Bild Deutsche Küche in Münster

Lieblingsläden

Deutsche Küche in Münster

Saisonal & Regional sind Begriffe, die wie kaum andere für moderne und zeitgemäße Restaurants stehen. Die Deutsche Küche spaltet sich zwar immer mehr in traditionelle, gutbürgerliche Lokalklassiker und moderne neudeutsche Restaurants, die auch Ausflüge zu Europas Küchen wagen. Beiden gemein ist aber ihre Orientierung an der aktuellen Saison und an dem, was die Region an Rohstoffen hergibt. Nie in den letzten 30 Jahren war die deutsche Küche deshalb wohl gefragter als heute.

Bild Altes Gasthaus Leve
Deutsche Küche in Münster

Münsters ältestes Gasthaus

Altes Gasthaus Leve

Leve ist eine echte Institution, die so fest mit Münster verbunden ist wie Rathaus oder Dom. Mit seinen alten Delfter Kacheln, Kupferstichen, Gäste-Karikaturen und denkwürdigen historischen Münster-Reminiszenzen verströmt das 1607 gegründete und charmant verwinkelte Gasthaus jede Menge Atmosphäre.

Regional & Saisonal

Aber nicht allein deshalb ist ein Besuch bei Leve für viele Münsteraner eine gute Tradition (und für Auswärtige ein „Muss“): Die bodenständig-westfälische Küche glänzt mit frisch hausgemachten, regionalen und saisonalen Spezialitäten nach alten Rezepten. Natürlich gibt es auch gut gemachte vegetarische  Gerichte auf der Karte. Nachhaltig und regional kochte man hier übrigens schon lange, bevor es Trend wurde.

Wo? Alter Steinweg 37, www.gasthaus-leve.de, 0251-45595

Mehr erfahren

Bild Pinkus Müller Altbierküche
Deutsche Küche in Münster

Lokalklassiker im Kuhviertel

Pinkus Müller Altbierküche

Einst gab es 150 Altbierbrauereien in Münster. Eine davon ist übriggeblieben: Pinkus Müller. Der Name ‚Pinkus‘ steht nicht nur für Braukunst, sondern auch für eine lange Familientradition: Seit 1816 ist das Haus am Rosenplatz in Familienhand, inzwischen in sechster und siebter Generation.Gleich zwei Lokale besitzt Pinkus in Münsters buntester Straße: Die zünftige Kneipe „Pinkus Biergalerie“ mit einer der längster Theken der Stadt und natürlich  Pinkus Müllers legendäre „Altbierküche“. Deftige, gutbürgerliche Münsterländer Küche – von Töttchen über Pannekoken mit Pillewörmern bis zur gerollten Landbratwurst – stehen hier im Mittelpunkt. Auch saisonale Highlights wie Grünkohl und Co. dürfen in der Altbierküche nicht fehlen. Allesamt Dinge, für die Pinkus seit jeher steht. TIPP: Ein Winterklassiker ist das malzige und hochprozentige Pinkus Bock, das einmalig im September gebraut wird und erhältlich ist solange der Vorrat reicht. Im Sommer lockt dann wieder das Pinkus Classic. Kenner bestellen ganzjährig den Klassiker: „Pinkus (helles) Alt“.

 

Wo? Kreuzstr. 4-10, am Rosenplatz, Tel. 0251 55567

 

Mehr erfahren

Bild Stuhlmacher
Deutsche Küche in Münster

Prinzipalmarkt Klassiker seit 1890

Stuhlmacher

Stuhlmacher ist eines der wenigen Lokale, die seit Urzeiten unverbrüchlich zu Münster gehören. Eine echte Institution eben wie das Hofbräuhaus in München oder Auerbachs Keller in Leipzig. Seit mehr als 130 Jahren residiert der Lokalklassiker in bester Lage in „Münsters guter Stube“. Im Krieg komplett zerbombt und direkt danach originalgetreu wiederaufgebaut verströmt der Mix aus lebhaftem Wirtshaus und schönen Restaurant-Räumen jede Menge Lokalkolorit und Gemütlichkeit. Auf der großen Boulevard-Terrasse mitten auf dem Prinzipal kann man den unverstellten Blick über Münsters Giebelhäuser bis zur Lambertikirche schweifen lassen.

