. Ihr Fleisch ist gleichmäßig fein marmoriert und enthält bis zu 50 % mehr ungesättigte Fettsäuren. Kultverdächtig sind die Shakes des Hauses, die schon allein eine vollwertige Mahlzeit darstellen! Trotz Beef im Namen werden auch Vegetarier und Veganer hier satt.

Tipp: Mittags garantiert die Burger-Schmiede einen flotten 15-Minuten-Service – ist das Burgermenü dann noch nicht fertig, gibt es das Geld zurück.

Mehr erfahren

NEU in Münster

HostelBar an der Hammer Straße

Tom & Polly

Wo früher die Krone residierte, brechen heute „Tom & Polly“ zuAbenteuern auf. Tom Sawyer und seine gutherzige Tante Polly standen Pate für den jüngsten Streich des BuVo-Team, das in Münster auch das Gassi, das KuDamm, die Davidwache und den Ratinger Hof betreibt. Das Team verpasste der „Krone“ eine Frischekur und verwandelte sie in eine Mischung aus Hostel (10 bequeme Betten) und Bar, mit kleiner Küche und großer Terrasse. Direkt am Südpark kann man es sich wahlweise im Schatten alter Bäume oder auf einem der vielen Sonnenplätze gut gehen lassen. Zu verschiedenen Bieren aus Fass und Flasche, Weinen, Longdrinks und Cocktails gibt es Klassiker wie Schnitzel-Krüstchen mit Bratkartoffeln, Pasta, frische Salate und Saisonales. Keine Lust auf Alkohol oder langweiliges Wasser? Kein Problem: Auch die Spanne netter Getränke ohne Umdrehungen ist groß und reicht vom roestbar-Kaffee und Tees von Gschwendner über Smoothies, Eistee und Säfte bis hin zum alkoholfreien Mojito. Sonntags kann man auf der Terrasse am kleinen Springbrunnen genüsslich brunchen, samstags gibt es bei durchgehend geöffneter Küche Bundesliga per sky & Flatscreen. Wo? Hammer Str. 67, Südviertel

Tipp: Frozen Yoghurt, frisch aus der eigenen Maschine mit verschiedenen Toppings und Saucen – kühl, kalorienarm, köstlich!

Mehr erfahren

NEU in Münster

HotDogs & Feierei

Superdog & Copper-Room

Der jüngste Neuzugang auf der Foodmeile Wolbecker Straße widmet sich einem Thema, das in New York, London und Amsterdam schon als Next-Big-Thing gefeiert wird: Gourmet- HotDogs, handgemacht, aus besten regionalen Zutaten und mit vielen raffinierten Toppings. Das Dockland-Team um Pitti Duyster, Thomas Pieper und Christof Bernard hat nicht lange gefackelt und seinem letztjährigen Shootingstar „Taco Heroes“ Münsters ersten Gourmet-HotDog-Laden im Casual-Diner Stil zur Seite gestellt. Das Lokal bietet Platz für gut 30 Gäste an Bänken und Stehtischen. Die HotDog-Brötchen wurden gemeinsam mit der Stadtbäckerei entwickelt und das Fleisch stammt größtenteils aus Phillip Bünings Fleischerei auf der Hammer Straße. Den Appendix „& Feierei“ führt das neue Lokal übrigens mit gutem Grund. Unter dem Namen Copper-Room beherbergt das Superdog nämlich auch einen Hybriden aus Cocktailbar & Microclub, in dem mittwochs bis samstags zwischen 19 und 3 Uhr bei Craftbeer & Cocktails und mit DJ & Rare-Grooves gefeiert wird. Tipp: Neben den Klassikern auch mal die exotischen Varianten wie ThaiDock mit Hack, Zuckerschoten, Mungosprossen und Wachtelei oder den SmokeDock mit geräuchertem Schweinenacken, BBQ-Sauce und Cole Slaw probieren.

Mehr erfahren

Tipp

Kult-Kuchen & -Tartes

Café Issel

Joghurt, Milch, Eier und Früchte: Was Ortwin und Junior-Chef Till-Moritz Scheffler für ihre Genießer-Tartes regional bekommen können, kaufen sie auch vor Ort – am liebsten in Bio-Qualität. Ihr Credo: Ohne gute Grundprodukte kann man kein gutes Endprodukt gestalten. Und da ihre kreativen Torten und Tartes mittlerweile Kultstatus genießen, sagt das viel über die guten Zutaten aus. Quark, Milch und Joghurt stammen von „Birgits Hofkäserei“ aus Ostbevern, die Eier kommen in Bio-Qualität aus artgerechter Haltung vom Naturlandhof Heiner Wening aus Greven. Beeren kommen dann, wenn sie Saison haben, erntefrisch vom Obst- und Spargelhof Plagge in Emsdetten, Mehl, Zucker und Öl direkt von Davert Naturkost in Ascheberg. Und das ganze Obst für Apfel-Mandel-Torte, Schoko-Birne & Co.? Mirabellen, Äpfel, Birnen, Quitten und Mispeln pflückt das Issel-Team selbst auf der eigenen Streuobstwiese, die das Café auf dem Naturlandhof Büning in Laer unterhält.

 

Einkaufszettel:

 

Milchprodukte: Birgits Hofkäserei (Ostbevern)

Eier: Naturlandhof Wening (Greven)

Obst: Plagge (Emsdetten) & Streuobstwiese Naturlandhof Büning (Laer)

Mehl, Zucker, Öl: Davert Naturkost (Ascheberg)

 

Wo? Hammer Str. 42/44, Südviertel

Mehr erfahren