Bild Französische Küche in Münster

Lieblingsläden

Französische Küche in Münster

Die französische Küche gilt als Speerspitze der modernen Gourmetküche. Als die Haute Cuisine in den 80er Jahren erstmals in Münster heimisch wurde (Pionier war einst der Oer'sche Hof), traf die Kochkunst à la francaise noch auf viele westfälische Skeptiker, die z.B. Artischocken nicht für essbar
hielten. Heute sind die Münsteraner aufgeklärter - und neben echten Feinschmecker-Restaurants hat die Stadt auch bodenständige Flammküche, typisch französische Straßencafés, Patisserien und zwei Macaron-Cafés zu bieten.

Bild Le Feu am Düesbergpark
Französische Küche in Münster

Elsässer Flammkuchen in Münsters Süden

Le Feu am Düesbergpark

Das Düesbergviertel scheint auf Flammkuchen sehnlichst gewartet zu haben: Den Eindruck bekommt man, wenn man das Le Feu am Düesbergweg/Ecke Kappenberger Damm besucht. Im Spätsommer 2021 hat Jana Kassens hier eine Dependance ihres beliebten Flammkuchen-Restaurants am Schlossplatz eröffnet und zuvor drinnen und draußen ausgiebig umgebaut und modernisiert. Seither versprüht das Lokal typisch Elsässer Charme – und  ist stets sehr gut besucht. Speziell an den Wochenenden empfiehlt Jana zu reservieren!

Biergarten

Ab Mai öffnet dann auch wieder der beliebte Biergarten direkt am Düesbergpark.

Flammkuchen des Monats

Saisonale Leckerbissen wie Spargel, Erdbeeren oder Pfifferlinge zählen zu den wechselnden Hauptzutaten für den „Flammkuchen des Monats“. Im Winter wird es dann deftig und süß. Im Dezember z.B. darf man sich auf einen Flammkuchen mit Kaiserschmarrn, Rosinen und Vanille-Sauce freuen. Was in 2024 gibt, erfahrt ihr  jeden Monat neu auf den Social Media Seiten des  @lefeu_muenster.

Veganuary!

Das Jahr mit weniger Fisch und Fleisch auf dem Speiseplan beginnen? Das Le Feu ist dabei und bietet im Januar einen leckeren veganen Flammkuchen des Monats an - mit getrockneten Tomaten, Frühlingszwiebeln und delikaten Gemüsechips.

Wo? Düesbergweg 168, Südviertel, Tel. 0251-28713592, www.lefeu.de

Mehr erfahren

Bild Restaurant Orléans
Französische Küche in Münster

Speisen wie Gott in Frankreich

Restaurant Orléans

Wer in Christiane Austermanns kleinem Restaurant speist, darf  sich sowohl auf Klassiker der französischen Küche freuen als  auch auf feine Gerichte aus Deutschland. Eine Schiefertafel  preist – wie in Frankreich üblich – Gerichte und Menüs an, die je nach Marktlage wechseln. Man stellt sich sein Menü ganz nach Geschmack selbst zusammen oder ordert die verführerisch klingende Vorspeise einfach als Hauptgericht – natürlich in der Größe angepasst: Flexibilität gehört, neben einer gehörigen  Portion Kreativität, schließlich zu den Stärken von Inhaberin  und Chefköchin Christiane Austermann. Ihre Küche ist raffiniert,  die hochwertigen Produkte sind marktfrisch. Dazu gesellen sich  ausgesucht schöne Weine.

Romantische Innenhof-Terrasse

Der idyllische, romantischbegrünte Biergarten des Orléans ist eine kleine Oase der Ruhe im Rauschen der Stadt. Sobald im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen hervorlugen, bereitet Christiane Austermann das schöne Gärtchen vor.

Eleganter Abschluss

Feine Obstbrände und Liköre bieten sich in beeindruckender  Qualität und Auswahl als Digestifs an. Die Spanne reicht  von einer Fülle hochwertiger Calvados über Armagnac und  Chambord bis hin zu hervorragenden Pflaumen- und  Aprikosenbränden.

Wo? Weseler Str. 65, Tel. 0251-5303808,  www.restaurant-orleans.de

Mehr erfahren

Bild Maison Morel
Französische Küche in Münster

Authentisch-bretonische Crêperie

Maison Morel

Crêpes zu essen, hat Tradition in der Bretagne: Die hauchdünnen Eierkuchen aus Buchweizen- oder Weizenmehl sind das Nationalgericht der rauen, windumtosten Region am Atlantik. Mit seiner Crêperie Maison Morel hat Frédéric Morel diese authentische Esskultur nach Münster gebracht.

Mindestens eine Crêperie gibt es im Westen Frankreichs in so gut wie jedem Dorf. Beliebt sind sie als Ort für ein schnelles Mittagessen, vor allem aber als Restaurant, in dem man sich mit Familie und Freunden trifft und die leckeren Kuchen in mehreren „Gängen“ verspeist. Das alles kann man seit Mai 2022 jetzt auch im Quartier „Alter Fischmarkt“. Crêpes – oder „Krampouezenn“, wie die Bretonen sie nennen, gibt es hier in vielen verschiedenen herzhaften und süßen Varianten. Grundlage der herzhaften Kuchen ist ein Teig aus Buchweizenmehl, der von Natur aus glutenfrei ist. Die Süßen basieren auf einem Weizenmehlteig – und alle auf Originalrezepten von Madame Morel, Frédérics Mutter. Neun süße und neun herzhafte Varianten stehen aktuell auf der Karte. Darunter besondere Leckerbissen wie der Crêpe mit Jakobsmuscheln oder eine Variante mit Pilzen, Speck und bretonischer Kuttelwurst. Dazu trinkt man bretonischen Cidre aus Steingut-Tassen. Süße Varianten wie „La Bretonne“ mit Apfel, Salzbutterkaramell, Chantilly und karamellisierten Mandeln werden gerne – nebst einem Petit Café – als Dessert bestellt. Verschiedene Salate und eine ansprechende Auswahl an Cidres, Bieren, Aperitifs, Cocktails und alkoholfreien Getränken runden das Angebot ab.