Gute Küche & Vielfalt am Hahn

Die Küche liefert Deftiges und Feines nach Münsterländer Art wie Pfefferpotthast und „Westfälisches Zwiebelfleisch“, aber auch moderne vegetarische Interpretationen. Eine echte Delikatesse sind die Forellen aus dem hauseigenen Bassin. Auf Regionalität wird hier traditionell Wert gelegt. Das Schweinefleisch z.B. stammt vom Hof May aus Drensteinfurt.

Wo? Prinzipalmarkt 6-7/City, Tel. 0251-44877, www.gasthaus-stuhlmacher.de

Bild Hotel-Restaurant Feldmann
Deutsche Küche in Münster

Westfälisch weltoffen im Barockviertel!

Hotel-Restaurant Feldmann

Im Restaurant von Christian Feldmann geht es im wahrsten Sinne weltoffen & westfälisch zu. Im Mittelpunkt stehen unverwüstliche Klassiker wie das original Wiener Schnitzel, das hausgemachte Töttchen oder - jetzt wieder zur Wintersaison - der saftige Hirschbraten mit Rotkohl, Knödeln und Preiselbeerbirne. Was die Gerichte verbindet? Die gute – oft regionale – Herkunft der Produkte und viel Achtsamkeit bei der Zubereitung. Frischer Fisch kommt von Bussmeyer, Rindfleisch aus der Metzgerei Thier in Mecklenbeck und das Kalbs-Fleisch aus Mutterkuhhaltung  bezieht Feldmann direkt von einer bäuerlichen Erzeugergemeinschaft aus Schwäbisch Hall. Neu auf der aktuellen  Karte für das Winterhalbjahr sind u.a. das Flanksteak vom Rind, die Pasta mit karamellisiertem Kürbis, Walnüssen und Datteln, das Cordon Bleu vom Strohschwein und die vegetarische Wirsingroulade. Ein echter Vorspeisen-Tipp ist der neue „Genießer-Teller“, den man sich am besten zu zweit teilt: Heringsstipp, Pastrami, Greetsieler Krabben, Joghurtcreme, Rote Bete, Blutwurst und Apfel machen definitiv Appetit auf mehr. Neben der guten Küche schätzen viele Gäste die herzliche und familiäre Atmosphäre bei Feldmann - und natürlich die tolle Lage vis-a-vis der wunderschönen Clemenskirche mitten in Münsters Barockviertel.

Wo? An der Clemenskirche 14, Alter Steinweg, Tel. 0251-414490

Mehr erfahren

Bild Großer Kiepenkerl
Deutsche Küche in Münster

Heimatküche: Westfälisch - nachhaltig - lecker!

Großer Kiepenkerl

Wilma von Westphalen, Ehemann Klaus Friedrich Helmrich und Tochter Regina von Westphalen beweisen in ihrem Lokalklassiker an der Kiepenkerl-Statue, dass man Tradition auch auf eine neue, moderne Weise leben kann – eben auf Westphalen-Art. Ihr gut durchdachtes und liebevoll umgesetztes Konzept einer nachhaltigen, klimafreundlichen Gastronomie wirkt ungezwungen und leicht. Die frisch interpretierte „Heimatküche“ orientiert sich an der Slow Food-Philosophie. Viele Gerichte sind vegetarisch und so gekonnt gemacht, dass auch Fleischfreunde nichts vermissen. Die saisonalen Zutaten stammen überwiegend aus der Region, das „Neuland“-Fleisch aus artgerechter Tierhaltung. Doggy Bags heißen hier „Für Morgen“-Tüten, sind kompostierbar – und nur ein Baustein des „No Waste“-Prinzips des Großen Kiepenkerls, zu dem seit dem letzten Herbst auch ein eigenes Mehrwegsystem gehört

Wo? Spiekerhof 45, Kiepenkerlviertel,  Tel. 0251-40335, www.grosser-kiepenkerl.de

Mehr erfahren

Bild Deckenbrocks Kleiner Kiepenkerl
Deutsche Küche in Münster

Feiner Münsterklassiker

Deckenbrocks Kleiner Kiepenkerl

Seit vier Generationen ist Deckenbrocks Kleiner Kiepenkerl in Familienhand. Gastronomie ist an dieser Stelle direkt neben dem namensgebenden Denkmal bereits seit über 300 Jahren ansässig. Tradition, die verpflichtet.

