Bild Alles Zufall!?

Kann man dem Glück auf die Sprünge helfen?

Alles Zufall!?

 

Zu den spannenden Hobbys vieler Mathematikfans nicht nur in Münster zählt die Berechnung und Analyse von Lottozahlen.
Tatsächlich findet man im Internet eine Vielzahl an Statistiken mit den gezogenen Zahlenkombinationen früherer Lottoziehungen.Diese Datenbestände bieten Rechenkünstlern und Lotto-Teilnehmern ausreichend Material für mathematisch-statistische Analysen. Eine genaue Lottozahlen Vorhersage ist dennoch kaum möglich, da es sich beim Lotto um eine Form des Glücksspiels handelt.

Die Lottozahlen, die jeweils am Mittwoch und am Samstag gezogen werden, können im Grunde nicht sicher vorhergesagt werden. Unabhängig davon, welche Zahlen auf dem Lottoschein angekreuzt werden, hat allerdings jede Zahlenkombination eine Chance, gezogen zu werden, da das Ziehungsgerät kein Gedächtnis besitzt. Eine Lottozahlen Vorhersage stützt sich meist auf mathematische Berechnungen, die auf den bisher gezogenen Lottodaten basieren. In die Prognoseberechnungen fließen unter anderem Trefferanalysen sowie die Gewinnzahlen der jeweiligen Ziehungen ein. In Deutschland ist Lotto bereits seit Jahrzehnten sehr beliebt, da das Spiel einfach und günstig ist, während die Gewinnquoten sehr attraktiv sind. Beim Lotto geht es darum, 6 Zahlen aus 49 richtig zu tippen. Da die Wahrscheinlichkeit für den Hauptgewinn relativ gering ist, gibt es zahlreiche Lotto Tipps, die dabei helfen sollen, die Gewinnchancen zu erhöhen.

 

Gewinnchancen realistisch einschätzen

Die Lottozahlen werden von einem Zufallsgenerator ermittelt, um sicherzustellen, dass nicht mehrmals hintereinander die gleichen Lottozahlen gezogen werden. Allerdings gibt es einige Lottozahlen, die in der Vergangenheit besonders häufig als Gewinnzahlen auftauchten. Es kann daher sinnvoll sein, etwas Zeit zu investieren, um die Lottozahlen der letzten Monate auszuwerten.
Zahlreiche Lottoteilnehmer verwenden ihre persönlichen Lieblingszahlen und Zahlenkombinationen. In vielen Lotto Tipps wird jedoch von dieser Methode abgeraten, da davon auszugehen ist, dass beim Tippen von Schnapszahlen oder bekannten Zahlenfolgen wie etwa geraden oder ungeraden Zahlen sich innerhalb einer Gewinnklasse mehr Glückspilze die Gewinnsumme teilen müssen. Grundsätzlich ist die Gewinnwahrscheinlichkeit für jede Tippreihe gleich. Über die Höhe des Gewinns entscheidet die Gewinnklasse. Während der Hauptgewinn in der ersten Gewinnklasse beim Lotto häufig eine Millionenhöhe erreicht, müssen sich die Gewinner in den anderen acht Gewinnklassen mit niedrigeren Beträgen begnügen. Eine eigene Strategie kann die Chancen auf einen Gewinn durchaus verbessern. Oft wird empfohlen, beliebte Zahlenkombinationen möglichst zu vermeiden und stattdessen auch unpopuläre Zahlen anzukreuzen. Statistisch betrachtet kommen die Zahlen 1 bis 6 sowie die Quadratzahlen 1,4,9,16,25 und 36 und die ersten sechs Primzahlen besonders häufig auf den Lottoscheinen vor. Oft wird das eigene Geburtsdatum oder die Geburtstage des Partners und naher Familienangehöriger als Lotto-Zahlen gewählt. Um die Gewinnchancen zu verbessern, kann es sinnvoll sein, Zahlen über 30 anzukreuzen. Von einem Lottogewinn sollte man möglichst nur im engsten Familienkreis erzählen. Der beste Weg, mit einem Gewinn im Lotto umzugehen, ist realistisch zu bleiben und sich um eine langfristige Finanzplanung zu kümmern.