SPIELECKE!

Weil auch viele Kinder Crêpe-Fans sind und deren Eltern gerne in Ruhe essen, haben die Morels, selbst junge Eltern, eine gut ausgestattete Spielecke eingerichtet.

Wo? Alter Fischmarkt 11 a, City, Tel. 0251-39586625,  www.maison-morel.de

Mehr erfahren

Bild Le Feu am Schlossplatz
Französische Küche in Münster

Flammkuchen in enormer Vielfalt

Le Feu am Schlossplatz

Auch in der münsterschen Le Feu-Zentrale am Schlossplatz locken mehr als 50 fantasievoll belegte Flammkuchen. Die kulinarische Reise beginnt beim deftigen Klassiker mit Crème fraîche, Zwiebeln und Speck und reicht von absoluten Gästefavoriten wie Sweet Chili, Serrano oder den wechselnden Flammkuchen des Monats bis hin zu süßen Varianten, beispielsweise mit Apfel und Zimt. Natürlich gibt es auch herzhafte vegetarische Flammkuchen. Die Elsässer Nationalspeise kommt natürlich auch hier an sieben Tagen die Woche zu „All-you-can-eat“-Konditionen auf die Tische. Tipp: Wenn es ausnahmsweise mal kein Flammkuchen sein soll – empfehlenswert ist auch die kleine, feine Auswahl leckerer Bowls.

Wo? Schlossplatz 48, Tel. 0251-28719348, www.lefeu.de

Mehr erfahren

Bild Giverny
Französische Küche in Münster

Französisches Feinschmeckerparadies

Giverny

Für Feinschmecker gehört das Giverny zweifellos zu den besten Adressen der Stadt. Seit fünf Jahren leiten Nadja Zaragoza-Winkler und Ehemann Jörg die Geschicke des Familienbetriebs. In schöner Atmosphäre, die an eine moderne provençalische Auberge erinnert, speist man Deftiges und Feines aus allen Regionen der „Grande Nation“, gerne auch französische Klassiker, die hier etwas moderner und leichter interpretiert werden. „Gusto - der kulinarische Reiseführer", das Magazin „Der Feinschmecker“ und der Große Restaurant-Guide loben die frische, regionale Küche, die das Team um Cyril Courtin und Sebastian Haves kreiert. Mehr dazu in der Rubrik „Fine Dining“ in dieser Ausgabe.

Wo? Spiekerhof 25, Kiepenkerlviertewl, restaurant-giverny.de,  Tel. 0251-511435

Mehr erfahren

Bild DADI Brasserie
Französische Küche in Münster

Französisches Flair am Germania Campus!

DADI Brasserie

Oh là là – die DADI Brasserie sorgt für französisches Flair an Münsters Germania Campus. In den Räumlichkeiten des ehemaligen Restaurants EAT im Factory Hotel haben David Deilmann und sein Team ein modernes Ganztages-Konzept aus Brasserie, Restaurant und Bar umgesetzt.

Die Speisekarte meistert einen eleganten Spagat zwischen Haute Cuisine und westfälischem Grünkohl. Auf der Tageskarte locken verschiedene französische Frühstücksvarianten (Pétit Déjeuners) sowie Brasserie-Klassiker wie Baguettes, Quiches & Co. Kaffeedurstige Gäste freuen sich zu jeder Tageszeit über Cappuccino, Café Crème oder Chai Latte. Abends locken moderne Klassiker der französischen Küche: von Rinder-Tartar und Steak Frites bis hin zu Miesmuscheln, Loup de Mer. All das können Münsteraner*innen gemeinsam mit den Hotelgästen inmitten einer kleinen privaten Kunstsammlung genießen – denn die DADI Brasserie betört nicht nur den Gaumen, sondern auch das Auge. In verschiedene Zonen aufgeteilt, bildet die eindrucksvolle Bar den Mittelpunkt des Raumes. Verschiedene Lounges laden zum Entspannen ein, während die Restaurantebene, durch wenige Stufen abgehoben, optisch etwas höher liegt. Sitzgruppen-Elemente aus Samt, warme Beleuchtung und satte Blautöne an den mit Kunst geschmückten Wänden schaffen pure Gemütlichkeit.

Nach dem Dinner noch ein Digestif gefällig? An der neuen Bar lässt sich in stilvoller Atmosphäre ein leckerer Absacker genießen. Gute Weine, ausgefallene Cocktails und das eigens gebraute ‚Bière Dadi‘, das in Kooperation mit der DACKEL-Brauerei entstanden ist, werden hier ausgeschenkt. 

CHEF‘S TABLE!

Mit dem Chef's Table etabliert das DADI seine ganz eigene  Art von Fine Dining: Klassisch nur für Freund*innen des  Küchenchefs, im DADI aber auch gerne für jene, die es  gern werden möchten! Bei ausgewählten Events oder  buchbar auf Anfrage bereitet Küchenchef Daniel Engelhardt  individuelle Gerichte abseits der Karte für die Gäste zu. 

Wo? DADI Brasserie im Factory Hotel, An der Germania Brauerei 5, Germania Campus, dadi@factoryhotel.de, www.dadi.ms

Mehr erfahren