Dicke Bohnen, Töttchen, Tafelspitz und weitere Klassiker der Münsterschen Küche werden hier ebenso frisch und regional zubereitet wie ausgewählte Spezialitäten der Deutschen Küche. Dabei setzt das Küchenteam immer wieder auch moderne Akzente und führt so rustikalen Stil und Kreativität harmonisch zusammen. Inhaber Sabine Deckenbrock und Sohn Moritz Ludorf legen viel Wert auf westfälische Gastlichkeit. Das weiß auch die Prominenz zu schätzen – neben unseren Tatortkommissaren und weiteren bekannten Namen findet sich sogar ein Gruß der Alt-Kanzlerin im Gästebuch. Nur wenige Minuten entfernt befindet sich übrigens das neueste Mitglied der Gastrofamilie Deckenbrock, denn das ehemalige ET up’n Bült hört längst auf den Namen: „Deckenbrocks Mimigernaford“.

Wo? Spiekerhof 47, am Kiepenkerl-Denkmal, kleiner-kiepenkerl.de, Tel. 0251 43416

Mehr erfahren

Bild Mimigernaford
Deutsche Küche in Münster

Herrlich westfälisch speisen!

Mimigernaford

In dem denkmalgeschützten Gebäude am Bült – übrigens das einzige Haus der Straße, das den 2. Weltkrieg überlebt  hat – führen Sabine Deckenbrock und Sohn Moritz Ludorf die über 250 Jahre alte Gastro-Tradition des ehemaligen Et up‘n Bült fort. Als Inhaber des Restaurants „Deckenbrocks Kleiner Kiepenkerl“ sind sie in Münsters Gastro-Szene keine Unbekannten. Moritz Ludorfs Urgroßeltern hatten das Gastro-Gen 1955 gesät. Der Urenkel verkörpert nun bereits die vierte Generation. Die historische Innenausstattung des Lokals mit dem schönen Fachwerk und dem offenen Herdfeuer wurde behutsam  modernisiert: typisch westfälisch, mit viel Holz und alten Gemälden an den Wänden. Urige Nischen und der Kamin sorgen für Gemütlichkeit. Ein paar Stufen hinauf glänzt die Upkammer mit einem gelungenen Bruch und lässt mit Stuck und Kronleuchter barocke Gemütlichkeit aufkommen. Die Speisekarte ist gutbürgerlich und im besten Sinne typisch westfälisch. Krüstchen und Co. gehören zu den beliebten Klassikern. Wichtig sind dem Team dabei regionale Produkte und kurze Wege. Ehrensache also, dass viele der verwendeten Lebensmittel von Bauern und Erzeugern aus dem Umland stammen! Dazu gibt es ausgesuchte Weine von namhaften Weingütern und immer auch einen Monatswein, der zum Probieren einlädt.

Wo? Bült 23, Martiniviertel, Tel. 0251-43235, www.mimi-ms.de

Mehr erfahren

Bild Restaurant „Die Glocke”
Deutsche Küche in Münster

Feine Genüsse im Schatten der Kreuzkirche

Restaurant „Die Glocke”

Vor gut vier Jahren hat André Skupin die Glocke übernommen und damit der kleinen Gastro-Runde rings um die Kreuzkirche sein eigenes, kleines Feinschmeckerlokal gegeben. Mit kleinem Team – zwei Personen in der Küche und zweien im Service – setzt der einstige Sternekoch seine Vision einer guten Küche um, die feine Genüsse zelebriert, dabei aber die Bodenhaftung nie verliert und bezahlbar bleibt. Die Mischung aus atmosphärischem Ambiente,  leiser Musik und kleiner, feiner Karte, auf der jedes Gericht „sitzt“, trägt durch und durch Skupins Handschrift. 

Neue Karte? Alle 4 Wochen!

Die Karte (4 Vorspeisen, 4 Hauptgänge, Käse & Dessert) wechselt alle vier Wochen komplett – mit Ausnahme zweier Gerichte, die kein Stammgast missen möchte: Das original Wiener Schnitzel und die Créme Brulée dürfen nie fehlen. 

