Herr Hase - Kaffeeröster & Kaffeebar

Café & Bistro

Atmosphärische Kaffeebar mitten im Kreuzviertel mit frischgerösteten Kaffeespezialitäten aus eigener Rösterei

 
wochentags bis 12 Uhr, am WE bis 14 h ( 3,50 bis 8,50 €),
 
EC, Mastercard, Visa, American Express, Diners Club, JCB,
 
Gruthaus, Pinkus,
 
Cocktails aus selbstkreiertem „Prütt Kaffee Gin“ und „1766 Münsterländer Kaffeelikör“,
 
20,
Bild Herr Hase
Trendcafés

KaffeeBar mit eigenen Röstungen

Herr Hase

Das Kreuzviertel hat seit dem Sommer 2018 eine neue Kaffeebar. Im Mittelpunkt steht natürlich Kaffee – aus eigener Röstung! Herr Hase ist nämlich von Haus aus Kaffeeröster mit eigener Rösterei auf dem Hof Suttarp in Amelsbüren. Bohnen aus Äthiopien, Südamerika oder Afrika entlockt er ihr Geheimnis und röstet sie behutsam so, dass sie ihr volles, facettenreiches Aroma entwickeln. Nicht nur der lokal geröstete Kaffee, auch das ganze Drumherum der Kaffeebar spiegelt „Gutes von hier“ wieder. „Support your local brands“ ist das Motto von Sven Hasenclever. Gute Partnerschaften unterhält er beispielsweise zur Gruthaus-Brauerei und zum Hof Ontrup, von dem beispielsweise der westfälische Schinken stammt, der abends auf die „Knierften“ kommt. Auch die Zutaten fürs Frühstück und für die Kuchen, die „Frau Hase“ selbst backt, stammen vorwiegend aus der Region. Ihre schöne Einrichtung verdankt die Kaffeebar den Möbeldesignern und Schreinern von Donnerblitz Design aus Münster. Selbst das Geschirr aus mattem Porzellan, das viele Gäste bewundern, ist aus lokaler Produktion: nämlich aus der kleinen, feinen Münsteraner Manufaktur Tikno. Auch so geht nachhaltig genießen! Tipp: Kaffee für zu Hause, Geschirr und Kaffeespezialitäten wie den „Prütt Gin“ kann man auch kaufen!

Wo? Gertrudenstr. 19, Kreuzviertel

Bild Herr Hase
Thekentrends

Mix it! TREND-KOLUMNE

Herr Hase

Basis der Kreation ist der feine Filterkaffee der „Herr Hase Rösterei“. Im Shaker mit Sahne verfeinert(geschüttelt, nicht gerührt!) und einem Schuss original Sasse Lagerkorn angereichert gibt ein Hauch Muskat der heißen Hausspezialität das letzte Finish. Die Rezeptur stammt eigentlich aus dem „The Dead Rabbit“, einer der bekanntesten Bars in New York, „die den Drink aber vermutlich anders nennt und leider (noch) nicht mit unserem Kaffee zubereitet“ gibt sich Schöpfer Sven Hasenclever vorerst keinen Illusionen hin. Probieren kann man die Kreation aber garantiert in seinem Café Herr Hase im Kreuzviertel.  

Wo? Herr Hase, Gertrudenstr. 19, Kreuzviertel