Wild aus eigener Jagd

In der Saison serviert der passionierte Jäger auch mal Wild aus eigener Jagd. Ein Fischgericht nach Marktlage und je eine vegetarische Vor- und Hauptspeise finden sich ebenfalls stets auf der Karte. Kein Wunder, dass ein Plätzchen in der Glocke begehrt ist. Eine Reservierung ist auch an Wochentagen empfehlenswert.  Weinempfehlungen und ein aufmerksamer Service runden das  Vergnügen ab.

Wo? Hoyastr. 4, Kreuzviertel, Tel. 0251-93135817

Mehr erfahren

Bild Henrik‘s
Deutsche Küche in Münster

Quicklebendiges Traditionsgasthaus!

Henrik‘s

Zentral im Ort gelegen, empfängt die Familie Scheller seit nunmehr 173 Jahren Gäste in ihrem Restaurant in Münsters größtem Stadtteil Hiltrup. Im September 2018 ist der Startschuss für die fünfte Generation gefallen: Henrik, der Sohn des Hauses, kam nach Stationen in Deutschland und der Welt zurück in die westfälische Heimat und übernahm die Geschicke des Restaurants. Alles andere als angestaubt, sondern behutsam modernisiert, überzeugt das Traditionslokal nach wie vor mit seinem urigen Charme rund um die alte Kacheltheke. Im Sommer lockt der wunderschöne Biergarten mit Blick auf die alte St. Clemenskirche. Junggastronom Henrik Scheller setzt auf eine kleine, aber feine Speisekarte mit regionalem Bezug und engen Kontakt zu Erzeugern aus dem Münsterland. Mit viel Liebe zum Detail bringt er zusammen mit der Küchen-Crew klassisch-westfälische Küche mit modernen und internationalen  Einflüssen auf den Teller. Von Rinderrouladen und Sauerbraten wie bei Oma reicht die Spanne an traditionellen Schmorgerichten bis zum französischen Boeuf Bourguignon. Authentisch-raffinierte Zubereitung und hohe Produktqualität werden in dem Traditionslokal großgeschrieben. 

Wo? Westfalenstr. 148, Münster-Hiltrup, Tel. 02501-27880,  www.henriks-restaurant.com

 

Mehr erfahren

Bild Wirtshaus Spatzl
Deutsche Küche in Münster

Hier is(s)t Münster bajuwarisch!

Wirtshaus Spatzl

Ein kleines Stückchen München, mitten im Herzen von Münster. Von der „Weißwurscht" über dasklassische Backhendl bis hin zum Leberkäs finden wir hier alles, was zum bajuvarischen Hochgenuss gehört – und brauchen dafür nur einmal die münstersche Promenade entlang radeln, die uns direkt zu dem authentisch-bayrischen Wirtshaus am Aasee führt. Die blau-weiße Lebensart ist aus dem Traditionslokal Kruse Baimken nicht mehr wegzudenken. Im authentischen Ambiente servieren die feschen Jungs und Madeln in zünftiger Tracht deftige Schmankerln: Von Brezn, Brathendl und hausgemachtem Obazda bis Leberkäs, Weißwurst, Kasspatzen oder Krustenbraten reichen die bayerischen  Köstlichkeiten. Selbstverständlich darf auch die obligatorische Maß Allgäuer Büble nicht fehlen. Ob in der urigen Stube oder – sommertags – im wahrlich weitläufigen Biergarten mit Blick auf den Aasee – hier kann sich auch der geborene Westfale wie ein waschechter Bayer fühlen!

Buam-Stammtisch- & Mädelsabend

Kommt mit mind. 5 Buam oder Madels zwischen Di. und Do. ins Spatzl und erhaltet zum Dank ab 21 Uhr und der dritten Getränkerunde einen Pitcher Bier oder eine Flasche Münster-Secco aufs Haus.

Wo? Am Stadtgraben 52, Aasee/Ecke Promenade, Tel. 0251-46387, www.spatzl-wirthaus.de

Mehr erfahren

Bild Früh bis Spät am Campus
Deutsche Küche in Münster

Klein Kölle am Germania Campus!

Früh bis Spät am Campus

Seit Oktober 2021 gibt es das FRÜH BIS SPÄT 2x in Münster. Neben der Zentrale am Alten Steinweg jetzt auch direkt  am Pool des Germania Campus. Das Konzept aus rheinischer Küche, stangenweise Früh Kölsch und Fußball auf allen Kanälen funktioniert am Campus nicht anders als in der City. Ein noch  größerer Schwerpunkt liegt im schönen hellen Lokal mit der imposanten Deckenhöhe und den vielen langen Tafeln und Stehtischen auf der Küche. Neben typisch kölschen Spezialitäten wie Sauerbraten, Halvem Hahn oder Mohre Jubbel locken auch moderne Gerichte der neuen deutschen Küche.

Wo? Dorpatweg 10, Tel. 0251-37991133, www.fruehbisspaet.de

Mehr erfahren

Bild Landgasthof Pleister Mühle
Deutsche Küche in Münster

Den Moment an der Werse genießen – auch im Winter!

Landgasthof Pleister Mühle

Der Landgasthof an der Pleistermühle gehört seit vielen Jahren zu den beliebtesten Ausflugszielen der Stadt. Das verdankt er nicht nur der tollen Lage direkt an der Werse mit Minigolf, Hotel und Kanustation, sondern auch einem überaus vielfältigen kulinarischen Programm. 

Zeitgemäße frische Küche

Im Restaurant serviert das Küchenteam neben seinen westfälischen Klassikern auch zeitgemäße vegane und  vegetarische Gerichte, die wie alles im Landgasthaus frisch zubereitet werden. Zur jeweiligen Saison locken zudem Spargel, Pfifferlinge oder Dicke Bohnen.

Im Herbst und Winter empfiehlt Aschkan Akbari Gerichte aus frischem Wildbret, das das Team von ihrem „Jäger des Vertrauens“ Christian Lenz bezieht. Ein beliebter Evergreen im Programm sind zudem die Reibekuchen nach Hausrezept zum Satt-Essen, die jeweils am Montag auf dem Speiseplan stehen.

Sommerbiergarten mit Grillhütte ab 1.5.!

Der nächste Sommer kommt bestimmt. Die Grillhütte im unkomplizierten Self-Service- Biergarten ist sommertags bei gutem Wetter schon ab 12 Uhr mittags eine schöne Pausenstation fur Ausflügler.

Wo? Pleistermühlenweg 196, Handorf, Tel. 0251-136760, www.pleistermuehle.de 

Mehr erfahren

Bild Fegefeuer
Deutsche Küche in Münster

25 Jahre Met, Steampunk & besondere Küche

Fegefeuer

Im Herbst 1998 hat das Fegefeuer zunächst als reines Mittelalter-Lokal an der Von-Kluck-Straße eröffnet. 25 Jahre später ist das Konzept vor allem eins: einzigartig. Überall hängen altertümliche Uhren, für wohltemperiertes Licht sorgen die unterschiedlichsten Leuchten und begrüßt werden die Gäste von einem Ritter  in vollem Ornat. Dass das Fegefeuer kein Lokal wie jedes andere ist, wird schon beim Betreten des Restaurants klar.

  Seit 2022 an neuer Adresse

Im vergangenen Jahr hat der Lokalklassiker an neuer Adresse an der Engelstraße wiedereröffnet. In jetzt deutlich helleren  Räumen trifft man auf viel Steampunk, ein bisschen Mittelalter und – typisch Fegefeuer – auf jede Menge wunderbar schräger Ideen. Neben Stammgästen sorgen viele Menschen aus dem „Viertel“ und Gäste der umliegenden Hotels für eine ebenso bunte Gästemischung. Experimentierfreudig wie eh und je ist die Fegefeuer-Küche. Ob Fisch, Fleisch oder veggie - kaum ein Gericht dürfte man anderswo in Münster ähnlich zubereitet finden. Kathrin und ihr Team jedenfalls sind vollauf zufrieden mit ihrem neuen Fegefeuer.

Wo? Engelstr. 60, Bahnhofsviertel, Tel. 0251-5389638, www.fegefeuer-muenster.de

Mehr erfahren

Bild Landhaus Rickermann
Deutsche Küche in Münster

Gute Küche & viel Musik in Reckenfeld

Landhaus Rickermann

Direkt am Bahnhof Reckenfeld gelegen und somit bequem und schnell von Münster mit dem Zug erreichbar liegt das Landhaus Rickermann. Die kurzweilige Bahnreise führt in ein gemütliches Gasthaus mit antiken Echtholzmöbeln und einem großzügigen Biergarten. Und auch ein bisschen in die 50er Jahre. Olaf Bockel-Rickermann ist nicht nur passionierter Küchenchef und Weinkenner, sondern auch bekennender Rock‘n‘Roller. Kochen gelernt hat er im Davert Jagdhaus bei Ewald Hinterding. Das Landhaus befindet sich seit 1928 in Familienbesitz und als Olaf es von seinem Vater übernahm, hauchte er dem urigen Gebäude auch jede Menge Musik ein. Einmal im Monat lädt das Gasthaus zum legendären „Rock`n` Roll bei Rickermann“ in den großen Bankettsaal. Live-Konzerte von Jive bis Psychobilly mit anschließender Party stehen dann auf dem Programm und motivieren jedes noch so steife Tanzbein. Aber auch für private „Sausen“ kann man den Bankett-Saal mieten, in dem bis zu  130 Personen feiern können. Im gesamten Lokal finden sogar bis 200 Gäste Platz.

Feine Weine & saisonale Küche zu fairen Preisen

Eine weitere Leidenschaft von Olaf Bockel-Rickermann sind Weine, für die er regelmäßig in die Anbaugebiete fährt, um sein Angebot an gut 100 verschiedenen Rebsäften direkt von den Winzern zu holen. Tipp: Die Weine bekommt man hier auch für den Verzehr daheim. Am besten schmecken sie aber zum passenden Gericht aus den Gericht aus der weltoffenen Landhaus-Küche. Gutbürgerliche Klassiker wie Schnitzel oder Rind-fleisch mit Zwiebelsauce und saisonale Spezia-litäten wie frischer Matjes, Spargel, Wild oder Pfif-ferlinge findet man hier ganz selbstverständlich neben fantasievollen Eigenkreationen wie dem Espresso-Chili-Rumpsteak. Wer frischen Fisch bevorzugt wird u.a. beim Lachsfilet mit Orangen-Basilikum-Sauce und Grünen Nudeln fündig. Eine ambitionierte Küche zu fairen Preisen und ein Restaurant mit Charakter, für das sich sicherlich auch Buddy Holly in den Zug gesetzt hätte.

Wo? Bahnhofstr. 72, Greven-Reckenfeld, www.landhausrickermann.com

Mehr erfahren

Bild Restaurant „Matchball“
Deutsche Küche in Münster

Gutbürgerliche Küche im Sport-Center Borkstraße

Restaurant „Matchball“

Das rustikale Lokal im Sport-Center mitten im Düesbergviertel ist ein echter Geheimtipp für Freunde gutbürgerlicher Küche. Gastro-Leiter Christian Geier (vormals ‚Gasthaus Freitag‘ und ‚Mütterchen Angstmann‘) hat hier alles im Griff und den Restaurant- und Kneipenbetrieb in den letzten Jahren auf Vordermann gebracht. 

Nicht nur Sportler als Gäste

Die gutbürgerliche Küche goutieren auch immer mehr Gäste, die mit dem Sportprogramm in Center eher nichts am Hut haben.Schuld daran ist neben der ehrlich rustikalen und gemütlichen Einrichtung vor allem das gute Essen. Ob deftige Schitzelvariationen, Kesselgulasch, Currywurst, Matjesfilet,  Flammkuchen oder eine Auswahl hausgemachter Suppen und knackiger Salate, die Gerichte sind stets reichhaltig und frisch zubereitet. 

Saisonkarte

Das gilt natürlich auch für die wechselnde Saisonkarte, die aktuell ganz auf Grünkohl mit Mettchen oder Kassler setzt. Aber auch ein vegetarisches Gericht ist stets im Angebot.

Aussichtsreich

Auch der Ausblick kann sich sehen lassen. Durch große Panoramascheiben hat man aus der Vogelperspektive eine Rundumblick auf den schnellen Sport auf den Squash-Courts.

Wo? Borkstr. 17, Düesbergviertel, Tel. 0251-9791333,  www.sport-center.ms

Mehr erfahren